Facebook Pixel

Interne Schulung unseres SelectH2

25. Jul 2017 | Services

Am 13.07. hieß es mal wieder: „Hallo, ich bin der Jens von Herth+Buss“
Auf Wunsch einiger Kollegen hat unser Schulungsleiter Jens Heun eine interne Schulung zu unserem SelectH2 (Artikelnummer: 95980006) durchgeführt. Damit die Bereitschaft in den Verkaufsbüros gewährleistet war, wurde die Schulung in drei Gruppen durchgeführt. In einem unserer Besprechungsräume fand die Schulung statt.
Jens hatte zuvor alles soweit vorbereitet:
Ein Exposé, damit die selbst eingebauten Leckagen vorgeführt werden konnten, Vergleichsgeräte von unseren Marktbegleitern, einen aufgeblasenen Luftballon und natürlich eine Portion Humor… das kommt immer gut an! Auf diesem Gebiet ist er einfach unschlagbar.

Zu Beginn der Schulung: Die Theorie zur Lecksuche

Er machte uns auf viele Vorteile aufmerksam. Unter anderem erklärte er beispielsweise, dass das Gerät keine Querverträglichkeit aufweist und nur auf Formiergas reagiert. Formiergas besteht aus 95% Stickstoff und 5% Wasserstoff. Die Ansaugpumpe am „Schnüffler“ ist mit zwei hochsensiblen Gassensoren bestückt, die nur auf Wasserstoff reagieren. Das ist der wichtigste Unterschied!
Diese Methode ist sehr umweltfreundlich und hat den Vorteil, dass Wasserstoff als kleinstes Atom selbst durch kleinste Leckagen dringt. So können wir Leckagen innerhalb kürzester Zeit lokalisiert.

Nach der Theorie folgt die Praxis – der „Schnüffler“ kommt zum Einsatz!

Dann kam der Luftballon zum Einsatz, der vor der ersten Teilnehmergruppe mit Formiergas befüllt wurde. Der Luftballon hatte noch nicht an Umfang verloren. Um uns aber zu zeigen, wie klein die Wasserstoffatome sind, hat Jens unseren SelectH2 an die Oberfläche gehalten. Der „Schnüffler“ hat sofort angeschlagen.
Um uns die Querverträglichkeit vorzuführen, hielt er ein anderes Gerät in einen Altölbehälter und siehe da: das Gerät hat darauf reagiert aber unser SelectH2 nicht!
Um die Runde noch einmal zum Lachen zu bringen, kam es am Ende der Schulung zur Malstunde. Jens zeichnete uns auf einem weißen Blatt Papier eine Klimaleitung mit einer Leckage auf. Das ganze mit einem Filzstift. Als er das Gerät vom Marktbegleiter an sein Meisterwerk hielt, reagierte es auch auf dieses Material. Hier also nochmal der Beweis: querverträglich!
Er klärte uns abschließend auch zur Vorgehensweiße auf, denn oft fehlen uns diese praktischen Informationen im Vertrieb.

Schulung intern Herth+Buss SelectH2 Lecksuche

Ich konnte aus dieser Schulung sehr viel Wissen mitnehmen und sogar bereits einigen Kunden selbst helfen. Ich denke, dass auch die anderen Kollegen mit der Schulung sehr zufrieden waren.

An dieser Stelle: vielen Dank Jens!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Interne Schulung unseres SelectH2

25. Juli 2017

Am 13.07. hieß es mal wieder: „Hallo, ich bin der Jens von Herth+Buss“
Auf Wunsch einiger Kollegen hat unser Schulungsleiter Jens Heun eine interne Schulung zu unserem SelectH2 (Artikelnummer: 95980006) durchgeführt. Damit die Bereitschaft in den Verkaufsbüros gewährleistet war, wurde die Schulung in drei Gruppen durchgeführt. In einem unserer Besprechungsräume fand die Schulung statt.
Jens hatte zuvor alles soweit vorbereitet:
Ein Exposé, damit die selbst eingebauten Leckagen vorgeführt werden konnten, Vergleichsgeräte von unseren Marktbegleitern, einen aufgeblasenen Luftballon und natürlich eine Portion Humor… das kommt immer gut an! Auf diesem Gebiet ist er einfach unschlagbar.

Zu Beginn der Schulung: Die Theorie zur Lecksuche

Er machte uns auf viele Vorteile aufmerksam. Unter anderem erklärte er beispielsweise, dass das Gerät keine Querverträglichkeit aufweist und nur auf Formiergas reagiert. Formiergas besteht aus 95% Stickstoff und 5% Wasserstoff. Die Ansaugpumpe am „Schnüffler“ ist mit zwei hochsensiblen Gassensoren bestückt, die nur auf Wasserstoff reagieren. Das ist der wichtigste Unterschied!
Diese Methode ist sehr umweltfreundlich und hat den Vorteil, dass Wasserstoff als kleinstes Atom selbst durch kleinste Leckagen dringt. So können wir Leckagen innerhalb kürzester Zeit lokalisiert.

Nach der Theorie folgt die Praxis – der „Schnüffler“ kommt zum Einsatz!

Dann kam der Luftballon zum Einsatz, der vor der ersten Teilnehmergruppe mit Formiergas befüllt wurde. Der Luftballon hatte noch nicht an Umfang verloren. Um uns aber zu zeigen, wie klein die Wasserstoffatome sind, hat Jens unseren SelectH2 an die Oberfläche gehalten. Der „Schnüffler“ hat sofort angeschlagen.
Um uns die Querverträglichkeit vorzuführen, hielt er ein anderes Gerät in einen Altölbehälter und siehe da: das Gerät hat darauf reagiert aber unser SelectH2 nicht!
Um die Runde noch einmal zum Lachen zu bringen, kam es am Ende der Schulung zur Malstunde. Jens zeichnete uns auf einem weißen Blatt Papier eine Klimaleitung mit einer Leckage auf. Das ganze mit einem Filzstift. Als er das Gerät vom Marktbegleiter an sein Meisterwerk hielt, reagierte es auch auf dieses Material. Hier also nochmal der Beweis: querverträglich!
Er klärte uns abschließend auch zur Vorgehensweiße auf, denn oft fehlen uns diese praktischen Informationen im Vertrieb.

Schulung intern Herth+Buss SelectH2 Lecksuche

Ich konnte aus dieser Schulung sehr viel Wissen mitnehmen und sogar bereits einigen Kunden selbst helfen. Ich denke, dass auch die anderen Kollegen mit der Schulung sehr zufrieden waren.

An dieser Stelle: vielen Dank Jens!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fabio Napolitano

Hallo, mein Name ist Fabio und ich bin seit Oktober 2013 bei Herth+Buss beschäftigt. In meiner Tätigkeit im Vertrieb habe ich zahlreiche Aufgaben, wie z.B. Auftragsbearb ...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder