Facebook Pixel

Karriere mal anders – Malte erzählt über seinen persönlichen Weg bei Herth+Buss

15. März 2018 | Ausbildung + Karriere

„Und? Was willst du nach der Schule machen?“ – Eine Frage, die viele Schulabsolventen/-innen nicht immer beantworten können. Zugegebenermaßen ist die Beantwortung der Frage nicht leicht, mir war jedoch eins bewusst: Ich will in die Automobilbranche!
Mein beruflicher Werdegang hat mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung als KFZ-Mechatroniker bei der Daimler AG begonnen. Vor der Ausbildung war schon klar, dass ich noch studieren und mich weiterentwickeln möchte. Mir war es einfach sehr wichtig, vor meinem Studium eine praktische Ausbildung abzuschließen. Ich wollte der Automobilbranche trotzdem treu bleiben und entschied mich daher für ein Wechsel ins duale Studium in BWL bei der Firma Herth+Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG.

Nach meinem erfolgreich absolvierten Studium begann ich bei Herth+Buss im Vertrieb als Innendienstmitarbeiter. Zu meinen Aufgaben gehörte unter anderem die Auftragsabwicklung, Auftragsannahme und –bestätigung im operativen Tagesgeschäft. Außerdem war ich zuständig für die Beratung und Kontaktpflege der Kunden, Marktbeobachtung, Besuch von Messen sowie Mitreisen mit dem Außendienst.

Interner Wechsel – Alles ist möglich!

Nach knapp zwei Jahren im Vertrieb habe ich mich dazu entschieden, mich auf die intern ausgeschriebene Stelle des Qualitätsbeauftragten und Assistenten der Geschäftsleitung zu bewerben. Für meine weitere Entwicklung hätte mir nichts Besseres passieren können, denn als Qualitätsbeauftragter lernt man quasi alles über das Unternehmen kennen. Als Verantwortlicher für das gesamte Prozessmanagement im Unternehmen, bekommt man sehr schnell Einblicke in jeden Prozess. Des Weiteren war ich durch die enge Zusammenarbeit als Stabsstelle und Assistent der Geschäftsleitung für diverse strategische Projekte verantwortlich. Dazu gehörten unter anderem die Risikoanalyse unserer Produktgruppen in Bezug auf das Thema Produktsicherheit, die Organisation des jährlichen Strategiemeetings oder auch die Umsetzung und Schulung des EFQM-Modells bei den Führungskräften. Es gehörte auch zu meinen Aufgaben diese Regelwerke für das Unternehmen einzuhalten, interne Audits durchzuführen und externe Audits zu betreuen.

Notwendige Weiterbildungsmaßnahmen wurden mir dabei jederzeit ermöglicht. Nach einer erfolgreichen dreijährigen Zeit als Qualitätsbeauftragter war es für mich persönlich wichtig, zu meiner Ursprungsstätte im Vertrieb zurückzukehren. Aufgrund interner und struktureller Veränderungen im Vertrieb ist mir dies auch wieder ermöglicht worden.

Der Wechsel zu Team Jakoparts

Nach nur einem Jahr im Vertrieb ist intern eine Stelle frei geworden, die für meine perspektivische Zukunft und passend zu meinem Lebenslauf mehr als nur interessant war. Schlussendlich waren sich alle Beteiligten einig, mich nach erfolgreicher interner Bewerbung im Einkauf als Produktmanager im Team Jakoparts einzusetzen.

Das Team Jakoparts ist zuständig für den Beschaffungsprozess von Verschleißteilen für asiatische Fahrzeuge. Als Spezialisten für japanische und koreanische Fahrzeugmodelle sorgt das Team für eine passgenaue Teilezuordnung bei über 18.300 Verschleißteilen für 7.700 Fahrzeugmodelle. In der Abteilung arbeiten sieben Produktmanager, vier Disponenten und eine Koordinatorin. Zu meinen Aufgaben als Produktmanager zählen die Produktverantwortung für diverse Produktgruppen, die Pflege der Gruppen in Hinblick auf Artikel, Preise und Lieferanten, das Führen von Verhandlungen der Konditionen, die Lieferantenauswahl und -betreuung sowie Artikelneuaufnahmen. Für diese Stelle sind technisches Wissen und auch kaufmännische Skills gefordert.

Mittlerweile bin ich seit gut einem Monat in Team Jakoparts tätig und habe bereits viel lernen können. Das Team hat mich sehr gut aufgenommen und es macht mir schon jetzt sehr viel Spaß. Es gibt viele neue Herausforderungen, die ich motiviert annehme! Ich bin froh, ein Teil des Teams Jakoparts zu sein und dass Herth+Buss einem die Möglichkeit bietet, sich intern weiterzuentwickeln und umzuorientieren.

Interne Wechsel, Wechsel, Herth+Buss, Abwechslung, Werdegang, Abteilungen, Bereiche, Produktmanagement, Vertrieb, Qualitätsbeantragter

In meiner neuen Stelle als Produktmanager fühle ich mich richtig wohl!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Karriere mal anders – Malte erzählt über seinen persönlichen Weg bei Herth+Buss

15. März 2018 | Ausbildung + Karriere

„Und? Was willst du nach der Schule machen?“ – Eine Frage, die viele Schulabsolventen/-innen nicht immer beantworten können. Zugegebenermaßen ist die Beantwortung der Frage nicht leicht, mir war jedoch eins bewusst: Ich will in die Automobilbranche!
Mein beruflicher Werdegang hat mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung als KFZ-Mechatroniker bei der Daimler AG begonnen. Vor der Ausbildung war schon klar, dass ich noch studieren und mich weiterentwickeln möchte. Mir war es einfach sehr wichtig, vor meinem Studium eine praktische Ausbildung abzuschließen. Ich wollte der Automobilbranche trotzdem treu bleiben und entschied mich daher für ein Wechsel ins duale Studium in BWL bei der Firma Herth+Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG.

Nach meinem erfolgreich absolvierten Studium begann ich bei Herth+Buss im Vertrieb als Innendienstmitarbeiter. Zu meinen Aufgaben gehörte unter anderem die Auftragsabwicklung, Auftragsannahme und –bestätigung im operativen Tagesgeschäft. Außerdem war ich zuständig für die Beratung und Kontaktpflege der Kunden, Marktbeobachtung, Besuch von Messen sowie Mitreisen mit dem Außendienst.

Interner Wechsel – Alles ist möglich!

Nach knapp zwei Jahren im Vertrieb habe ich mich dazu entschieden, mich auf die intern ausgeschriebene Stelle des Qualitätsbeauftragten und Assistenten der Geschäftsleitung zu bewerben. Für meine weitere Entwicklung hätte mir nichts Besseres passieren können, denn als Qualitätsbeauftragter lernt man quasi alles über das Unternehmen kennen. Als Verantwortlicher für das gesamte Prozessmanagement im Unternehmen, bekommt man sehr schnell Einblicke in jeden Prozess. Des Weiteren war ich durch die enge Zusammenarbeit als Stabsstelle und Assistent der Geschäftsleitung für diverse strategische Projekte verantwortlich. Dazu gehörten unter anderem die Risikoanalyse unserer Produktgruppen in Bezug auf das Thema Produktsicherheit, die Organisation des jährlichen Strategiemeetings oder auch die Umsetzung und Schulung des EFQM-Modells bei den Führungskräften. Es gehörte auch zu meinen Aufgaben diese Regelwerke für das Unternehmen einzuhalten, interne Audits durchzuführen und externe Audits zu betreuen.

Notwendige Weiterbildungsmaßnahmen wurden mir dabei jederzeit ermöglicht. Nach einer erfolgreichen dreijährigen Zeit als Qualitätsbeauftragter war es für mich persönlich wichtig, zu meiner Ursprungsstätte im Vertrieb zurückzukehren. Aufgrund interner und struktureller Veränderungen im Vertrieb ist mir dies auch wieder ermöglicht worden.

Der Wechsel zu Team Jakoparts

Nach nur einem Jahr im Vertrieb ist intern eine Stelle frei geworden, die für meine perspektivische Zukunft und passend zu meinem Lebenslauf mehr als nur interessant war. Schlussendlich waren sich alle Beteiligten einig, mich nach erfolgreicher interner Bewerbung im Einkauf als Produktmanager im Team Jakoparts einzusetzen.

Das Team Jakoparts ist zuständig für den Beschaffungsprozess von Verschleißteilen für asiatische Fahrzeuge. Als Spezialisten für japanische und koreanische Fahrzeugmodelle sorgt das Team für eine passgenaue Teilezuordnung bei über 18.300 Verschleißteilen für 7.700 Fahrzeugmodelle. In der Abteilung arbeiten sieben Produktmanager, vier Disponenten und eine Koordinatorin. Zu meinen Aufgaben als Produktmanager zählen die Produktverantwortung für diverse Produktgruppen, die Pflege der Gruppen in Hinblick auf Artikel, Preise und Lieferanten, das Führen von Verhandlungen der Konditionen, die Lieferantenauswahl und -betreuung sowie Artikelneuaufnahmen. Für diese Stelle sind technisches Wissen und auch kaufmännische Skills gefordert.

Mittlerweile bin ich seit gut einem Monat in Team Jakoparts tätig und habe bereits viel lernen können. Das Team hat mich sehr gut aufgenommen und es macht mir schon jetzt sehr viel Spaß. Es gibt viele neue Herausforderungen, die ich motiviert annehme! Ich bin froh, ein Teil des Teams Jakoparts zu sein und dass Herth+Buss einem die Möglichkeit bietet, sich intern weiterzuentwickeln und umzuorientieren.

Interne Wechsel, Wechsel, Herth+Buss, Abwechslung, Werdegang, Abteilungen, Bereiche, Produktmanagement, Vertrieb, Qualitätsbeantragter

In meiner neuen Stelle als Produktmanager fühle ich mich richtig wohl!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Malte Stäubner

Hallo! Mein Name ist Malte und ich bin seit 2008 für Herth+Buss tätig. Damals hab ich bei Herth+Bu ...

Suche

Suche
Generischer Filter
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche im Auszug
Nach Beitragstyp filtern
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder