Facebook Pixel

Neuer Messestand für Herth+Buss – Alles neu macht der Mai

10. Mai 2019 | Services

Kaum ist die Automechanika vorbei, geht es schon wieder mit den Hausmessen los. Die meisten werden unseren alten Messestand kennen – weiß, clean, neutral. Nach fast 10 Jahren im Einsatz, war es für ihn an der Zeit in Messerente zu gehen und Platz für den neuen Look zu machen.

Unsere Mission – Welche Ziele wurden für das neue Standkonzept definiert?

Die Anforderungen für den neuen Messestand waren klar!
Eine Maßnahme war das Gleichgewicht zwischen unseren beiden Sortimenten Elparts und Jakoparts herzustellen. Zum damaligen Zeitpunkt war unser Sortiment Jakoparts leider nur sehr sporadisch auf unseren Messeständen wieder zu finden. Dies führte natürlich auch bei unseren Kunden zu Verwirrungen, da unser Sortiment Elparts immer um einiges präsenter war. Der Grund hierfür ist, dass die Elparts Produkte einen größeren Erklärungsbedarf haben. Dieser Herausforderung wollten wir uns aber auf jeden Fall stellen, ohne die notwendigen Ausstellungsmöglichkeiten der Elparts-Produkte zu reduzieren.

Eine besondere Schwierigkeit bei der Planung war zudem, dass der Messestand sowohl auf einer großen Standfläche von ca. 60 qm als auch auf einer sehr kleinen Größe von etwa 24 qm funktionieren muss. Auf dem großen Stand durfte der WAD-Bus selbstverständlich auch nicht fehlen.

Außerdem sollte unsere CI-Farbe verstärkt vertreten sein. Rot sollte der neue Messestand werden… ebenfalls eine kleine Herausforderung, denn bei zu viel rot, sieht man auch ganz schnell einmal rot.

Idee, Recherche, Konzeption

Aufgrund der positiven Resonanz zu unserem Messestand auf der Automechanika 2018, war für uns von Beginn an klar, dass wir eine Anlehnung an den industriellen Style schaffen wollten.

 

Bei der Recherche für den neuen Look stolperten wir über eine Konstruktion aus Stahl, aus der für uns gedanklich zwei Kuben entstanden. Diese sollten unsere beiden Sortimente unter der Dachmarke Herth+Buss repräsentieren und Elparts und Jakoparts gleichzeitig optisch voneinander abgrenzen. Unsere erste Materialkomponente stand damit fest!

Als zweites wollten wir gerne das helle Holz aufgreifen, das auch schon in den Regalen und in der Lounge-Ecke auf der Automechanika zu finden war. Hierbei konnten wir das Thema Transport und Logistik verstärkt repräsentierten.

Und zu guter Letzt fiel die Wahl natürlich auf ein Material, welches im Industrial-Stil auf keinen Fall fehlen darf… Richtig: Beton!

Unsere drei Material-Komponenten standen fest: schwarzer Stahl für die Rahmen, helles Holz für die Exponat-Wände und Beton für den Fußboden.

Um der Anforderung „Mehr Rot“ gerecht zu werden, planten wir alle übrigen Flächen in unserer Hausfarbe. Dazu zählen die Rückwände, die Außenwände sowie der Bus auf dem großen Stand.

Die Symbolik hinter der Optik

Da das Ganze am Ende natürlich nicht nur schön aussieht, sondern auch einen konzeptionellen Hintergrund hat, hier nochmal kurz eine Erklärung der Symbolik:
Herth+Buss soll als Großhändler, Teilespezialist, Logistikexperte und serviceorientiertes Familienunternehmen im Mittelpunkt stehen.

  • Stahl: Stabilität, Beständigkeit, Zuverlässigkeit, die Marke Herth+Buss ist fest im Markt verankert 
  • Beton: Fundament, feste Basis, Lager-/Fabrikboden.
  • Holz: Verbindung zu Logistik/ Transport (Paletten, Transportkisten Seefracht, etc.). Zudem sorgt das Material für Wärme und ein angenehmes Umfeld auf dem Stand. Ein gutes Kontrastmaterial zu dem Stahl und dem Beton.
  • Rot: Hausfarbe, Fernwirkung, Aufmerksamkeitserregend, Festigung der Markenwahrnehmung.
Messestand oder Setzkasten?

Durch die höchst unterschiedlichen Standgrößen, lag ein modulares System nahe. Auch für die Gleichstellung der Sortimente war dies die ideale Lösung. Gesagt getan! Wir, meine Kollegin Aileen und ich, begannen den Plan so maßstabsgetreu wie möglich vorzubereiten, um dann alle Infos für ein erstes Standrendering an unsere Agentur weiter zu geben. Ein Rendering ist eine dreidimensionale Darstellung mit realistisch wirkenden Oberflächen und wurde von unserer Agentur innerhalb einer Woche umgesetzt. Nachdem wir noch die ein oder anderen Anpassungen hatten, war der Messestand auch schon fertig. Zumindest in der Theorie und als 3D Rendering…

 

Nachdem nicht mehr nur wir selbst, sondern auch Geschäfts- und Bereichsleitung von unserem Konzept überzeugt waren, ging es an die Umsetzung mit unserem langjährigen Partner und Messebauer Löser. Bei mehreren Gesprächen vor Ort, Probeaufbauten und Problemlösungen entstand nach und nach ein Messestand.

Die einzelnen Boxen, in denen je ein Sortiment (Elparts/Jakoparts) präsentiert wird, sind so gestaltet, dass sie je nach Standgröße um entsprechende Module erweitert oder verringert werden können. Die größte Herausforderung dabei war die Stabilität und die Beleuchtung.

Die Sortimente Elparts und Jakoparts

Um die Sortimentszugehörigkeit noch klarer hervorzuheben, ließen wir den Look unserer neuen Anzeigen ebenfalls mit einfließen. Wenn der Stand von Außen betrachtet wird, sticht das Rot ins Auge. Auf der Elparts Box sind die beiden Hunde zu sehen, die sinnbildlich für das Sortiment Elparts stehen – von klein bis groß! Die Jakoparts Box erkennt man an unserem Sumoringer, der unser Sortiment der asiatischen Verschleißteile repräsentiert.

 

Innerhalb der einzelnen Bereiche gibt es unterschiedliche Möglichkeiten die jeweiligen Artikel zu präsentieren. In die Elemente unserer Boxen haben wir Exponatwände eingebaut. Diese geben uns die Möglichkeit, Artikel innerhalb der jeweiligen Sortimentsbereiche platzsparend und aufgeräumt zu präsentieren. Die modularen Exponatwände, können je nach Messe getauscht werden. Wir haben also auch hier die verschiedenen Möglichkeiten der Produktpräsentation so flexibel wie möglich gehalten. Von außen werden diese Wände entsprechend mit Image- oder Produktgrafiken bespielt, um auch an den Seiten des Messestandes für die Markenwahrnehmung zu sorgen. Durch diese Exponatwände sparen wir uns die Einzelexponate, die vorher immer in Form einer Produktfläche auf dem Stand Platz finden mussten.

 
Weitere Highlights

Zusätzlich haben wir aber auch wieder freistehende Exponate eingebunden. So findet sich in unserer Elpartsbox die allseits beliebte Pyramide wieder. Und auch bei Jakoparts wird es ein freistehendes Exponat geben, auf dem sich der Achsschenkel befindet, den wir bereits auf der Automechanika ausgestellt haben. Ergänzend hierzu haben wir Produktregale vorgesehen. Wir haben also einiges an Produktpräsentationsfläche geschaffen, sodass ihr die Möglichkeit habt euch mit „Produkten zum Anfassen“ von unseren Kollegen beraten zu lassen!

Zu viel wollen wir aber noch nicht verraten. Denn es gibt viele Überraschungen auf unserem Stand und keiner mag Spoiler. Zum Schluss können wir noch sagen, dass es ein riesiges Projekt war mit vielen Höhen und etlichen Herausforderungen. Doch trotz der Anstrengungen, sind wir stolz auf das Ergebnis – und das kann sich, wie wir finden, sehen lassen.
 
Alle unsere Messertermine findet ihr hier
Wir freuen uns auf Euren Besuch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Kersey Steffan

Hello, ich bin Kersey und ich bin seit Februar 2017 Teil des Marketing-Teams bei Herth+Buss. Nach meiner Ausbildung zur Mediengestalterin musste ein Tapetenwechsel her und ...

Neuer Messestand für Herth+Buss – Alles neu macht der Mai

10. Mai 2019

Kaum ist die Automechanika vorbei, geht es schon wieder mit den Hausmessen los. Die meisten werden unseren alten Messestand kennen – weiß, clean, neutral. Nach fast 10 Jahren im Einsatz, war es für ihn an der Zeit in Messerente zu gehen und Platz für den neuen Look zu machen.

Unsere Mission – Welche Ziele wurden für das neue Standkonzept definiert?

Die Anforderungen für den neuen Messestand waren klar!
Eine Maßnahme war das Gleichgewicht zwischen unseren beiden Sortimenten Elparts und Jakoparts herzustellen. Zum damaligen Zeitpunkt war unser Sortiment Jakoparts leider nur sehr sporadisch auf unseren Messeständen wieder zu finden. Dies führte natürlich auch bei unseren Kunden zu Verwirrungen, da unser Sortiment Elparts immer um einiges präsenter war. Der Grund hierfür ist, dass die Elparts Produkte einen größeren Erklärungsbedarf haben. Dieser Herausforderung wollten wir uns aber auf jeden Fall stellen, ohne die notwendigen Ausstellungsmöglichkeiten der Elparts-Produkte zu reduzieren.

Eine besondere Schwierigkeit bei der Planung war zudem, dass der Messestand sowohl auf einer großen Standfläche von ca. 60 qm als auch auf einer sehr kleinen Größe von etwa 24 qm funktionieren muss. Auf dem großen Stand durfte der WAD-Bus selbstverständlich auch nicht fehlen.

Außerdem sollte unsere CI-Farbe verstärkt vertreten sein. Rot sollte der neue Messestand werden… ebenfalls eine kleine Herausforderung, denn bei zu viel rot, sieht man auch ganz schnell einmal rot.

Idee, Recherche, Konzeption

Aufgrund der positiven Resonanz zu unserem Messestand auf der Automechanika 2018, war für uns von Beginn an klar, dass wir eine Anlehnung an den industriellen Style schaffen wollten.

 

Bei der Recherche für den neuen Look stolperten wir über eine Konstruktion aus Stahl, aus der für uns gedanklich zwei Kuben entstanden. Diese sollten unsere beiden Sortimente unter der Dachmarke Herth+Buss repräsentieren und Elparts und Jakoparts gleichzeitig optisch voneinander abgrenzen. Unsere erste Materialkomponente stand damit fest!

Als zweites wollten wir gerne das helle Holz aufgreifen, das auch schon in den Regalen und in der Lounge-Ecke auf der Automechanika zu finden war. Hierbei konnten wir das Thema Transport und Logistik verstärkt repräsentierten.

Und zu guter Letzt fiel die Wahl natürlich auf ein Material, welches im Industrial-Stil auf keinen Fall fehlen darf… Richtig: Beton!

Unsere drei Material-Komponenten standen fest: schwarzer Stahl für die Rahmen, helles Holz für die Exponat-Wände und Beton für den Fußboden.

Um der Anforderung „Mehr Rot“ gerecht zu werden, planten wir alle übrigen Flächen in unserer Hausfarbe. Dazu zählen die Rückwände, die Außenwände sowie der Bus auf dem großen Stand.

Die Symbolik hinter der Optik

Da das Ganze am Ende natürlich nicht nur schön aussieht, sondern auch einen konzeptionellen Hintergrund hat, hier nochmal kurz eine Erklärung der Symbolik:
Herth+Buss soll als Großhändler, Teilespezialist, Logistikexperte und serviceorientiertes Familienunternehmen im Mittelpunkt stehen.

  • Stahl: Stabilität, Beständigkeit, Zuverlässigkeit, die Marke Herth+Buss ist fest im Markt verankert 
  • Beton: Fundament, feste Basis, Lager-/Fabrikboden.
  • Holz: Verbindung zu Logistik/ Transport (Paletten, Transportkisten Seefracht, etc.). Zudem sorgt das Material für Wärme und ein angenehmes Umfeld auf dem Stand. Ein gutes Kontrastmaterial zu dem Stahl und dem Beton.
  • Rot: Hausfarbe, Fernwirkung, Aufmerksamkeitserregend, Festigung der Markenwahrnehmung.
Messestand oder Setzkasten?

Durch die höchst unterschiedlichen Standgrößen, lag ein modulares System nahe. Auch für die Gleichstellung der Sortimente war dies die ideale Lösung. Gesagt getan! Wir, meine Kollegin Aileen und ich, begannen den Plan so maßstabsgetreu wie möglich vorzubereiten, um dann alle Infos für ein erstes Standrendering an unsere Agentur weiter zu geben. Ein Rendering ist eine dreidimensionale Darstellung mit realistisch wirkenden Oberflächen und wurde von unserer Agentur innerhalb einer Woche umgesetzt. Nachdem wir noch die ein oder anderen Anpassungen hatten, war der Messestand auch schon fertig. Zumindest in der Theorie und als 3D Rendering…

 

Nachdem nicht mehr nur wir selbst, sondern auch Geschäfts- und Bereichsleitung von unserem Konzept überzeugt waren, ging es an die Umsetzung mit unserem langjährigen Partner und Messebauer Löser. Bei mehreren Gesprächen vor Ort, Probeaufbauten und Problemlösungen entstand nach und nach ein Messestand.

Die einzelnen Boxen, in denen je ein Sortiment (Elparts/Jakoparts) präsentiert wird, sind so gestaltet, dass sie je nach Standgröße um entsprechende Module erweitert oder verringert werden können. Die größte Herausforderung dabei war die Stabilität und die Beleuchtung.

Die Sortimente Elparts und Jakoparts

Um die Sortimentszugehörigkeit noch klarer hervorzuheben, ließen wir den Look unserer neuen Anzeigen ebenfalls mit einfließen. Wenn der Stand von Außen betrachtet wird, sticht das Rot ins Auge. Auf der Elparts Box sind die beiden Hunde zu sehen, die sinnbildlich für das Sortiment Elparts stehen – von klein bis groß! Die Jakoparts Box erkennt man an unserem Sumoringer, der unser Sortiment der asiatischen Verschleißteile repräsentiert.

 

Innerhalb der einzelnen Bereiche gibt es unterschiedliche Möglichkeiten die jeweiligen Artikel zu präsentieren. In die Elemente unserer Boxen haben wir Exponatwände eingebaut. Diese geben uns die Möglichkeit, Artikel innerhalb der jeweiligen Sortimentsbereiche platzsparend und aufgeräumt zu präsentieren. Die modularen Exponatwände, können je nach Messe getauscht werden. Wir haben also auch hier die verschiedenen Möglichkeiten der Produktpräsentation so flexibel wie möglich gehalten. Von außen werden diese Wände entsprechend mit Image- oder Produktgrafiken bespielt, um auch an den Seiten des Messestandes für die Markenwahrnehmung zu sorgen. Durch diese Exponatwände sparen wir uns die Einzelexponate, die vorher immer in Form einer Produktfläche auf dem Stand Platz finden mussten.

 
Weitere Highlights

Zusätzlich haben wir aber auch wieder freistehende Exponate eingebunden. So findet sich in unserer Elpartsbox die allseits beliebte Pyramide wieder. Und auch bei Jakoparts wird es ein freistehendes Exponat geben, auf dem sich der Achsschenkel befindet, den wir bereits auf der Automechanika ausgestellt haben. Ergänzend hierzu haben wir Produktregale vorgesehen. Wir haben also einiges an Produktpräsentationsfläche geschaffen, sodass ihr die Möglichkeit habt euch mit „Produkten zum Anfassen“ von unseren Kollegen beraten zu lassen!

Zu viel wollen wir aber noch nicht verraten. Denn es gibt viele Überraschungen auf unserem Stand und keiner mag Spoiler. Zum Schluss können wir noch sagen, dass es ein riesiges Projekt war mit vielen Höhen und etlichen Herausforderungen. Doch trotz der Anstrengungen, sind wir stolz auf das Ergebnis – und das kann sich, wie wir finden, sehen lassen.
 
Alle unsere Messertermine findet ihr hier
Wir freuen uns auf Euren Besuch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kersey Steffan

Hello, ich bin Kersey und ich bin seit Februar 2017 Teil des Marketing-Teams bei Herth+Buss. Nach meiner Ausbildung zur Mediengestalterin musste ein Tapetenwechsel her und ...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder