Facebook Pixel

Alleskönner Klebeband – Sommerliebe und Lebensretter

19. Juli 2018 | Services

Urlaub ist die beste Zeit des Jahres! Obwohl wir unseren Job lieben, sind wir uns da alle einig. Ob Berge, See, oder Meer ist hierbei völlig egal! Aber was hat Klebeband damit zu tun?
Viele von uns träumen bei diesen heißen Temperaturen schon am Schreibtisch von Abkühlung und Erholung. Ich liefere den Träumern unter euch hiermit eine kleine Anregung, wie der perfekte Urlaub aussehen könnte. Auch für die ein oder andere knifflige Urlaubssituation haben wir genau das Richtige für euch!

Mehr als nur ein Urlaubsflirt

Du bist einfach losgefahren, ohne Ziel lässt du dich von der Sonne treiben und schaust was dir der Tag bringt. Dein Zelt, den Camping-Grill und deinen Schlafsack hast du sicher im Kofferraum verstaut. Und auch dein Liebling ist dabei – ihr seid unzertrennlich. Die Sonne geht unter, ihr liegt im Zelt und du bist einfach nur glücklich. Nicht einmal der Regen, der gerade einsetzt, macht dir etwas aus. Du genießt wie er auf dein Zeltdach prasselt.

Dann passiert es: Die Zeltstangen brechen und du willst sie halten, damit dein Zelt nicht zusammenfällt. Vor Schreck, kommst du nicht schnell genug aus deinem Schlafsack und reißt dir ein Loch hinein. Der Regen ist auch kein romantisches Plätschern mehr – Es schüttet! Als wäre das nicht genug, fängt es auch noch an von der Zeltdecke zu tropfen. Der absolute Super-GAU!
Aus deiner Sommerromanze wird dennoch kein Albtraum. Dein Liebling ist dabei erinnerst du dich? Sicher verstaut in deinem Notfall-Reparatur-Kit findest du den Retter in letzter Minute! Mit der rechten Hand an der Zeltstange und dem linken Zeh im Riss am Zeltdach versuchst du deinen Liebling zu erreichen. Als du ihn endlich zu fassen kriegst weißt du, alles wird gut!

Zack! – Das Dach ist abgedichtet, die Zeltstangen stehen fest wie nie zuvor und deinen kalten Füßen sagst du ebenfalls ade, denn auch der Schlafsack ist wieder heil.
Der magische Name deines Lieblings lautet: Klebeband. Hier geht’s zu deinem Lebensretter in unserem Online-Katalog.

 

Lifehack
Du willst auch während der Fahrt in den Urlaub nicht auf deinen Kaffee verzichten, hast aber keinen Becherhalter? Dann schnapp dir eine Rolle Klebeband und schon kannst du das flüssige Gold (fast) überall in deinem Auto platzieren. Kleiner Tipp: je schwerer die Rolle, desto stabiler der Kaffee. Klappt mit unserer 50272155 aus dem Sortiment Elparts übrigens besonders gut!

 
Was Klebeband sonst noch alles kann:
  • Flickt provisorisch Reifen
  • Schleppt ab… – Richtig gedreht und verklebt, reicht es sicher bis zur nächsten Werkstatt
  • Rettet geplatzte Wasserschläuche bei Autopannen
  • Dichtet Löcher in Zelten, Moskitonetzen, Klamotten, Wanderschuhen
  • Verarztet verstauchte Knöchel – Zum Arzt solltet ihr trotzdem gehen!
  • Schützt deine Füße vor fiesen Blasen
Ein Band für die Ewigkeit

Ihr habt noch nicht den Richtigen Partner gefunden? Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Herth+Buss – in unser Isolierband!

Das Silikonband haftet nur an sich selbst und ist dadurch nicht auf die Untergrundbeschaffenheiten angewiesen, so wie bei herkömmlichen Klebebändern. Dadurch kann es auf öligen, nassen und schmutzigen Untergründen verabeitet werden.
Klingt nach einem Band zum verlieben oder?

© giphy.com

Es war ein Mal… Der Weg in die Automobilindustrie

Seinen Ursprung hat das Klebeband bereits in den 1880er Jahren, als Paul Carl Beiersdorf das erste medizinische Klebeband in Hamburg zum Patent anmeldete.

Lifehack
Hast du dir einen Holzsplitter oder Kaktusstachel eingefangen? Klebe einen Streifen Isolierband so fest drauf wie möglich und ziehe es ruckartig wieder ab. Zack – splitterfreier Urlaub!

Der Grundstein für das Kreppklebeband, wurde 1925 in der Autoindustrie gelegt. Hier gab es nämlich beim Lackieren ein Problem: Wollte man eine Zweifarblackierung auftragen, war es extrem schwer eine saubere Kante zu gewährleisten. Ein junger Ingenieur der Firma 3M experimentierte damals mit verschiedenen Harzen, Gummis und pflanzlichen Ölen, bis er dann das erste, selbstklebende Krepppapier präsentierte. Als das Band dann Ende der 1920er Jahre auf den Markt kam, wurde die Firma auch in Privathaushalten bekannt.

Lifehack
Lange Autofahrten ins Urlaubsgebiet gehören für viele zum Standard. Damit einhergehen auch häufige Fahrerwechsel und somit auch das Verstellen des Sitzes. Um die Position schnell wieder zu finden einfach einen Klebestreifen am Sitz und einen an der Türschwelle auf gleicher Höhe festkleben. So ist der Abstand zum Lenkrad schnell der Selbe wie zuvor.

Panzertape – geboren im Krieg

Not macht bekanntlich erfinderisch. So auch in diesem Fall. Das Panzertape, wie wir es heute kennen, entstand in den 40er Jahren während der zweite Weltkrieg tobte. Man stand damals vor dem Problem, dass es kaum möglich war die Munitionskisten gegen Feuchtigkeit zu verschließen. Darum beauftragte die U.S. amerikanische Regierung die Firma „Jhonson and Jhonson“ mit der Entwicklung eines militärischen Klebebandes. Damals noch grün (wie die Panzer, daher der Name), bestand das Tape aus engmaschigem Segeltuch-Stoff, Kunststoff (Polyethylen) und aus einem kautschukbasierten Klebstoff. Diese Kombination, ergab ein extrem stark haftendes Band, das zudem noch wasserabweisend war. Es blieb natürlich nicht nur bei den Munitionskisten. Auch alle möglichen kleineren Reparaturen an Panzern und andren Fahrzeugen wurden mit dem Tape durchgeführt.

Fun Fact
Nach der Explosion eines Sauerstofftanks retteten die Astronauten sich und die Apollo-13-Mission im April 1970 mit einem geklebten Sauerstofffilter.

© giphy.com

Viele Namen – ein Produkt

Die Bionik, des Bandes erinnerte stark an das Federkleid von Enten. Durch die Ähnlichkeit mit deren Gefieder entstand dann der Name „Duck-Tape“.

Später nutze man das Klebeband hauptsächlich für die Reparatur von Rohren, wie zum Beispiel die von Heizungen. Das Band war dann auch nichtmehr panzer-grün, sondern bekam die silbrige Farbe, die heute am gängigsten ist. Die Farbe sollte bei den geflickten Rohren weniger auffallen. So entstand auch der zweite bekannte Name des Tapes – Duct-Tape (Duct = im Englischen (Heizungs-)Rohr).

Gaffer-Tape hingegen hat seinen Namen aus der Beleuchtungstechnik. Der Begriff „Gaffer“ kommt aus dem Englischen und bezeichnet den Beleuchtungsleiter, also den Verantwortlichen für die Beleuchtung bei zum Beispiel Konzerten oder anderen Veranstaltungen.

Alles was euch sonst noch auf keinen Fall im Auto fehlen sollte und eine praktische Checkliste, findet ihr in unserem Blogbeitrag von letztem Jahr.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Alleskönner Klebeband – Sommerliebe und Lebensretter

19. Juli 2018 | Services

Urlaub ist die beste Zeit des Jahres! Obwohl wir unseren Job lieben, sind wir uns da alle einig. Ob Berge, See, oder Meer ist hierbei völlig egal! Aber was hat Klebeband damit zu tun?
Viele von uns träumen bei diesen heißen Temperaturen schon am Schreibtisch von Abkühlung und Erholung. Ich liefere den Träumern unter euch hiermit eine kleine Anregung, wie der perfekte Urlaub aussehen könnte. Auch für die ein oder andere knifflige Urlaubssituation haben wir genau das Richtige für euch!

Mehr als nur ein Urlaubsflirt

Du bist einfach losgefahren, ohne Ziel lässt du dich von der Sonne treiben und schaust was dir der Tag bringt. Dein Zelt, den Camping-Grill und deinen Schlafsack hast du sicher im Kofferraum verstaut. Und auch dein Liebling ist dabei – ihr seid unzertrennlich. Die Sonne geht unter, ihr liegt im Zelt und du bist einfach nur glücklich. Nicht einmal der Regen, der gerade einsetzt, macht dir etwas aus. Du genießt wie er auf dein Zeltdach prasselt.

Dann passiert es: Die Zeltstangen brechen und du willst sie halten, damit dein Zelt nicht zusammenfällt. Vor Schreck, kommst du nicht schnell genug aus deinem Schlafsack und reißt dir ein Loch hinein. Der Regen ist auch kein romantisches Plätschern mehr – Es schüttet! Als wäre das nicht genug, fängt es auch noch an von der Zeltdecke zu tropfen. Der absolute Super-GAU!
Aus deiner Sommerromanze wird dennoch kein Albtraum. Dein Liebling ist dabei erinnerst du dich? Sicher verstaut in deinem Notfall-Reparatur-Kit findest du den Retter in letzter Minute! Mit der rechten Hand an der Zeltstange und dem linken Zeh im Riss am Zeltdach versuchst du deinen Liebling zu erreichen. Als du ihn endlich zu fassen kriegst weißt du, alles wird gut!

Zack! – Das Dach ist abgedichtet, die Zeltstangen stehen fest wie nie zuvor und deinen kalten Füßen sagst du ebenfalls ade, denn auch der Schlafsack ist wieder heil.
Der magische Name deines Lieblings lautet: Klebeband. Hier geht’s zu deinem Lebensretter in unserem Online-Katalog.

 

Lifehack
Du willst auch während der Fahrt in den Urlaub nicht auf deinen Kaffee verzichten, hast aber keinen Becherhalter? Dann schnapp dir eine Rolle Klebeband und schon kannst du das flüssige Gold (fast) überall in deinem Auto platzieren. Kleiner Tipp: je schwerer die Rolle, desto stabiler der Kaffee. Klappt mit unserer 50272155 aus dem Sortiment Elparts übrigens besonders gut!

 
Was Klebeband sonst noch alles kann:
  • Flickt provisorisch Reifen
  • Schleppt ab… – Richtig gedreht und verklebt, reicht es sicher bis zur nächsten Werkstatt
  • Rettet geplatzte Wasserschläuche bei Autopannen
  • Dichtet Löcher in Zelten, Moskitonetzen, Klamotten, Wanderschuhen
  • Verarztet verstauchte Knöchel – Zum Arzt solltet ihr trotzdem gehen!
  • Schützt deine Füße vor fiesen Blasen
Ein Band für die Ewigkeit

Ihr habt noch nicht den Richtigen Partner gefunden? Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Herth+Buss – in unser Isolierband!

Das Silikonband haftet nur an sich selbst und ist dadurch nicht auf die Untergrundbeschaffenheiten angewiesen, so wie bei herkömmlichen Klebebändern. Dadurch kann es auf öligen, nassen und schmutzigen Untergründen verabeitet werden.
Klingt nach einem Band zum verlieben oder?

© giphy.com

Es war ein Mal… Der Weg in die Automobilindustrie

Seinen Ursprung hat das Klebeband bereits in den 1880er Jahren, als Paul Carl Beiersdorf das erste medizinische Klebeband in Hamburg zum Patent anmeldete.

Lifehack
Hast du dir einen Holzsplitter oder Kaktusstachel eingefangen? Klebe einen Streifen Isolierband so fest drauf wie möglich und ziehe es ruckartig wieder ab. Zack – splitterfreier Urlaub!

Der Grundstein für das Kreppklebeband, wurde 1925 in der Autoindustrie gelegt. Hier gab es nämlich beim Lackieren ein Problem: Wollte man eine Zweifarblackierung auftragen, war es extrem schwer eine saubere Kante zu gewährleisten. Ein junger Ingenieur der Firma 3M experimentierte damals mit verschiedenen Harzen, Gummis und pflanzlichen Ölen, bis er dann das erste, selbstklebende Krepppapier präsentierte. Als das Band dann Ende der 1920er Jahre auf den Markt kam, wurde die Firma auch in Privathaushalten bekannt.

Lifehack
Lange Autofahrten ins Urlaubsgebiet gehören für viele zum Standard. Damit einhergehen auch häufige Fahrerwechsel und somit auch das Verstellen des Sitzes. Um die Position schnell wieder zu finden einfach einen Klebestreifen am Sitz und einen an der Türschwelle auf gleicher Höhe festkleben. So ist der Abstand zum Lenkrad schnell der Selbe wie zuvor.

Panzertape – geboren im Krieg

Not macht bekanntlich erfinderisch. So auch in diesem Fall. Das Panzertape, wie wir es heute kennen, entstand in den 40er Jahren während der zweite Weltkrieg tobte. Man stand damals vor dem Problem, dass es kaum möglich war die Munitionskisten gegen Feuchtigkeit zu verschließen. Darum beauftragte die U.S. amerikanische Regierung die Firma „Jhonson and Jhonson“ mit der Entwicklung eines militärischen Klebebandes. Damals noch grün (wie die Panzer, daher der Name), bestand das Tape aus engmaschigem Segeltuch-Stoff, Kunststoff (Polyethylen) und aus einem kautschukbasierten Klebstoff. Diese Kombination, ergab ein extrem stark haftendes Band, das zudem noch wasserabweisend war. Es blieb natürlich nicht nur bei den Munitionskisten. Auch alle möglichen kleineren Reparaturen an Panzern und andren Fahrzeugen wurden mit dem Tape durchgeführt.

Fun Fact
Nach der Explosion eines Sauerstofftanks retteten die Astronauten sich und die Apollo-13-Mission im April 1970 mit einem geklebten Sauerstofffilter.

© giphy.com

Viele Namen – ein Produkt

Die Bionik, des Bandes erinnerte stark an das Federkleid von Enten. Durch die Ähnlichkeit mit deren Gefieder entstand dann der Name „Duck-Tape“.

Später nutze man das Klebeband hauptsächlich für die Reparatur von Rohren, wie zum Beispiel die von Heizungen. Das Band war dann auch nichtmehr panzer-grün, sondern bekam die silbrige Farbe, die heute am gängigsten ist. Die Farbe sollte bei den geflickten Rohren weniger auffallen. So entstand auch der zweite bekannte Name des Tapes – Duct-Tape (Duct = im Englischen (Heizungs-)Rohr).

Gaffer-Tape hingegen hat seinen Namen aus der Beleuchtungstechnik. Der Begriff „Gaffer“ kommt aus dem Englischen und bezeichnet den Beleuchtungsleiter, also den Verantwortlichen für die Beleuchtung bei zum Beispiel Konzerten oder anderen Veranstaltungen.

Alles was euch sonst noch auf keinen Fall im Auto fehlen sollte und eine praktische Checkliste, findet ihr in unserem Blogbeitrag von letztem Jahr.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kersey Steffan

Hello, ich bin Kersey und ich bin seit Februar 2017 Teil des Marketing-Teams bei Herth+Buss. Nach me ...

Suche

Suche
Generischer Filter
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche im Auszug
Suche in Kommentaren
Nach Beitragstyp filtern
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder