Facebook Pixel

Unser Außendienst – Im WAD-Mobil durch Österreich

28. Apr 2017 | Services

Hallo Zusammen,
ich gebe euch einen kleinen Einblick in meinen Alltag als Außendienst-Mitarbeiter bei Herth+Buss. Ich bin für unsere Firma in ganz Deutschland und auch im nahen Europa unterwegs. Es ist sehr vielseitig und es gibt immer wieder eine neue Überraschung.

Kein Weg ist zu weit, kein Berg zu hoch, keine Herausforderung zu groß

In dieser Woche war ich auf dem Weg nach Österreich, um genau zu sein nach Graz. Das war das erste Mal für mich in Österreich und ich war gespannt wie es wird. Die erste Herausforderung war natürlich die Anreise, knappe 800 km. Bevor ich im Außendienst angefangen habe, war für mich alles über 100 km eine weite Strecke. Jetzt sind 800 km eine weite Strecke. Wie sagen meine Kollegen und ich: „Alles bis 200 km ist keine Distanz“. Nach knapp 9,5 Stunden war das Ziel erreicht. Wunderschön in den Bergen der Steiermark gelegen.

Der Außendienst zu Besuch in der Werkstatt

Nach einer guten Nacht und einem kurzen, guten Frühstück ging es los. Untergebracht war ich im Umland von Graz. Mein Treffpunkt war aber in Graz, somit hatte ich noch ein kleines Stück zu fahren. Nach einer herzlichen Begrüßung und einem „langen Braunen“, ging es dann los. Der große Unterschied zwischen Touren in Deutschland und Österreich ist, dass man sehr viele Kilometer fährt und wenige Kunden erreicht, da die Werkstätten sehr weit auseinander liegen. Es ging, wie man sich vorstellen kann, Berg rauf und Berg runter.

Es gibt öfters mal Werkstätten (auch in Deutschland), bei denen ich mich frage wie Kunden dort hinfinden. Auch an diesem Tag waren wir bei einem sehr großen Wohnwagen- und Wohnmobilhandel, der sehr sehr abgelegen war. Aber nach meiner Besichtigung des ganzen Areals und der Aussage des Außendienstlers zu urteilen, ist dies eine sehr erfolgreiche Werkstatt – bewundernswert. Auch die weiteren Werkstätten hatten für Menschen wie mich, die aus dicht besiedelten Gebieten kommen, eine Lage die so schön war, dass Urlaubsgefühle aufkamen. Auch da hat man gemerkt, dass die Uhren hier anders ticken. Die weitere Woche verlief ebenfalls sehr angenehm und ich freue mich schon, wenn ich Ende September wieder nach Österreich fahre.

Bis zum nächsten Einblick in unseren kilometerreichen Alltag!
Grüße euer PT vom WAD-Team

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Unser Außendienst – Im WAD-Mobil durch Österreich

28. April 2017

Hallo Zusammen,
ich gebe euch einen kleinen Einblick in meinen Alltag als Außendienst-Mitarbeiter bei Herth+Buss. Ich bin für unsere Firma in ganz Deutschland und auch im nahen Europa unterwegs. Es ist sehr vielseitig und es gibt immer wieder eine neue Überraschung.

Kein Weg ist zu weit, kein Berg zu hoch, keine Herausforderung zu groß

In dieser Woche war ich auf dem Weg nach Österreich, um genau zu sein nach Graz. Das war das erste Mal für mich in Österreich und ich war gespannt wie es wird. Die erste Herausforderung war natürlich die Anreise, knappe 800 km. Bevor ich im Außendienst angefangen habe, war für mich alles über 100 km eine weite Strecke. Jetzt sind 800 km eine weite Strecke. Wie sagen meine Kollegen und ich: „Alles bis 200 km ist keine Distanz“. Nach knapp 9,5 Stunden war das Ziel erreicht. Wunderschön in den Bergen der Steiermark gelegen.

Der Außendienst zu Besuch in der Werkstatt

Nach einer guten Nacht und einem kurzen, guten Frühstück ging es los. Untergebracht war ich im Umland von Graz. Mein Treffpunkt war aber in Graz, somit hatte ich noch ein kleines Stück zu fahren. Nach einer herzlichen Begrüßung und einem „langen Braunen“, ging es dann los. Der große Unterschied zwischen Touren in Deutschland und Österreich ist, dass man sehr viele Kilometer fährt und wenige Kunden erreicht, da die Werkstätten sehr weit auseinander liegen. Es ging, wie man sich vorstellen kann, Berg rauf und Berg runter.

Es gibt öfters mal Werkstätten (auch in Deutschland), bei denen ich mich frage wie Kunden dort hinfinden. Auch an diesem Tag waren wir bei einem sehr großen Wohnwagen- und Wohnmobilhandel, der sehr sehr abgelegen war. Aber nach meiner Besichtigung des ganzen Areals und der Aussage des Außendienstlers zu urteilen, ist dies eine sehr erfolgreiche Werkstatt – bewundernswert. Auch die weiteren Werkstätten hatten für Menschen wie mich, die aus dicht besiedelten Gebieten kommen, eine Lage die so schön war, dass Urlaubsgefühle aufkamen. Auch da hat man gemerkt, dass die Uhren hier anders ticken. Die weitere Woche verlief ebenfalls sehr angenehm und ich freue mich schon, wenn ich Ende September wieder nach Österreich fahre.

Bis zum nächsten Einblick in unseren kilometerreichen Alltag!
Grüße euer PT vom WAD-Team

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Peter Thilthorpe

Hallo, mein Name ist Pete oder auch PT. Ich bin seit 2014 bei uns im Unternehmen. Zuerst war ich im Innendienst, in der Abteilung Research+Development, tätig. Nach knapp ...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder