Facebook Pixel

Die Geburtsstunde unseres WAD-Teams

01. Aug 2017 | Services

Vor über 12 Jahren wurde bei einer unserer Vertriebstagungen ein so genanntes „Brainstorming“ durchgeführt.

Wer benötigt unsere Produkte? Die Schrauber – die Werkstätten.
Was ist eigentlich ihr Wunsch? Wie zufrieden sind sie mit unseren Produkten? Was würden sie anders machen? Wo können wir etwas verbessern? Wie können wir ihnen helfen?

Eine Entscheidung wurde getroffen!

Ziemlich schnell wurde klar: Wir benötigen einen Kollegen, der sich ausschließlich um die Werkstätten kümmert!
Als nächstes stellte sich also die Frage: Welche Voraussetzung muss der „Kollege“ erfüllen?

Auf der Suche nach der „eierlegenden …“

Um die Frage zu beantworten, hat man schnell alle relevanten Punkte zusammengetragen. Eine komplette Flipchart-Seite wurde gefüllt. Man suchte die sogenannte „eierlegende …“!
Dem ehemaligen Marketingleiter kam für diesen Job ein bestimmter Kollege aus dem Produktmanagement in den Sinn. Allerdings konnte er sich nicht vorstellen, dass er diese Aufgabe übernehmen möchte.

So kam ich ins Spiel! Er kam mit diesem Flipchart-Bogen vorbei und ich habe mir die Punkte notiert. Eine Entscheidung habe ich dann gemeinsam mit meiner Frau getroffen. Keine leichte Entscheidung, da uns schon bewusst war, dass diese unser bisheriges Privatleben stark verändern würde. Als meine Frau dann sagte: „Jens, das was da steht, das bist du. Das ist es, was du möchtest. Das solltest du machen“, habe ich am nächsten Tag zugesagt. Eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe!

Der WAD –WerkstattAußenDienst war geboren!

Nach Beginn der Tätigkeit und dem Vorstellen unserer Idee bei unseren Kunden, hat man mit den ersten „Mitreisen“ begonnen. Von Beginn an bis heute dienen unsere „Mitreisen“ der Information und dem gegenseitigen Austausch mit unseren Kunden und den Werkstätten. Es haben sich Freundschaften entwickelt, Ideen wurden gemeinsam erarbeitet und nach der Umsetzung getestet. Die Werkstätten entscheiden, ob etwas gut ist oder nicht. Sie sind die Spezialisten.

Nach anderthalb Jahren gab es Zuwachs. Der zweite WAD kam, dann der dritte und der vierte. Einer ging in Rente und wurde durch einen neuen, vierten WADler ersetzt. Die Aufgaben wurden mit der Zeit erweitert, es kamen die Schulungen dazu!
Nach einer kleinen Umstrukturierung ist es heute so, dass drei WADs den Part „Mitreisen“ übernehmen. Ich bin seit fast 6 Jahren „der Mann für die Schulungen“. Ein Job der mir immer wieder viel Freude bereitet, da ich mein Praxiswissen weitergeben darf!

Wir sind im Betrieb der Abteilung VU (Vertriebs Unterstützung) zugeordnet. Eine Abteilung voller Frauenpower, die das Bindeglied zu unseren Kunden und ihren Werkstätten darstellt.
Eine der Kolleginen, ist ausschließlich mit unserer Betreuung beauftragt. Eine Aufgabe, die ein großes Organisationstalent voraussetzt. In stressigen Zeiten wird hier auch durchaus einmal psychologischer Beistand geleistet. Unsere Sylvia ist also unser Mädchen für alles und meistert diesen Job bestens!

Heute sind wir das WAD-Team!

Wir heißen nicht Hannibal, Face, Murdock oder BA! Aber wir sind auch zu viert und wir fahren auch einen Bus! Genauso sehen wir es als unsere Hauptaufgabe an, zu helfen und zu unterstützen. Wir pflegen nicht nur Freundschaften, nein wir leben Sie.

Abschließend kann man sagen, dass es eine der besten Entscheidungen der Firma war, eine solche Stelle zu schaffen. Sie hat uns alle weitergebracht! Die Firma, die einzelnen Abteilungen, unsere Kunden und das wichtigste die Werkstätten. Dafür arbeiten alle im Hause Herth+Buss. Und dafür bedankt sich das WAD-Team auch bei allen!

Außendienst_WAD_Herth+Buss

Es grüßt Euch euer
Jens von Herth+Buss!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Die Geburtsstunde unseres WAD-Teams

1. August 2017

Vor über 12 Jahren wurde bei einer unserer Vertriebstagungen ein so genanntes „Brainstorming“ durchgeführt.

Wer benötigt unsere Produkte? Die Schrauber – die Werkstätten.
Was ist eigentlich ihr Wunsch? Wie zufrieden sind sie mit unseren Produkten? Was würden sie anders machen? Wo können wir etwas verbessern? Wie können wir ihnen helfen?

Eine Entscheidung wurde getroffen!

Ziemlich schnell wurde klar: Wir benötigen einen Kollegen, der sich ausschließlich um die Werkstätten kümmert!
Als nächstes stellte sich also die Frage: Welche Voraussetzung muss der „Kollege“ erfüllen?

Auf der Suche nach der „eierlegenden …“

Um die Frage zu beantworten, hat man schnell alle relevanten Punkte zusammengetragen. Eine komplette Flipchart-Seite wurde gefüllt. Man suchte die sogenannte „eierlegende …“!
Dem ehemaligen Marketingleiter kam für diesen Job ein bestimmter Kollege aus dem Produktmanagement in den Sinn. Allerdings konnte er sich nicht vorstellen, dass er diese Aufgabe übernehmen möchte.

So kam ich ins Spiel! Er kam mit diesem Flipchart-Bogen vorbei und ich habe mir die Punkte notiert. Eine Entscheidung habe ich dann gemeinsam mit meiner Frau getroffen. Keine leichte Entscheidung, da uns schon bewusst war, dass diese unser bisheriges Privatleben stark verändern würde. Als meine Frau dann sagte: „Jens, das was da steht, das bist du. Das ist es, was du möchtest. Das solltest du machen“, habe ich am nächsten Tag zugesagt. Eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe!

Der WAD –WerkstattAußenDienst war geboren!

Nach Beginn der Tätigkeit und dem Vorstellen unserer Idee bei unseren Kunden, hat man mit den ersten „Mitreisen“ begonnen. Von Beginn an bis heute dienen unsere „Mitreisen“ der Information und dem gegenseitigen Austausch mit unseren Kunden und den Werkstätten. Es haben sich Freundschaften entwickelt, Ideen wurden gemeinsam erarbeitet und nach der Umsetzung getestet. Die Werkstätten entscheiden, ob etwas gut ist oder nicht. Sie sind die Spezialisten.

Nach anderthalb Jahren gab es Zuwachs. Der zweite WAD kam, dann der dritte und der vierte. Einer ging in Rente und wurde durch einen neuen, vierten WADler ersetzt. Die Aufgaben wurden mit der Zeit erweitert, es kamen die Schulungen dazu!
Nach einer kleinen Umstrukturierung ist es heute so, dass drei WADs den Part „Mitreisen“ übernehmen. Ich bin seit fast 6 Jahren „der Mann für die Schulungen“. Ein Job der mir immer wieder viel Freude bereitet, da ich mein Praxiswissen weitergeben darf!

Wir sind im Betrieb der Abteilung VU (Vertriebs Unterstützung) zugeordnet. Eine Abteilung voller Frauenpower, die das Bindeglied zu unseren Kunden und ihren Werkstätten darstellt.
Eine der Kolleginen, ist ausschließlich mit unserer Betreuung beauftragt. Eine Aufgabe, die ein großes Organisationstalent voraussetzt. In stressigen Zeiten wird hier auch durchaus einmal psychologischer Beistand geleistet. Unsere Sylvia ist also unser Mädchen für alles und meistert diesen Job bestens!

Heute sind wir das WAD-Team!

Wir heißen nicht Hannibal, Face, Murdock oder BA! Aber wir sind auch zu viert und wir fahren auch einen Bus! Genauso sehen wir es als unsere Hauptaufgabe an, zu helfen und zu unterstützen. Wir pflegen nicht nur Freundschaften, nein wir leben Sie.

Abschließend kann man sagen, dass es eine der besten Entscheidungen der Firma war, eine solche Stelle zu schaffen. Sie hat uns alle weitergebracht! Die Firma, die einzelnen Abteilungen, unsere Kunden und das wichtigste die Werkstätten. Dafür arbeiten alle im Hause Herth+Buss. Und dafür bedankt sich das WAD-Team auch bei allen!

Außendienst_WAD_Herth+Buss

Es grüßt Euch euer
Jens von Herth+Buss!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jens Heun

Hallo, „ich bin der Jens von Herth+Buss“. Ich habe vor 15 Jahren bei Herth+Buss im Produktmanagement begonnen. Dort war ich verantwortlich für die Produktgruppen Ins ...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder