Facebook Pixel

Herth+Buss Vertriebs-Tagung in Friedewald bei Bad Hersfeld

27. Dezember 2016 | Menschen + Unternehmen

Wie jedes Jahr und doch ganz anders, fand die zweite Vertriebs-Tagung auch dieses Jahr wieder kurz vor Weihnachten, vom 19. bis 21. Dezember, in der besinnlichen Zeit des Jahres statt. Eine Besonderheit Ende 2016, alle Kollegen trafen sich im beschaulichen Friedewald, im Göbel´s Schlosshotel. Hier trifft historisches Ambiente auf modernen Luxus. Zur bewegten Geschichte der Anlage später mehr.

Auf dem Weg zum Schlosshotel

Der Tag begann für mich, wie ein gewöhnlicher Arbeitstag mit dem Unterschied, dass wir zur Mittagszeit gemeinsam mit den Kollegen aus dem Vertrieb Inland und Export sowie dem kaufmännischen Kundendienst bequem nach Friedewald chauffiert wurden. Im Schlosshotel angekommen, mussten wir uns erst mal mit den weitläufigen Strukturen eines ehemaligen Jagdschlosses vertraut machen. Ich durfte mich also auf den Weg vom Haupthaus in den Ostflügel begeben. Nach einer kurzer Verschnaufpause in den geräumigen Zimmern, ging es zum lockeren Einstimmen auf den Abend an die Bar. Kaum waren alle Kollegen eingetroffen, konnten wir auch schon das gut gefüllte Buffet in Anspruch nehmen. Nach der sehr leckeren und ausgiebigen Stärkung durften wir uns nun wieder zwischen Bar und Wellnessbereich entscheiden. Die Bar erhielt den Zuschlag und so ließen wir den Abend in netter Runde ausklingen.

Eine Tagung in außergewöhnlichem Ambiente

Am darauf folgenden Morgen begann die eigentliche Tagung in zu einem Tagungsraum umgerüsteten alten Flügel des Schlosses. Auf der Tagung selbst werden unterschiedlichste Themen aus den Bereichen Export, Vertrieb Inland, Industrie, Reklamationsmanagement und Marketing angesprochen. Sie dient außerdem dem Erfahrungsaustausch zwischen den Gebietsmanagern und dem Werkstattaußendienst (WADs). Meine Aufgabe war es, die Kollegen über alle anstehenden Neuerungen im Bereich Marketing zu informieren und möglichst viele Informationen, die uns bei der täglichen Arbeit helfen, einzuholen. Das gut gefüllte Tagungsprogramm wurde am Nachmittag mit einer Führung durch die aus dem 13. Jahrhundert stammende Burganlage abgerundet. Neben der beeindruckenden Wasserburgruine, inklusive Goldfischplage, beeindruckten vor allem die imposanten Ecktürme mit meterdicken Mauern. Highlight der Führung war letztendlich die Führung selbst, denn Herr Göbel selbst hat hier wirklich einen sehr unterhaltsamen Rundgang durch die historische Anlage konzipiert.

Königliche Stärkungen verhelfen zu produktiver Arbeit!

Im Anschluss an die Führung stand ein sehr leckeres Abendessen auf dem Programm. An dieser Stelle ein großes Lob an den Küchenchef und das Team, so viel Zeit muss sein! Am Mittwoch, dem letzten Tag unseres Aufenthalts wurden die noch fehlenden Punkte des Vortages besprochen. Neben Einblicken ins Reklamationsmanagement konnten wir uns sehr produktiv über die Veränderungen bei der Gebietsaufteilung austauschen. Als gebührender Abschluss durften wir noch einmal die gute Küche genießen, ehe wir uns auf den Heimweg durch die wunderbar winterliche Landschaft Richtung Heusenstamm machten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Herth+Buss Vertriebs-Tagung in Friedewald bei Bad Hersfeld

27. Dezember 2016 | Menschen + Unternehmen

Wie jedes Jahr und doch ganz anders, fand die zweite Vertriebs-Tagung auch dieses Jahr wieder kurz vor Weihnachten, vom 19. bis 21. Dezember, in der besinnlichen Zeit des Jahres statt. Eine Besonderheit Ende 2016, alle Kollegen trafen sich im beschaulichen Friedewald, im Göbel´s Schlosshotel. Hier trifft historisches Ambiente auf modernen Luxus. Zur bewegten Geschichte der Anlage später mehr.

Auf dem Weg zum Schlosshotel

Der Tag begann für mich, wie ein gewöhnlicher Arbeitstag mit dem Unterschied, dass wir zur Mittagszeit gemeinsam mit den Kollegen aus dem Vertrieb Inland und Export sowie dem kaufmännischen Kundendienst bequem nach Friedewald chauffiert wurden. Im Schlosshotel angekommen, mussten wir uns erst mal mit den weitläufigen Strukturen eines ehemaligen Jagdschlosses vertraut machen. Ich durfte mich also auf den Weg vom Haupthaus in den Ostflügel begeben. Nach einer kurzer Verschnaufpause in den geräumigen Zimmern, ging es zum lockeren Einstimmen auf den Abend an die Bar. Kaum waren alle Kollegen eingetroffen, konnten wir auch schon das gut gefüllte Buffet in Anspruch nehmen. Nach der sehr leckeren und ausgiebigen Stärkung durften wir uns nun wieder zwischen Bar und Wellnessbereich entscheiden. Die Bar erhielt den Zuschlag und so ließen wir den Abend in netter Runde ausklingen.

Eine Tagung in außergewöhnlichem Ambiente

Am darauf folgenden Morgen begann die eigentliche Tagung in zu einem Tagungsraum umgerüsteten alten Flügel des Schlosses. Auf der Tagung selbst werden unterschiedlichste Themen aus den Bereichen Export, Vertrieb Inland, Industrie, Reklamationsmanagement und Marketing angesprochen. Sie dient außerdem dem Erfahrungsaustausch zwischen den Gebietsmanagern und dem Werkstattaußendienst (WADs). Meine Aufgabe war es, die Kollegen über alle anstehenden Neuerungen im Bereich Marketing zu informieren und möglichst viele Informationen, die uns bei der täglichen Arbeit helfen, einzuholen. Das gut gefüllte Tagungsprogramm wurde am Nachmittag mit einer Führung durch die aus dem 13. Jahrhundert stammende Burganlage abgerundet. Neben der beeindruckenden Wasserburgruine, inklusive Goldfischplage, beeindruckten vor allem die imposanten Ecktürme mit meterdicken Mauern. Highlight der Führung war letztendlich die Führung selbst, denn Herr Göbel selbst hat hier wirklich einen sehr unterhaltsamen Rundgang durch die historische Anlage konzipiert.

Königliche Stärkungen verhelfen zu produktiver Arbeit!

Im Anschluss an die Führung stand ein sehr leckeres Abendessen auf dem Programm. An dieser Stelle ein großes Lob an den Küchenchef und das Team, so viel Zeit muss sein! Am Mittwoch, dem letzten Tag unseres Aufenthalts wurden die noch fehlenden Punkte des Vortages besprochen. Neben Einblicken ins Reklamationsmanagement konnten wir uns sehr produktiv über die Veränderungen bei der Gebietsaufteilung austauschen. Als gebührender Abschluss durften wir noch einmal die gute Küche genießen, ehe wir uns auf den Heimweg durch die wunderbar winterliche Landschaft Richtung Heusenstamm machten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jan Schönherr

Hallo, ich bin Jan und seit 2009 bei Herth+Buss. Nach meinem Abitur mit Schwerpunkt Gestaltungs- und ...

Suche

Suche
Generischer Filter
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche im Auszug
Nach Beitragstyp filtern
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder