Facebook Pixel

Automechanika 2018 – Von der Planung zum fertigen Stand

26. September 2018 | Menschen + Unternehmen

Alles begann auch in diesem Jahr mit einer vagen Idee. Einer Idee, die sich aus ziemlich großen, nie dagewesenen Elementen zusammensetzte. Selbst unser Messebauer musste tief durchatmen. Die Idee nahm immer mehr Gestalt an und wurde schließlich der Hingucker in Halle 3! Zu bestaunen gab es den einzigartigen Messestand auf der Automechanika 2018 in Frankfurt vom 11. bis zum 15. September.

Wie eine Idee zum Leben erwachte

Sobald feststand, dass ich in diesem Jahr für die Messestandplanung der Automechanika zuständig sein würde, hatte ich innerhalb kürzester Zeit die verschiedensten Ideen. Eine davon setzte sich allerdings sofort in meinem Kopf fest. Ich stellte sie in meinem Team vor und wir waren uns alle schnell einig. Wir waren überzeugt, dass sie die entsprechende Wirkung hervorrufen würde und wir uns definitiv von der Masse abheben würden: Riesige, rote Seefrachtcontainer im Herth+Buss Branding ­– wieso eigentlich nicht?

Wobei ich mir zunächst allerdings nicht sicher war, was die Umsetzbarkeit anging. Denn die Logistik von vier großen Containern vor allem während den Aufbauzeiten war nicht zu unterschätzen. Um all diese offenen Fragen zur Logistik und allgemeinen Umsetzbarkeit zu klären, musste ein Termin mit unserem langjährigen Partner und Messebauer Löser her. Gesagt, getan!

Bis zum Termin im Oktober 2017 (ja, die Messeplanung beginnt tatsächlich fast ein Jahr vor der Automechanika) ergänzten wir unsere Idee. Viele Elemente wie Möbel, Exponate zur Produktpräsentation und vieles mehr kamen hinzu. Wir überlegten uns, welche Hauptaussage wir mit dem Standthema vermitteln wollen und wie die Container sinnvoll eingebracht werden konnten.

Authentisch. Echt. Traditionell in Rot. Ein kleiner Blick auf die Bar unter der Containerwand.

Dieser Schritt fiel mir jedoch nicht schwer. Die Kombination aus internationalem Handel und den Ursprüngen und der Tradition eines Familienunternehmens ließen sich gut mit dem aktuell allgegenwärtigen Industrial Style verbinden. Das ist nicht nur äußerst zeitgemäß und modern, sondern fügte sich auch konzeptionell sehr gut zu einem harmonischen Standbild zusammen.

Nachdem diese Idee also ausgereift war und klar war, dass wir sie umsetzen konnten, war es an der Zeit auch unsere Geschäftsleitung von unserem Konzept zu überzeugen.

Unser Standkonzept für die Automechanika 2018

Wir sind ein Unternehmen, das stets zukunftsorientiert denkt. Deshalb ist unsere Geschäftsleitung auch nie von innovativen Ideen abgeneigt. Wir wollen uns schließlich von der Masse abheben!
Um genau das zum Ausdruck zu bringen, wollten wir uns mit einem modernen Standkonzept präsentieren: Das „echte“ Herth+Buss, das den Bezug zur Kernkompetenz nicht verliert. Herth+Buss sollte als Teilelieferant, Logistikexperte und zukunftsorientiertes Familienunternehmen im Mittelpunkt stehen.

Unsere Eyecatcher, die roten Seefrachtcontainer, sorgten für die angestrebte Fernwirkung, die wir im vorderen Standbereich durch einen Gebäudebau zusätzlich unterstützt haben. Die echten Container versetzten den Besucher in eine Liveumgebung der täglichen Arbeit von Herth+Buss als Großhändler.

Tadaaaa. Der fertige Stand in seiner vollen Pracht.

Eine Mischung aus Rückblick und Zukunft!

In Kombination mit Möbelelementen im Industrial-Einrichtungsstil haben wir dieses Konzept abgerundet. Die Möblierung lehnte sich an „alte“, funktionale Materialien und Formen aus Fabriken des 20. Jh. an.
Echte Schätze, wie die alten Originallampen in unseren Besprechungsräumen, ließen sich gut mit modernen Elementen verbinden.

Somit konnten wir ohne Probleme die Herth+Buss Historie stilistisch aufgreifen – immerhin gibt es Herth+Buss bereits seit 1925!
(Und seit 1971 sind wir auch auf der Automechanika vertreten)

Die Herth+Buss Kernkompetenz und Produktwelt

Ergänzt haben wir das ganze mit technischer Modernität sowie einer großen Aktionsfläche mit Produkten zum Anfassen. In diesem Jahr war es uns wieder wichtig, dass man unsere beiden Sortimente Elparts und Jakoparts genauestens betrachten konnte. Hierfür kamen die Werkbänke zum Einsatz und natürlich war auch unser altbekanntes WAD-Mobil vor Ort!

 

Zudem haben wir unseren Stand links und rechts durch Produktmauern im Backsteinstil eingegrenzt. Hier platzierten wir zusätzliche Produkte, die beim Vorbeilaufen für Aufmerksamkeit sorgen sollten.

Auf unserer Imagewall präsentierten wir euch unsere drei Kernkompetenzen: „Logistische Exzellenz“, „Qualität und Service vom Spezialisten“ und „Smart- und Extraservices“. Über einen QR-Code konnten die Besucher den brandneuen Herth+Buss Imagefilm in voller Länge anschauen!

Zahlreiche Artikel aus dem Herth+Buss Sortiment galt es zu bestaunen.

Für exotische Highlights sorgte in diesem Jahr unser Barbereich. An drei Messetagen sorgte unsere Barkeeperin für gute Laune und leckere Drinks!

Das Feedback zeigte uns, dass wir auch in diesem Jahr ein ansprechendes und innovatives Standkonzept kreiert haben! Für all die positive Resonanz möchten wir uns auch hier nochmals bei euch bedanken!

Wir freuen uns schon jetzt auf die Planung eines neuen und originellen Messestandes im Jahr 2020.
Jetzt heißt es aber erst einmal: 2018 Revue passieren lassen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Automechanika 2018 – Von der Planung zum fertigen Stand

26. September 2018 | Menschen + Unternehmen

Alles begann auch in diesem Jahr mit einer vagen Idee. Einer Idee, die sich aus ziemlich großen, nie dagewesenen Elementen zusammensetzte. Selbst unser Messebauer musste tief durchatmen. Die Idee nahm immer mehr Gestalt an und wurde schließlich der Hingucker in Halle 3! Zu bestaunen gab es den einzigartigen Messestand auf der Automechanika 2018 in Frankfurt vom 11. bis zum 15. September.

Wie eine Idee zum Leben erwachte

Sobald feststand, dass ich in diesem Jahr für die Messestandplanung der Automechanika zuständig sein würde, hatte ich innerhalb kürzester Zeit die verschiedensten Ideen. Eine davon setzte sich allerdings sofort in meinem Kopf fest. Ich stellte sie in meinem Team vor und wir waren uns alle schnell einig. Wir waren überzeugt, dass sie die entsprechende Wirkung hervorrufen würde und wir uns definitiv von der Masse abheben würden: Riesige, rote Seefrachtcontainer im Herth+Buss Branding ­– wieso eigentlich nicht?

Wobei ich mir zunächst allerdings nicht sicher war, was die Umsetzbarkeit anging. Denn die Logistik von vier großen Containern vor allem während den Aufbauzeiten war nicht zu unterschätzen. Um all diese offenen Fragen zur Logistik und allgemeinen Umsetzbarkeit zu klären, musste ein Termin mit unserem langjährigen Partner und Messebauer Löser her. Gesagt, getan!

Bis zum Termin im Oktober 2017 (ja, die Messeplanung beginnt tatsächlich fast ein Jahr vor der Automechanika) ergänzten wir unsere Idee. Viele Elemente wie Möbel, Exponate zur Produktpräsentation und vieles mehr kamen hinzu. Wir überlegten uns, welche Hauptaussage wir mit dem Standthema vermitteln wollen und wie die Container sinnvoll eingebracht werden konnten.

Authentisch. Echt. Traditionell in Rot. Ein kleiner Blick auf die Bar unter der Containerwand.

Dieser Schritt fiel mir jedoch nicht schwer. Die Kombination aus internationalem Handel und den Ursprüngen und der Tradition eines Familienunternehmens ließen sich gut mit dem aktuell allgegenwärtigen Industrial Style verbinden. Das ist nicht nur äußerst zeitgemäß und modern, sondern fügte sich auch konzeptionell sehr gut zu einem harmonischen Standbild zusammen.

Nachdem diese Idee also ausgereift war und klar war, dass wir sie umsetzen konnten, war es an der Zeit auch unsere Geschäftsleitung von unserem Konzept zu überzeugen.

Unser Standkonzept für die Automechanika 2018

Wir sind ein Unternehmen, das stets zukunftsorientiert denkt. Deshalb ist unsere Geschäftsleitung auch nie von innovativen Ideen abgeneigt. Wir wollen uns schließlich von der Masse abheben!
Um genau das zum Ausdruck zu bringen, wollten wir uns mit einem modernen Standkonzept präsentieren: Das „echte“ Herth+Buss, das den Bezug zur Kernkompetenz nicht verliert. Herth+Buss sollte als Teilelieferant, Logistikexperte und zukunftsorientiertes Familienunternehmen im Mittelpunkt stehen.

Unsere Eyecatcher, die roten Seefrachtcontainer, sorgten für die angestrebte Fernwirkung, die wir im vorderen Standbereich durch einen Gebäudebau zusätzlich unterstützt haben. Die echten Container versetzten den Besucher in eine Liveumgebung der täglichen Arbeit von Herth+Buss als Großhändler.

Tadaaaa. Der fertige Stand in seiner vollen Pracht.

Eine Mischung aus Rückblick und Zukunft!

In Kombination mit Möbelelementen im Industrial-Einrichtungsstil haben wir dieses Konzept abgerundet. Die Möblierung lehnte sich an „alte“, funktionale Materialien und Formen aus Fabriken des 20. Jh. an.
Echte Schätze, wie die alten Originallampen in unseren Besprechungsräumen, ließen sich gut mit modernen Elementen verbinden.

Somit konnten wir ohne Probleme die Herth+Buss Historie stilistisch aufgreifen – immerhin gibt es Herth+Buss bereits seit 1925!
(Und seit 1971 sind wir auch auf der Automechanika vertreten)

Die Herth+Buss Kernkompetenz und Produktwelt

Ergänzt haben wir das ganze mit technischer Modernität sowie einer großen Aktionsfläche mit Produkten zum Anfassen. In diesem Jahr war es uns wieder wichtig, dass man unsere beiden Sortimente Elparts und Jakoparts genauestens betrachten konnte. Hierfür kamen die Werkbänke zum Einsatz und natürlich war auch unser altbekanntes WAD-Mobil vor Ort!

 

Zudem haben wir unseren Stand links und rechts durch Produktmauern im Backsteinstil eingegrenzt. Hier platzierten wir zusätzliche Produkte, die beim Vorbeilaufen für Aufmerksamkeit sorgen sollten.

Auf unserer Imagewall präsentierten wir euch unsere drei Kernkompetenzen: „Logistische Exzellenz“, „Qualität und Service vom Spezialisten“ und „Smart- und Extraservices“. Über einen QR-Code konnten die Besucher den brandneuen Herth+Buss Imagefilm in voller Länge anschauen!

Zahlreiche Artikel aus dem Herth+Buss Sortiment galt es zu bestaunen.

Für exotische Highlights sorgte in diesem Jahr unser Barbereich. An drei Messetagen sorgte unsere Barkeeperin für gute Laune und leckere Drinks!

Das Feedback zeigte uns, dass wir auch in diesem Jahr ein ansprechendes und innovatives Standkonzept kreiert haben! Für all die positive Resonanz möchten wir uns auch hier nochmals bei euch bedanken!

Wir freuen uns schon jetzt auf die Planung eines neuen und originellen Messestandes im Jahr 2020.
Jetzt heißt es aber erst einmal: 2018 Revue passieren lassen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aileen Ripper

Hi, mein Name ist Aileen. Begonnen habe ich bei Herth+Buss mit meiner Ausbildung zur Mediengestalter ...

Suche

Suche
Generischer Filter
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche im Auszug
Suche in Kommentaren
Nach Beitragstyp filtern
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder