Facebook Pixel

Duales Studium bei Herth+Buss – Hinter den Kulissen der BA

6. März 2019 | Ausbildung + Karriere

Das Abitur ist geschafft und was nun? Diese Frage stellen sich jedes Jahr tausende von Abiturientinnen und Abiturienten und auch ich stand damals vor der Entscheidung, in welche Richtung mein Leben gehen soll.

Da es mir schon in der Schulzeit etwas schwerer gefallen ist für Fächer zu lernen, die ich nicht im Lebensalltag wiederfinden oder gebrauchen konnte, war für mich ganz schnell klar, dass ich nicht nur an einer Universität studieren, sondern auch in einem Unternehmen Berufserfahrung sammeln möchte. Da bot sich das duale Studium natürlich super an! Ich bewarb mich daher bei Herth+Buss, da ich wusste, dass sie neben BWL mit Fachrichtung Handel & Dienstleistung und Wirtschaftsinformatik, ein duales Studium der Internationalen BWL & Außenwirtschaft anbieten.

Zum Glück bekam ich damals vor knapp dreieinhalb Jahren eine Zusage von Herth+Buss und konnte somit mein duales Studium an der Berufsakademie Rhein-Main beginnen.

Die Berufsakademie Rhein-Main

Ich kann mich noch sehr gut an den ersten Tag an der Berufsakademie erinnern. Ich war so aufgeregt wie schon lange nicht mehr, denn ich wusste, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnen wird. Die Nervosität aller neuen Studentinnen und Studenten war deutlich zu spüren und jeder schaute sich neugierig auf dem Campus der Berufsakademie Rhein-Main um, auf dem wir nun die nächsten drei Jahre verbringen würden.

Mein erster Eindruck war sehr gut, denn das Team und die Dozenten an der BA waren sehr nett und herzlich und die BA ist mir sofort durch ihre moderne und helle Einrichtung positiv aufgefallen. Die Kursräume sind übersichtlich, denn in jedem Raum haben circa 30 Studenten und Studentinnen Platz. Gleich von Beginn an wurden wir in Kurse aufgeteilt, in denen wir die nächsten drei Jahre verbringen würden. Besonders für Menschen, die die Anonymität an einer großen Universität nicht mögen, ist die Berufsakademie genau das Richtige!

Kleine Gruppen – große Gemeinschaft

Hier ist man nämlich nicht nur irgendeine Nummer unter Tausenden von Studenten! Jeder auf dem Campus kennt sich und auch zu dem Team der BA und den Dozenten entsteht in den drei Jahren ein sehr gutes Verhältnis. Die gute Beziehung untereinander wird in der BA großgeschrieben. In den Pausen haben wir uns des Öfteren getroffen und zusammen gekocht, wodurch der Zusammenhalt untereinander gestärkt wird und wir uns auch außerhalb der Vorlesungen kennenlernen konnten. Und wer denkt, dass wir an der BA keinen Spaß hatten, der hat noch nicht unsere Duelle am Tischkicker, an der Tischtennisplatte oder auch am Billardtisch gesehen! Für den Spaß in den Pausen oder auch mal nach den Vorlesungen ist auf jeden Fall gesorgt!

An der Berufsakademie Rhein-Main habt ihr auch die Möglichkeit mit auf Studienmessen zu gehen. Dies ist natürlich kein Muss, aber wenn ihr euch dafür begeistern könnt, dann macht es auf jeden Fall sehr viel Spaß, neuen potenziellen Studenten einen Einblick in das Leben an der BA zu geben und eure Erfahrungen zu teilen. Auch für den Tag der offenen Tür an der BA werden immer wieder helfende Hände gesucht und es ist ein tolles Gefühl ein Teil des BA-Teams zu sein. Also probiert es einfach aus – es lohnt sich!

Der Ernst des Lebens beginnt

Nachdem ich euch nun einen kleinen Einblick in den spaßigen Teil des Studiums geben konnte, muss ich euch fairerweise auch noch den anderen Teil des Studienlebens näherbringen. Und da sind wir auch schon beim Lernen. Jeder denkt sich wahrscheinlich am Anfang des Studiums, dass man gerade die Schulzeit hinter sich gebracht hat, vielleicht ein paar Monate Zeit hatte sich vom Lernstress des Abiturs zu erholen und nun fängt alles wieder von vorne an. Aber so ist es nicht! Natürlich gibt es auch stressige Phasen des Lernens, jedoch wird der Inhalt der Module durch die Dozenten, die meist direkt aus dem Berufsfeld kommen, so praxisnah erläutert, dass es sehr vielen Studenten/-innen einfacher fällt den vermittelten Lernstoff zu verstehen und zu lernen.

Zusammenhalt wird im Studium groß geschrieben

Das hört sich jetzt wahrscheinlich für den ein oder anderen von euch etwas albern an, aber wir als Kurs haben uns am Anfang des Studiums gegenseitig versprochen, dass wir uns immer gegenseitig helfen werden (denn zusammen lernt es sich ja meist besser), dass wir niemanden auf der Strecke lassen und gemeinsam den Abschluss Bachelor of Arts schaffen wollen! Durch viele kleine Lerngruppen, den tollen Zusammenhalt untereinander und auch mit der Hilfe der Dozenten haben wir alle unseren Abschluss geschafft – und das ist einfach ein tolles Gefühl! Also wenn ihr Zweifel habt, ob ihr das überhaupt schaffen könnt, dann kann ich euch sagen, dass diese Zweifel unbegründet sind! Probiert es einfach aus – ihr werdet sehen, dass ich Recht habe.

Weitere Infos

Wenn ich euch jetzt neugierig auf das duale Studium bei Herth+Buss gemacht habe, dann schaut doch einfach mal auf unserer Karriereseite vorbei! Natürlich habt ihr vorher auch die Möglichkeit euch persönlich ein Bild von der BA zu machen, indem ihr mit dem Team der BA sprecht, falls ihr euch noch unsicher seid. Dafür einfach auf die Homepage der BA gehen oder ihr schaut einfach mal persönlich vorbei und macht euch einen Eindruck vor Ort.

Wenn ihr noch sehen wollt, wie es während des Studiums in der Praxisphase bei Herth+Buss abläuft, schaut hier!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Duales Studium bei Herth+Buss – Hinter den Kulissen der BA

6. März 2019 | Ausbildung + Karriere

Das Abitur ist geschafft und was nun? Diese Frage stellen sich jedes Jahr tausende von Abiturientinnen und Abiturienten und auch ich stand damals vor der Entscheidung, in welche Richtung mein Leben gehen soll.

Da es mir schon in der Schulzeit etwas schwerer gefallen ist für Fächer zu lernen, die ich nicht im Lebensalltag wiederfinden oder gebrauchen konnte, war für mich ganz schnell klar, dass ich nicht nur an einer Universität studieren, sondern auch in einem Unternehmen Berufserfahrung sammeln möchte. Da bot sich das duale Studium natürlich super an! Ich bewarb mich daher bei Herth+Buss, da ich wusste, dass sie neben BWL mit Fachrichtung Handel & Dienstleistung und Wirtschaftsinformatik, ein duales Studium der Internationalen BWL & Außenwirtschaft anbieten.

Zum Glück bekam ich damals vor knapp dreieinhalb Jahren eine Zusage von Herth+Buss und konnte somit mein duales Studium an der Berufsakademie Rhein-Main beginnen.

Die Berufsakademie Rhein-Main

Ich kann mich noch sehr gut an den ersten Tag an der Berufsakademie erinnern. Ich war so aufgeregt wie schon lange nicht mehr, denn ich wusste, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnen wird. Die Nervosität aller neuen Studentinnen und Studenten war deutlich zu spüren und jeder schaute sich neugierig auf dem Campus der Berufsakademie Rhein-Main um, auf dem wir nun die nächsten drei Jahre verbringen würden.

Mein erster Eindruck war sehr gut, denn das Team und die Dozenten an der BA waren sehr nett und herzlich und die BA ist mir sofort durch ihre moderne und helle Einrichtung positiv aufgefallen. Die Kursräume sind übersichtlich, denn in jedem Raum haben circa 30 Studenten und Studentinnen Platz. Gleich von Beginn an wurden wir in Kurse aufgeteilt, in denen wir die nächsten drei Jahre verbringen würden. Besonders für Menschen, die die Anonymität an einer großen Universität nicht mögen, ist die Berufsakademie genau das Richtige!

Kleine Gruppen – große Gemeinschaft

Hier ist man nämlich nicht nur irgendeine Nummer unter Tausenden von Studenten! Jeder auf dem Campus kennt sich und auch zu dem Team der BA und den Dozenten entsteht in den drei Jahren ein sehr gutes Verhältnis. Die gute Beziehung untereinander wird in der BA großgeschrieben. In den Pausen haben wir uns des Öfteren getroffen und zusammen gekocht, wodurch der Zusammenhalt untereinander gestärkt wird und wir uns auch außerhalb der Vorlesungen kennenlernen konnten. Und wer denkt, dass wir an der BA keinen Spaß hatten, der hat noch nicht unsere Duelle am Tischkicker, an der Tischtennisplatte oder auch am Billardtisch gesehen! Für den Spaß in den Pausen oder auch mal nach den Vorlesungen ist auf jeden Fall gesorgt!

An der Berufsakademie Rhein-Main habt ihr auch die Möglichkeit mit auf Studienmessen zu gehen. Dies ist natürlich kein Muss, aber wenn ihr euch dafür begeistern könnt, dann macht es auf jeden Fall sehr viel Spaß, neuen potenziellen Studenten einen Einblick in das Leben an der BA zu geben und eure Erfahrungen zu teilen. Auch für den Tag der offenen Tür an der BA werden immer wieder helfende Hände gesucht und es ist ein tolles Gefühl ein Teil des BA-Teams zu sein. Also probiert es einfach aus – es lohnt sich!

Der Ernst des Lebens beginnt

Nachdem ich euch nun einen kleinen Einblick in den spaßigen Teil des Studiums geben konnte, muss ich euch fairerweise auch noch den anderen Teil des Studienlebens näherbringen. Und da sind wir auch schon beim Lernen. Jeder denkt sich wahrscheinlich am Anfang des Studiums, dass man gerade die Schulzeit hinter sich gebracht hat, vielleicht ein paar Monate Zeit hatte sich vom Lernstress des Abiturs zu erholen und nun fängt alles wieder von vorne an. Aber so ist es nicht! Natürlich gibt es auch stressige Phasen des Lernens, jedoch wird der Inhalt der Module durch die Dozenten, die meist direkt aus dem Berufsfeld kommen, so praxisnah erläutert, dass es sehr vielen Studenten/-innen einfacher fällt den vermittelten Lernstoff zu verstehen und zu lernen.

Zusammenhalt wird im Studium groß geschrieben

Das hört sich jetzt wahrscheinlich für den ein oder anderen von euch etwas albern an, aber wir als Kurs haben uns am Anfang des Studiums gegenseitig versprochen, dass wir uns immer gegenseitig helfen werden (denn zusammen lernt es sich ja meist besser), dass wir niemanden auf der Strecke lassen und gemeinsam den Abschluss Bachelor of Arts schaffen wollen! Durch viele kleine Lerngruppen, den tollen Zusammenhalt untereinander und auch mit der Hilfe der Dozenten haben wir alle unseren Abschluss geschafft – und das ist einfach ein tolles Gefühl! Also wenn ihr Zweifel habt, ob ihr das überhaupt schaffen könnt, dann kann ich euch sagen, dass diese Zweifel unbegründet sind! Probiert es einfach aus – ihr werdet sehen, dass ich Recht habe.

Weitere Infos

Wenn ich euch jetzt neugierig auf das duale Studium bei Herth+Buss gemacht habe, dann schaut doch einfach mal auf unserer Karriereseite vorbei! Natürlich habt ihr vorher auch die Möglichkeit euch persönlich ein Bild von der BA zu machen, indem ihr mit dem Team der BA sprecht, falls ihr euch noch unsicher seid. Dafür einfach auf die Homepage der BA gehen oder ihr schaut einfach mal persönlich vorbei und macht euch einen Eindruck vor Ort.

Wenn ihr noch sehen wollt, wie es während des Studiums in der Praxisphase bei Herth+Buss abläuft, schaut hier!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anika Kipphan

Hi, mein Name ist Anika und ich arbeite seit 2015 bei Herth+Buss. Vor meinem Abitur war ich ein Jahr in Amerika, bin dort zur Schule gegangen und habe meinen High-School- ...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder