UNSER SERVICE – NAH AM KUNDEN

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Expertise im Bereich Technik und Logistik. Service den wir unseren Kunden anbieten: Verkaufsförderung, Lagerbereinigung, Lagerpflege, Lagerbestückung, Analysen, schnelle Reklamationsabwicklung oder Support zu spezifischen Problemen und Fragen. Mit über 90 Jahren Erfahrung gehört der Service am Kunden zu unseren großen Stärken.

VERKAUFSFÖRDERUNG

  • Verkaufsförderungsaktionen
  • Mailings für Ihre Kunden
  • Material für PoS
  • Teilnahme an Hausmessen
  • Kundenevents und Messen
  • Co-Branding von Broschüren

 

ANALYSEN

  • Erstellung aktueller Verkaufsunterlagen
  • Analysen von Wettbewerbsnummern
  • Anfertigen von Vergleichslisten
  • Preislisten und Daten
  • Individuelle Kunden-BSC
  • Lagervorschläge durch Analyse von lokalen Fahrzeugbestand

 

LAGERBEREINIGUNG

  • bereinigung Ihres Lagers
  • neubstückung des Lagers
  • Lagerpflege
  • schnelle Reklamationsabwicklung
  • PARTSLIFE Umweltmanagement-System für das Verpackungsmaterial

 

TECHNISCHER KUNDEN SERVICE

Gerade bei der Diagnosetechnik und im Support der Prüfgeräte vermehren sich die Anfragen nach technischer Hilfestellung. Um Ihnen in diesem Bereich den besten Service zu garantieren, haben wir das Herth+Buss-Tech-Team gegründet. Es besteht aus Mitarbeitern des Vertriebs, die Sie im technischen Kunden Service unterstützen. Ob Großhandel oder Werkstätten, unser Service steht Ihnen mit ihrer Fachkompetenz Rede und Antwort.

Sie erreichen den Service des Tech-Teams montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 06104-608-250.

REKLAMATIONSABWICKLUNG IM TESTCENTER FÜR STARTER UND GENERATOREN

Die Optimierung der Reklamationsabwicklung treiben wir stetig voran. Schon seit 2011 sorgt dieser Service am Kunden mit Objektivität für die herausragende Qualität der Produkte. Allen Tests liegen einheitliche Merkmale zugrunde, die für sachliche und korrekte Ergebnisse sorgen. Im Jahr 2013 ist ein weiterer Service in der Reklamationsabwicklung hinzugekommen, ein spezieller Prüfstand für Starter. Das Resultat: eine schnellere Reklamationsabwicklung. Der Lieferant erhält postwendend Feedback und kann seine Produktion an unsere hohen Ansprüche anpassen.

  • eine schnelle Reklamationsabwicklung
  • die kontinuierliche Verbesserung der Produktqualität
  • korrekte und sachliche Ergebnisse
  • eine transparente Gewährleistungsabwicklung

 

SCHULUNG FÜR DIE WERKSTATT

Dieser Service ist ganz individuell und Praxisnah in verständlicher Werkstatt-Sprache präsentieren unsere Experten in der Schulung das Neueste aus den Sortimenten Elparts und Jakoparts. Wir zeigen Ihnen z. B., wie Fahrzeugdiagnosen und Lecksuche mit modernen Werkzeugen schnell und erfolgreich durchgeführt werden.

 

Sie haben Bereiche, denen Sie besondere Aufmerksamkeit widmen wollen? Kein Problem. Ihre Schulung können ganz nach Ihren Wünschen gestalten.

Unternehmensblog

Aufatmen für Allergiker – Tipps für einen frischen Fahrzeuginnenraum

Der Frühling fängt zwar gerade erst an, doch für Allergiker sind Nasenspray und Augentropfen bereits tägliche Begleiter. Darüber, dass Allergien besonders beim Autofahren ein Problem darstellen, brauchen wir nicht mehr zu sprechen. Aber was schafft Abhilfe bei Dauerniesen und tränenden Augen im Straßenverkehr? Wir zeigen, wie man den Fahrzeuginnenraum einem Frühjahrsputz unterzieht und dem Heuschnupfen ein ganzes Stück Einhalt gebietet. Doch die Klima Desinfektion ist nicht nur für Allergiker geeignet, denn alle Fahrzeuginsassen sollten im Fahrzeug beruhigt durchatmen können.

Aufbau von Innenraumfiltern

Alle diejenigen, die schon einmal unter Heuschnupfen gelitten haben, wissen, wie nervenaufreibend eine laufende Nase und juckende Augen sein können. Spätestens aber im Straßenverkehr ist das Problem nicht bloß anstrengend, sondern auch gefährlich. Um Abhilfe zu schaffen, muss zunächst verstanden werden, wie die Luft, die in den Innenraum strömt, gefiltert wird. Die angesaugte Luft wird durch den Filter gezogen, der vor der Klimaanlage sitzt. Der Innenraumfilter (auch Pollenfilter genannt) besteht aus drei Schichten.

Schicht 1:

In der ersten Schicht werden durch statisches Aufladen des Mikrofaservlies Mikropartikel gefiltert. Man könnte auch sagen, dass hier ein „grobes Vorfiltern“ stattfindet.

Schicht 2:

In der zweiten Schicht, auch als Schutzschicht bezeichnet, wird nicht nur Filterstaub und feiner Reifenabrieb gefiltert. Auch Pollen, die in dieser Jahreszeit wieder besonders ihr Unwesen treiben, kommen an dieser Schicht nicht vorbei.

Schicht 3:

Die dritte Schicht ist die „Aktivkohleschicht“. In dieser werden Gase wie Schwefeloxid, Ozon und Stickstoffoxid – kurz Abgase – gefiltert. Grund dafür sind die offenporige Oberfläche und die große innere Oberfläche der Aktivkohle. Gase strömen durch die hochporöse Struktur (ähnlich wie der eines Schwammes), bleiben daran hängen und können so nicht in den Fahrzeuginnenraum gelangen.

Biofunktionale Innenraumfilter

Neu in unserem Sortiment Jakoparts sind die biofunktionalen Filter. Mit der hier verbauten biofunktionalen und somit vierten Schicht können wir besonders Allergikern helfen. Denn hier werden Allergene gebunden. Auch Feinstaub wird nahezu vollständig gestoppt. Außerdem werden Schimmelpilze und Bakterien daran gehindert, den Filter zu durchdringen.

Klimaanlagen Desinfektion mit AirClean

Will man eine saubere Basis für den Frühling schaffen, so ist die Desinfektion der Klimaanlage unumgänglich. Hierfür eignet sich am besten unser AirClean. Das umweltfreundliche Gerät eignet sich für Fahrzeugtypen von Kfz, über Lkw, bis hin zu Wohnmobilen. Einzig zu beachten ist hier die entsprechende Füllmenge der Sprühflasche, die je nach Fahrzeuggröße und Stärke des Geruchs variiert. AirClean wird mittels des mitgelieferten Schlauchs an einen Kompressor angeschlossen und anschließend im Fenster des Fahrzeugs eingehängt. Kurz darauf kann man beobachten, wie sich ein feiner Nebel im Fahrzeuginnenraum ausbreitet. Durch den Umluftbetrieb wird der Nebel durch das Lüftungssystem geblasen und desinfiziert so die Klimaanlage und den gesamten Fahrzeuginnenraum.

Eine vollständige Step-by-Step Anleitung findet ihr auf unserer Highlight-Seite.

Das verwendete Klimaanlagen Desinfektionsspray AnoKath ist ein starkes Oxidationsmittel, welches aus Wasser und Kochsalz hergestellt wird. Das hochwirksame Klimaanlagen Desinfektionsspray reduziert zuverlässig Keime, Viren und Bakterien. Dabei erfolgt die Klima Desinfektion mit AnoKath auf rein mineralischer Basis und ist somit für Mensch, Tier, Umwelt und Gesundheit absolut unbedenklich.

Tipps für einen langlebigen Innenraumfilter

Damit der biofunktionale Innenraumfilter besonders langlebig ist, gibt es einige Dinge bei der Pflege zu beachten:

  • Die Klimaanlage sollte auch im Winter eingeschalten werden. Falls diese nicht ohnehin immer läuft, wird die Notwendigkeit spätestens dann deutlich, wenn die Scheiben von innen beschlagen. Durch gelegentliches Einschalten der Klimaanlage wird überschüssige Feuchtigkeit reduziert und die Ausbreitung von Keimen auf dem Kondensator kann vermieden werden.
  • Wichtig ist außerdem, die Klimaanlage möglichst schon vor Ende der Fahrt auszuschalten. Der Lüfter sollte dabei weiterhin laufen, um einem Pilzbefall durch Restfeuchte in der Anlage vorzubeugen.
  • Wir empfehlen den Innenraumfilter jährlich auszutauschen. Besonders Allergiker, empfindliche Personen oder Vielfahrer sollten bei hoher Pollenbelastung einen jährlichen Wechsel einplanen.

6 Werkstatt-Tipps für den perfekten Klimaservice!

Jetzt schon im Frühling an die Klimaanlage denken! Noch verschwendet kaum einer einen Gedanken an den Klimaservice. Wenn die ersten Sonnenstrahlen dann plötzlich kommen und Deutschland wie im letzten Jahr von der ersten Hitzewelle heimgesucht wird, ist eine funktionstüchtige Klimaanlage das Maß aller Dinge! Das Phänomen konnten wir im letzten Sommer beobachten: Ein unerwartet heißer Sommer führte zum flächendeckenden Ausverkauf sämtlicher Heim-Klimageräte.

Das Gleiche gilt für Klimaanlagen im Auto. Zwar gibt es immer weniger Fahrzeuge, die keine Klimaanlage haben, aber auch eine defekte oder nicht gewartete Klimaanlage im Auto kann den Sommer zu einem echten Albtraum werden lassen! Umso besser, wenn die Werkstätten die Kunden bereits jetzt auf eine Wartung und Service der Klimaanlage aufmerksam machen.

In diesem Beitrag erfahrt ihr unsere Werkstatt-Tipps für einen kühlen Sommer, zufriedene Kunden und eine mögliche Erweiterung des Serviceangebots.

Tipp 1 – Funktions- und Sichtprüfung

Neben dem allgemeinen Bedienfeld der Klimaanlagen werden sämtliche Funktionen überprüft. Druckprüfung, Dichtheitsprüfung sowie Schadensprüfung der Schläuche und Leitungen sind hierbei Gegenstand der Erstprüfung. Aufbauend auf dieser Prüfung können schon Ursachen abgeleitet werden, die auf eine fehlerhafte Funktionsweise der Klimaanlage hinweisen.

Tipp 2 – Kältemittelaustausch

Die Klimaanlage verliert im Jahr bis zu zehn Prozent Kältemittel. Um die Kühlleistung zu gewährleisten, muss das Kältemittel regelmäßig abgesaugt und die richtige Menge nachgefüllt werden. Bei allen Arbeiten sind natürlich immer die Herstellervorgaben zu beachten. Sind bei der umfassenden Überprüfung der Klimaanlage und der einzelnen Komponenten Dinge aufgefallen, die auf eine fehlerhafte Funktion der Klimaanlage hinweisen, müssen diese behoben werden.

Wie können Fehler behoben werden?

Bei einer undichten Anlage empfehlen wir den Einsatz unseres selektiven Gasspürgeräts SelectH2. Mit dem neuen praktischen Lecksuche-Set für Klimaanlagen (Artikelnummer: 95980028) werden zusätzliche Prüfungen durchgeführt. Da das SelectH2 mit einer feinen Sensorik auf den Wasserstoffanteil des Formiergases (95% Stickstoff, 5% Wasserstoff) reagiert und Wasserstoff bekanntlich das kleinste Atom ist, lassen sich selbst die kleinsten Leckagen ganz einfach feststellen. Mit unserem Dichtheitsprüfgerät (Artikelnummer 95980026) wird die Klimaanlage nach erfolgter Reparatur auf Dichtheit geprüft. Das Messprotokoll bestätigt im Garantiefall die ordnungsgemäße Arbeitsdurchführung. Beide Geräte bieten Kfz-Werkstätten neue Möglichkeiten einer zeitsparenden, kostengünstigen und vor allem umweltschonenden Defektsuche an Klimaanlagen.

Tipp 3 – Öl für den Klimakompressor ergänzen

Ein wichtiger Tipp für alle Klimaservicegeräte, die nicht automatisch das Kompressoröl auffüllen: Man muss die abgesaugte Menge an Kompressoröl mit derselben Menge neuem Öl wieder auffüllen. Sollten Bauteile des Klimasystems ersetzt werden, müssen auch hier die Fehlmengen nachgefüllt werden.

Tipp 4 – Desinfektion

Ein guter Klimaservice beinhaltet auch die Desinfektion des Lüftungssystems. Bakterien und Pilze können sich auf dem Verdampfer ansammeln und verteilen sich während der Inbetriebnahme der Klimaanlage im Fahrzeug. Besonders Allergiker profitieren von einer gründlichen Desinfektion des Fahrzeuginnenraums. Mit unserem AirClean (Artikelnummer 95921003) desinfizieren Sie ohne großen Arbeitsaufwand den Fahrzeuginnenraum und dessen Klimaanlage und reduzieren somit Keime, Pilze, Viren und Bakterien auf rein mineralischer Basis.

Die Grundlage des Klimareinigers ist ein starkes Oxidationsmittel, das aus einer durch ein spezielles Elektrolyseverfahren aufbereiteten Wasserlösung mit geringem Kochsalzanteil besteht. Dabei wird das Desinfektionsmittel durch die Luftansaugung im Fahrzeuginnenraum verteilt, um zuverlässig Keime, Pilze, Viren und Bakterien zu eliminieren.

Tipp 5 – Austausch Innenraumfilter

Der Innenraumfilter (Artikelnummer: J134*) sollte bei jedem Klimaservice gewechselt werden, um den Innenraum mit ausreichend sauberer Luft zu versorgen. Passend dazu bieten wir in unserem Sortiment Jakoparts ein umfangreiches Sortiment an Innenraumfiltern für asiatische Pkw an.

Tipp 6 – Reparatur der Anlage

Die Klimaanlagenschutzverordnung ist zu beachten und die Vorschriften sind unbedingt einzuhalten. Neben gesundheitlichen Aspekten der Fahrzeuginsassen und der des Monteurs schont die sachgemäße Reparatur die Umwelt und den Geldbeutel! Nichtbeachtung wird mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000,-€ geahndet.

Die Pflicht ruft – unser RDKS-Retter AirGuard 4.0

Seit das Reifendruckkontrollsystem im November 2014 für alle Neuzulassungen verpflichtend eingeführt wurde, ist der Reifenwechsel in der Werkstatt zu einer zeitintensiven Aufgabe geworden. Bei jedem Aufziehen neuer Reifen müssen alle RDKS-Sensoren gewartet und neu angelernt werden. Nicht nur der Austausch der Reifendrucksensoren, sondern auch die Programmierung und Anlernprozedur am Fahrzeug begegnet der Werkstatt im Tagesgeschäft. Natürlich sind wir bereits seit vielen Jahren für die freien Werkstätten ein stetiger Wegbegleiter in Sachen RDKS. Ihr fragt euch jetzt, warum wir nochmal darüber berichten?
Dann passt mal auf, denn wir haben eine neue Generation unseres RDKS-Systems: unser AirGuard 4.0!

Gestartet haben wir im Jahr 2013, wie ihr ja bestimmt wisst, mit dem Reifendruckkontrollsystem AirGuard 3.0. Als Low-Cost-Variante haben wir uns sehr bewusst unter einigen bereits vorhandenen Geräten platziert – ohne Abstriche zu machen. Die günstige RDKS-Lösung für alle! Falls ihr unseren Blogbeitrag zum AirGuard 3.0 verpasst habt: AirGuard der „Luftwächter“ – Ein neuer Marvel Comic?

Der RDKS Markt hat sich weiterentwickelt, die Technik ist fortgeschritten. Doch wer, wenn nicht wir, kann auch hier mithalten?

Unser neues Reifendruckkontrollsystem AirGuard 4.0 hat zwar nichts mit Bruce Willis und dem legendären Actionfilm „Stirb langsam“ zu tun, aber ich bin nun mal ein großer Fan und so kamen mir direkt ein paar Parallelen in den Kopf. Wenn wir nun ein Drehbuch über unser RDKS schreiben würden, dann gäbe es natürlich, wie in jedem guten Film, einen Bösen, der die Herrschaft übernehmen will: das RDKS. Das Reifendruckkontrollsystem raubt jedem, der nicht vorbereitet ist, jede Menge Zeit. Die Helden in der Geschichte: die Werkstätten, die sich mit unserem AirGuard 4.0 ausstatten. Knallharte Mädels und Jungs mit Sachverstand und dem starken Willen, bestens auf das RDKS vorbereitet zu sein. Explosionen und Spezialeffekte hat unser AirGuard 4.0 (Art.-Nr.: 95990021) natürlich auch: neue, explosive und atemberaubende Funktionen, mit denen das RDKS-Problem lösbar wird.

Neues vom AirGuard

Die erste Neuheit unseres Reifendruckkontrollsystems AirGuard 4.0 ist, dass die OBD-II-Anlernfunktionen, die sonst nur über den zusätzlichen Adapter des AirGuard 3.0 zur Verfügung standen, bereits in dem Gerät integriert sind. Der AirGuard 4.0 kann demnach, ganz ohne zusätzliche Helfer, gegen das RDKS kämpfen. Ein weiteres Plus: Der AirGuard 4.0 ist mit einem integrierten Profiltiefenmesser und einer Kamera ausgestattet. Bei der Kamera könnt ihr natürlich selbst entscheiden, ob ihr ein Heldenfoto macht oder doch lieber das Kennzeichen oder beispielweise Schadensbilder des entsprechenden Fahrzeugs aufnehmen wollt. Des Weiteren ist auch eine VIN-Erkennung mit dem AirGuard 4.0 möglich. Außerdem ist das Display des AirGuard 4.0 ein Zoll größer als das des AirGuard 3.0 und kann nun auch Farbe! Ein weiterer Vorteil: Der Speicher ist zehnmal größer als der des AirGuard 3.0! Der AirGuard 4.0 kann auch über einen USB-Anschluss und somit auch über den Zigarettenanzünder im Fahrzeug, direkt geladen werden.

Und zuletzt ist unser AirGuard 4.0 WLAN- und Bluetooth®-fähig. Die Softwareaktualisierungen könnt ihr demnach über WiFi® oder Kabel problemlos herunterladen.

Das ist euch noch nicht genug?

Dann braucht ihr noch unser zusätzlich erhältliches OBD-II-Bluetooth-Modul (Art.-Nr.: 95990022). Mit diesem könnt ihr Fehlerspeicher auslesen und löschen (DTC).

Was wir beibehalten, sind die kostenlosen Updates. Diese könnt ihr hier herunterladen. Manchmal braucht die Welt einen auf den man sich verlassen kann. Genau wie Bruce Willis.

Lächelt, denn mit unserem AirGuard 4.0 meistert ihr jedes Problem!

Aufatmen für Allergiker – Tipps für einen frischen Fahrzeuginnenraum

Der Frühling fängt zwar gerade erst an, doch für Allergiker sind Nasenspray und Augentropfen bereits tägliche Begleiter. Darüber, dass Allergien besonders beim Autofahren ein Problem darstellen, brauchen wir nicht mehr zu sprechen. Aber was schafft Abhilfe bei Dauerniesen und tränenden Augen im Straßenverkehr? Wir zeigen, wie man den Fahrzeuginnenraum einem Frühjahrsputz unterzieht und dem Heuschnupfen ein ganzes Stück Einhalt gebietet. Doch die Klima Desinfektion ist nicht nur für Allergiker geeignet, denn alle Fahrzeuginsassen sollten im Fahrzeug beruhigt durchatmen können.

Aufbau von Innenraumfiltern

Alle diejenigen, die schon einmal unter Heuschnupfen gelitten haben, wissen, wie nervenaufreibend eine laufende Nase und juckende Augen sein können. Spätestens aber im Straßenverkehr ist das Problem nicht bloß anstrengend, sondern auch gefährlich. Um Abhilfe zu schaffen, muss zunächst verstanden werden, wie die Luft, die in den Innenraum strömt, gefiltert wird. Die angesaugte Luft wird durch den Filter gezogen, der vor der Klimaanlage sitzt. Der Innenraumfilter (auch Pollenfilter genannt) besteht aus drei Schichten.

Schicht 1:

In der ersten Schicht werden durch statisches Aufladen des Mikrofaservlies Mikropartikel gefiltert. Man könnte auch sagen, dass hier ein „grobes Vorfiltern“ stattfindet.

Schicht 2:

In der zweiten Schicht, auch als Schutzschicht bezeichnet, wird nicht nur Filterstaub und feiner Reifenabrieb gefiltert. Auch Pollen, die in dieser Jahreszeit wieder besonders ihr Unwesen treiben, kommen an dieser Schicht nicht vorbei.

Schicht 3:

Die dritte Schicht ist die „Aktivkohleschicht“. In dieser werden Gase wie Schwefeloxid, Ozon und Stickstoffoxid – kurz Abgase – gefiltert. Grund dafür sind die offenporige Oberfläche und die große innere Oberfläche der Aktivkohle. Gase strömen durch die hochporöse Struktur (ähnlich wie der eines Schwammes), bleiben daran hängen und können so nicht in den Fahrzeuginnenraum gelangen.

Biofunktionale Innenraumfilter

Neu in unserem Sortiment Jakoparts sind die biofunktionalen Filter. Mit der hier verbauten biofunktionalen und somit vierten Schicht können wir besonders Allergikern helfen. Denn hier werden Allergene gebunden. Auch Feinstaub wird nahezu vollständig gestoppt. Außerdem werden Schimmelpilze und Bakterien daran gehindert, den Filter zu durchdringen.

Klimaanlagen Desinfektion mit AirClean

Will man eine saubere Basis für den Frühling schaffen, so ist die Desinfektion der Klimaanlage unumgänglich. Hierfür eignet sich am besten unser AirClean. Das umweltfreundliche Gerät eignet sich für Fahrzeugtypen von Kfz, über Lkw, bis hin zu Wohnmobilen. Einzig zu beachten ist hier die entsprechende Füllmenge der Sprühflasche, die je nach Fahrzeuggröße und Stärke des Geruchs variiert. AirClean wird mittels des mitgelieferten Schlauchs an einen Kompressor angeschlossen und anschließend im Fenster des Fahrzeugs eingehängt. Kurz darauf kann man beobachten, wie sich ein feiner Nebel im Fahrzeuginnenraum ausbreitet. Durch den Umluftbetrieb wird der Nebel durch das Lüftungssystem geblasen und desinfiziert so die Klimaanlage und den gesamten Fahrzeuginnenraum.

Eine vollständige Step-by-Step Anleitung findet ihr auf unserer Highlight-Seite.

Das verwendete Klimaanlagen Desinfektionsspray AnoKath ist ein starkes Oxidationsmittel, welches aus Wasser und Kochsalz hergestellt wird. Das hochwirksame Klimaanlagen Desinfektionsspray reduziert zuverlässig Keime, Viren und Bakterien. Dabei erfolgt die Klima Desinfektion mit AnoKath auf rein mineralischer Basis und ist somit für Mensch, Tier, Umwelt und Gesundheit absolut unbedenklich.

Tipps für einen langlebigen Innenraumfilter

Damit der biofunktionale Innenraumfilter besonders langlebig ist, gibt es einige Dinge bei der Pflege zu beachten:

  • Die Klimaanlage sollte auch im Winter eingeschalten werden. Falls diese nicht ohnehin immer läuft, wird die Notwendigkeit spätestens dann deutlich, wenn die Scheiben von innen beschlagen. Durch gelegentliches Einschalten der Klimaanlage wird überschüssige Feuchtigkeit reduziert und die Ausbreitung von Keimen auf dem Kondensator kann vermieden werden.
  • Wichtig ist außerdem, die Klimaanlage möglichst schon vor Ende der Fahrt auszuschalten. Der Lüfter sollte dabei weiterhin laufen, um einem Pilzbefall durch Restfeuchte in der Anlage vorzubeugen.
  • Wir empfehlen den Innenraumfilter jährlich auszutauschen. Besonders Allergiker, empfindliche Personen oder Vielfahrer sollten bei hoher Pollenbelastung einen jährlichen Wechsel einplanen.

6 Werkstatt-Tipps für den perfekten Klimaservice!

Jetzt schon im Frühling an die Klimaanlage denken! Noch verschwendet kaum einer einen Gedanken an den Klimaservice. Wenn die ersten Sonnenstrahlen dann plötzlich kommen und Deutschland wie im letzten Jahr von der ersten Hitzewelle heimgesucht wird, ist eine funktionstüchtige Klimaanlage das Maß aller Dinge! Das Phänomen konnten wir im letzten Sommer beobachten: Ein unerwartet heißer Sommer führte zum flächendeckenden Ausverkauf sämtlicher Heim-Klimageräte.

Das Gleiche gilt für Klimaanlagen im Auto. Zwar gibt es immer weniger Fahrzeuge, die keine Klimaanlage haben, aber auch eine defekte oder nicht gewartete Klimaanlage im Auto kann den Sommer zu einem echten Albtraum werden lassen! Umso besser, wenn die Werkstätten die Kunden bereits jetzt auf eine Wartung und Service der Klimaanlage aufmerksam machen.

In diesem Beitrag erfahrt ihr unsere Werkstatt-Tipps für einen kühlen Sommer, zufriedene Kunden und eine mögliche Erweiterung des Serviceangebots.

Tipp 1 – Funktions- und Sichtprüfung

Neben dem allgemeinen Bedienfeld der Klimaanlagen werden sämtliche Funktionen überprüft. Druckprüfung, Dichtheitsprüfung sowie Schadensprüfung der Schläuche und Leitungen sind hierbei Gegenstand der Erstprüfung. Aufbauend auf dieser Prüfung können schon Ursachen abgeleitet werden, die auf eine fehlerhafte Funktionsweise der Klimaanlage hinweisen.

Tipp 2 – Kältemittelaustausch

Die Klimaanlage verliert im Jahr bis zu zehn Prozent Kältemittel. Um die Kühlleistung zu gewährleisten, muss das Kältemittel regelmäßig abgesaugt und die richtige Menge nachgefüllt werden. Bei allen Arbeiten sind natürlich immer die Herstellervorgaben zu beachten. Sind bei der umfassenden Überprüfung der Klimaanlage und der einzelnen Komponenten Dinge aufgefallen, die auf eine fehlerhafte Funktion der Klimaanlage hinweisen, müssen diese behoben werden.

Wie können Fehler behoben werden?

Bei einer undichten Anlage empfehlen wir den Einsatz unseres selektiven Gasspürgeräts SelectH2. Mit dem neuen praktischen Lecksuche-Set für Klimaanlagen (Artikelnummer: 95980028) werden zusätzliche Prüfungen durchgeführt. Da das SelectH2 mit einer feinen Sensorik auf den Wasserstoffanteil des Formiergases (95% Stickstoff, 5% Wasserstoff) reagiert und Wasserstoff bekanntlich das kleinste Atom ist, lassen sich selbst die kleinsten Leckagen ganz einfach feststellen. Mit unserem Dichtheitsprüfgerät (Artikelnummer 95980026) wird die Klimaanlage nach erfolgter Reparatur auf Dichtheit geprüft. Das Messprotokoll bestätigt im Garantiefall die ordnungsgemäße Arbeitsdurchführung. Beide Geräte bieten Kfz-Werkstätten neue Möglichkeiten einer zeitsparenden, kostengünstigen und vor allem umweltschonenden Defektsuche an Klimaanlagen.

Tipp 3 – Öl für den Klimakompressor ergänzen

Ein wichtiger Tipp für alle Klimaservicegeräte, die nicht automatisch das Kompressoröl auffüllen: Man muss die abgesaugte Menge an Kompressoröl mit derselben Menge neuem Öl wieder auffüllen. Sollten Bauteile des Klimasystems ersetzt werden, müssen auch hier die Fehlmengen nachgefüllt werden.

Tipp 4 – Desinfektion

Ein guter Klimaservice beinhaltet auch die Desinfektion des Lüftungssystems. Bakterien und Pilze können sich auf dem Verdampfer ansammeln und verteilen sich während der Inbetriebnahme der Klimaanlage im Fahrzeug. Besonders Allergiker profitieren von einer gründlichen Desinfektion des Fahrzeuginnenraums. Mit unserem AirClean (Artikelnummer 95921003) desinfizieren Sie ohne großen Arbeitsaufwand den Fahrzeuginnenraum und dessen Klimaanlage und reduzieren somit Keime, Pilze, Viren und Bakterien auf rein mineralischer Basis.

Die Grundlage des Klimareinigers ist ein starkes Oxidationsmittel, das aus einer durch ein spezielles Elektrolyseverfahren aufbereiteten Wasserlösung mit geringem Kochsalzanteil besteht. Dabei wird das Desinfektionsmittel durch die Luftansaugung im Fahrzeuginnenraum verteilt, um zuverlässig Keime, Pilze, Viren und Bakterien zu eliminieren.

Tipp 5 – Austausch Innenraumfilter

Der Innenraumfilter (Artikelnummer: J134*) sollte bei jedem Klimaservice gewechselt werden, um den Innenraum mit ausreichend sauberer Luft zu versorgen. Passend dazu bieten wir in unserem Sortiment Jakoparts ein umfangreiches Sortiment an Innenraumfiltern für asiatische Pkw an.

Tipp 6 – Reparatur der Anlage

Die Klimaanlagenschutzverordnung ist zu beachten und die Vorschriften sind unbedingt einzuhalten. Neben gesundheitlichen Aspekten der Fahrzeuginsassen und der des Monteurs schont die sachgemäße Reparatur die Umwelt und den Geldbeutel! Nichtbeachtung wird mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000,-€ geahndet.

Die Pflicht ruft – unser RDKS-Retter AirGuard 4.0

Seit das Reifendruckkontrollsystem im November 2014 für alle Neuzulassungen verpflichtend eingeführt wurde, ist der Reifenwechsel in der Werkstatt zu einer zeitintensiven Aufgabe geworden. Bei jedem Aufziehen neuer Reifen müssen alle RDKS-Sensoren gewartet und neu angelernt werden. Nicht nur der Austausch der Reifendrucksensoren, sondern auch die Programmierung und Anlernprozedur am Fahrzeug begegnet der Werkstatt im Tagesgeschäft. Natürlich sind wir bereits seit vielen Jahren für die freien Werkstätten ein stetiger Wegbegleiter in Sachen RDKS. Ihr fragt euch jetzt, warum wir nochmal darüber berichten?
Dann passt mal auf, denn wir haben eine neue Generation unseres RDKS-Systems: unser AirGuard 4.0!

Gestartet haben wir im Jahr 2013, wie ihr ja bestimmt wisst, mit dem Reifendruckkontrollsystem AirGuard 3.0. Als Low-Cost-Variante haben wir uns sehr bewusst unter einigen bereits vorhandenen Geräten platziert – ohne Abstriche zu machen. Die günstige RDKS-Lösung für alle! Falls ihr unseren Blogbeitrag zum AirGuard 3.0 verpasst habt: AirGuard der „Luftwächter“ – Ein neuer Marvel Comic?

Der RDKS Markt hat sich weiterentwickelt, die Technik ist fortgeschritten. Doch wer, wenn nicht wir, kann auch hier mithalten?

Unser neues Reifendruckkontrollsystem AirGuard 4.0 hat zwar nichts mit Bruce Willis und dem legendären Actionfilm „Stirb langsam“ zu tun, aber ich bin nun mal ein großer Fan und so kamen mir direkt ein paar Parallelen in den Kopf. Wenn wir nun ein Drehbuch über unser RDKS schreiben würden, dann gäbe es natürlich, wie in jedem guten Film, einen Bösen, der die Herrschaft übernehmen will: das RDKS. Das Reifendruckkontrollsystem raubt jedem, der nicht vorbereitet ist, jede Menge Zeit. Die Helden in der Geschichte: die Werkstätten, die sich mit unserem AirGuard 4.0 ausstatten. Knallharte Mädels und Jungs mit Sachverstand und dem starken Willen, bestens auf das RDKS vorbereitet zu sein. Explosionen und Spezialeffekte hat unser AirGuard 4.0 (Art.-Nr.: 95990021) natürlich auch: neue, explosive und atemberaubende Funktionen, mit denen das RDKS-Problem lösbar wird.

Neues vom AirGuard

Die erste Neuheit unseres Reifendruckkontrollsystems AirGuard 4.0 ist, dass die OBD-II-Anlernfunktionen, die sonst nur über den zusätzlichen Adapter des AirGuard 3.0 zur Verfügung standen, bereits in dem Gerät integriert sind. Der AirGuard 4.0 kann demnach, ganz ohne zusätzliche Helfer, gegen das RDKS kämpfen. Ein weiteres Plus: Der AirGuard 4.0 ist mit einem integrierten Profiltiefenmesser und einer Kamera ausgestattet. Bei der Kamera könnt ihr natürlich selbst entscheiden, ob ihr ein Heldenfoto macht oder doch lieber das Kennzeichen oder beispielweise Schadensbilder des entsprechenden Fahrzeugs aufnehmen wollt. Des Weiteren ist auch eine VIN-Erkennung mit dem AirGuard 4.0 möglich. Außerdem ist das Display des AirGuard 4.0 ein Zoll größer als das des AirGuard 3.0 und kann nun auch Farbe! Ein weiterer Vorteil: Der Speicher ist zehnmal größer als der des AirGuard 3.0! Der AirGuard 4.0 kann auch über einen USB-Anschluss und somit auch über den Zigarettenanzünder im Fahrzeug, direkt geladen werden.

Und zuletzt ist unser AirGuard 4.0 WLAN- und Bluetooth®-fähig. Die Softwareaktualisierungen könnt ihr demnach über WiFi® oder Kabel problemlos herunterladen.

Das ist euch noch nicht genug?

Dann braucht ihr noch unser zusätzlich erhältliches OBD-II-Bluetooth-Modul (Art.-Nr.: 95990022). Mit diesem könnt ihr Fehlerspeicher auslesen und löschen (DTC).

Was wir beibehalten, sind die kostenlosen Updates. Diese könnt ihr hier herunterladen. Manchmal braucht die Welt einen auf den man sich verlassen kann. Genau wie Bruce Willis.

Lächelt, denn mit unserem AirGuard 4.0 meistert ihr jedes Problem!

Dr. CrankPrint – Dieses Prüfgerät checkt nicht nur den Gesundheitszustand

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken immer weiter. Der Winter hat in Deutschland Einzug gehalten und das merkt man nicht nur beim Verlassen der gemütlichen Sitzheizung im Auto. Auch viele Batterien machen bei diesem Wetter schlapp. Genau für diesen Fall haben wir unser CrankPrint (95972081) im Sortiment Elparts.

Was kann das Prüfgerät und für welche Batterien ist es geeignet?

 Unser Prüfgerät CrankPrint testet die Starterbatterien und überprüft das Start- und Ladesystem in Kraftfahrzeugen. Durch die fortgeschrittene Leitwertmessmethode kann die Kaltstartleistung bzw. der Gesundheitszustand (Startfähigkeit) einer Starterbatterie präzise, zuverlässig und sicher ermittelt werden. Außerdem unterstützt das Prüfgerät die Techniker unter euch in der Werkstatt einfach und zeitsparend bei der Fehlersuche.

Geeignet ist das Prüfgerät für alle automotive Starterbatterien (AGM-, Spiral-, Flachplatten-, Gel-, EFB- und herkömmliche Nassbatterien). Der CrankPrint verfügt unter anderem über die Funktion „Kundennummer“. Ist diese Funktion aktiviert, habt Ihr die Möglichkeit die Kundennummer vor dem Ausdrucken des Testberichts mit einzugeben. Den Testbericht könnt Ihr entweder für später speichern oder direkt über den integrierten Thermodrucker ausdrucken. Übrigens könnt ihr auch euren Firmennamen mit auf den Testbericht drucken lassen.

Weitere Funktionen unseres CrankPrint

  • ­direkte Erkennung defekter Batteriezellen­
  • automatische Temperaturkompensation­
  • Verpolungsschutz, Schutz für Gerät und Batterie
  • Die gängigsten Prüfnormen sind im Gerät hinterlegt.
  • ­mehrsprachige Menüführung
  • ­nützliche Zusatzfunktionen wie integriertes Voltmeter, Thermometer und ECU-Speichererhaltungsfunktion
  • Speichert die letzten 100 Testergebnisse zum späteren Nachschlagen oder Ausdrucken.
  • ­mit Anlassertest (misst den Spannungsabfall während des Startvorgangs)
  • ­mit Generatortest (prüft die Ladespannung u. die Gleichrichterdioden)

3 Tipps zur Testvorbereitung

  • Um Übergangswiderstände zu reduzieren, solltet ihr vor dem Anschließen der Batteriezangen die Batteriepole gründlich mit einer Stahldrahtbürste und ggf. mit alkalinem Reinigungsmittel säubern.­
  • Stellt sicher, dass die Zündung und alle elektrischen Verbraucher des Fahrzeugs abgeschaltet und alle Türen geschlossen sind. ­­Gebt den Steuergeräten ausreichend Zeit um herunterzufahren, damit ihr kein verfälschtes Messergebnis erhaltet.
  • Bewegt ggf. die Batteriezangen etwas hin und her, um einen ordentlichen Sitz der Zangen zu erreichen und somit eine bestmögliche Auflage bzw. Verbindung sicherzustellen.

Beispiel für ein mögliches Testergebnis

 

SOH (State of Health) – gibt den „Gesundheitszustand“ der Batterie wieder.
­SOC (State of Charge) – gibt den Ladezustand der Batterie wieder.
12.20 V – Batteriespannung
440A – Kaltstartleistung
R – Widerstand (Resistance)
16.89MΩ – Innenwiderstand
BATT OK, LADEN – Die Batterie ist in Ordnung, allerdings ist der Startstrom sehr niedrig. Das heißt, die Batterie muss nicht getauscht aber geladen werden.

Falls ihr mehr über unser Prüfgerät CrankPrint erfahren wollt und euch interessiert wie unsere interne Schulung dazu abgelaufen ist, schaut euch unseren Beitrag dazu an!

Bis zum nächsten Mal,
Euer P.T.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

13 + 4 =

*Pflichtfelder

Herth+Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
Dieselstraße 2-4
63150 Heusenstamm
Germany

info@herthundbuss.com
06104-6080