Facebook Pixel

Auslandsaufenthalt am New College in Durham

30. Mai 2016 | Ausbildung + Karriere

Im Rahmen unseres Bachelorstudiums an der Berufsakademie Rhein-Main haben wir die Möglichkeit eine der Theoriephasen, durch einen Auslandsaufenthalt, an einer Partnerhochschule zu verbringen. Für mich und andere Auszubildende ist dies meist ein ganz besonderes Erlebnis. Ich traf mich mit einer Kollegin aus dem Marekting und erzählte ihr in einem kurzen Interview über meine Zeit am New College in Durham.

Stefan, im Rahmen deiner Ausbildung bestand die Möglichkeit ein Auslandstrimester zu absolvieren, wann war es soweit?

Ich absolvierte meine achte Theoriephase am NewCollege in Durham.

Kannst du uns etwas über das College und die Vorlesungen erzählen?

Die Stadt Durham befindet sich im Nordosten Englands und liegt etwa 30 km südlich von Newcastle upon Tyne. Durham hat ca. 65.000 Einwohner und ist vor allem als Universitätsstadt bekannt. Das New College bietet neben „Foundation Degrees“, was in etwa gleichzusetzen ist mit dem deutschen Abitur, auch einen Bachelor-Kurs „Business and Management“ an. Mir wurde die Möglichkeit gegeben aus verschiedenen Vorlesungsreihen dieses Kurses zu wählen und ich habe mich letztendlich für „International Business and Marketing“ angemeldet. In dem Kurs wurden verschiedene Themenbereiche besprochen, die für ein Unternehmen relevant sind, wenn es in Geschäftsbeziehungen zum Ausland steht. Lerninhalte waren beispielsweise internationale Marktforschung, Interkulturelle Kommunikation, internationales Marketing und Markteintrittsstrategien.

 
Konntest du Unterschiede zwischen einem Collegebesuch in UK und der BA in Deutschland feststellen?

In Großbritannien wird sehr viel Wert auf interaktives und praxisorientiertes Lernen gelegt. So wurden in der ersten Hälfte der Vorlesung die theoretischen Grundlagen des Themenschwerpunktes vom Dozenten erläutert. In der zweiten Hälfte der Vorlesung wurden diese dann im Rahmen von Gruppenarbeiten praktisch an Fallstudien angewandt. Eine wie ich finde sehr schöne Art die Vorlesungen zu gestalten.

Erzähl uns doch etwas von deinen Erfahrungen mit den Einheimischen

Bei meinem Auslandsaufenthalt habe ich neben dem akademischen Aspekt, gute Einblicke in die Kultur Großbritanniens erhalten. Die Regionalkulturen in den vier Teilstaaten weisen dabei mitunter erhebliche Unterschiede auf. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass die Briten mit denen ich Kontakt hatte, sehr aufgeschlossen und freundlich waren. Ferner legen sie großen Wert auf Traditionen.

Was hast du in deiner Freizeit unternommen?

Meine Freizeit habe ich genutzt, um das Land zu erkunden, Kontakt zu Einheimischen aufzubauen und das ein oder andere Fußballspiel zu besuchen. Neben Newcastle und Umgebung hat es mich in die schottische Hauptstadt Edinburgh sowie die Metropolregion Manchester verschlagen. Edinburgh ist mit seiner malerischen Altstadt und historischen Gebäuden definitiv einen Besuch wert. Mein persönliches Highlight war das Schloss am Ende der Royal Mile, welches eher den Charakter eines mittelalterlichen Dorfes, als einer klassischen Burg vermittelt. Manchester hingegen habe ich als sehr moderne und weltoffene Stadt kennengelernt. Außerdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, bei der einen oder anderen Gelegenheit die „Lads“ von Newcastle United im – leider verlorenen – Kampf um den Abstieg zu unterstützen.

Hast du ein Fazit zu deinem Auslandsaufenthalt?

Auch wenn das Wetter – aufgrund der Nähe zur Nordsee – teilweise etwas stürmisch war, habe ich tolle Erfahrungen im akademischen und im persönlichen Bereich bei meinem Auslandsaufenthalt gesammelt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Auslandsaufenthalt am New College in Durham

30. Mai 2016 | Ausbildung + Karriere

Im Rahmen unseres Bachelorstudiums an der Berufsakademie Rhein-Main haben wir die Möglichkeit eine der Theoriephasen, durch einen Auslandsaufenthalt, an einer Partnerhochschule zu verbringen. Für mich und andere Auszubildende ist dies meist ein ganz besonderes Erlebnis. Ich traf mich mit einer Kollegin aus dem Marekting und erzählte ihr in einem kurzen Interview über meine Zeit am New College in Durham.

Stefan, im Rahmen deiner Ausbildung bestand die Möglichkeit ein Auslandstrimester zu absolvieren, wann war es soweit?

Ich absolvierte meine achte Theoriephase am NewCollege in Durham.

Kannst du uns etwas über das College und die Vorlesungen erzählen?

Die Stadt Durham befindet sich im Nordosten Englands und liegt etwa 30 km südlich von Newcastle upon Tyne. Durham hat ca. 65.000 Einwohner und ist vor allem als Universitätsstadt bekannt. Das New College bietet neben „Foundation Degrees“, was in etwa gleichzusetzen ist mit dem deutschen Abitur, auch einen Bachelor-Kurs „Business and Management“ an. Mir wurde die Möglichkeit gegeben aus verschiedenen Vorlesungsreihen dieses Kurses zu wählen und ich habe mich letztendlich für „International Business and Marketing“ angemeldet. In dem Kurs wurden verschiedene Themenbereiche besprochen, die für ein Unternehmen relevant sind, wenn es in Geschäftsbeziehungen zum Ausland steht. Lerninhalte waren beispielsweise internationale Marktforschung, Interkulturelle Kommunikation, internationales Marketing und Markteintrittsstrategien.

 
Konntest du Unterschiede zwischen einem Collegebesuch in UK und der BA in Deutschland feststellen?

In Großbritannien wird sehr viel Wert auf interaktives und praxisorientiertes Lernen gelegt. So wurden in der ersten Hälfte der Vorlesung die theoretischen Grundlagen des Themenschwerpunktes vom Dozenten erläutert. In der zweiten Hälfte der Vorlesung wurden diese dann im Rahmen von Gruppenarbeiten praktisch an Fallstudien angewandt. Eine wie ich finde sehr schöne Art die Vorlesungen zu gestalten.

Erzähl uns doch etwas von deinen Erfahrungen mit den Einheimischen

Bei meinem Auslandsaufenthalt habe ich neben dem akademischen Aspekt, gute Einblicke in die Kultur Großbritanniens erhalten. Die Regionalkulturen in den vier Teilstaaten weisen dabei mitunter erhebliche Unterschiede auf. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass die Briten mit denen ich Kontakt hatte, sehr aufgeschlossen und freundlich waren. Ferner legen sie großen Wert auf Traditionen.

Was hast du in deiner Freizeit unternommen?

Meine Freizeit habe ich genutzt, um das Land zu erkunden, Kontakt zu Einheimischen aufzubauen und das ein oder andere Fußballspiel zu besuchen. Neben Newcastle und Umgebung hat es mich in die schottische Hauptstadt Edinburgh sowie die Metropolregion Manchester verschlagen. Edinburgh ist mit seiner malerischen Altstadt und historischen Gebäuden definitiv einen Besuch wert. Mein persönliches Highlight war das Schloss am Ende der Royal Mile, welches eher den Charakter eines mittelalterlichen Dorfes, als einer klassischen Burg vermittelt. Manchester hingegen habe ich als sehr moderne und weltoffene Stadt kennengelernt. Außerdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, bei der einen oder anderen Gelegenheit die „Lads“ von Newcastle United im – leider verlorenen – Kampf um den Abstieg zu unterstützen.

Hast du ein Fazit zu deinem Auslandsaufenthalt?

Auch wenn das Wetter – aufgrund der Nähe zur Nordsee – teilweise etwas stürmisch war, habe ich tolle Erfahrungen im akademischen und im persönlichen Bereich bei meinem Auslandsaufenthalt gesammelt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PERIMETRIK®

...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder