Facebook Pixel

 

 

 

 

 

 

DER WERKSTATTAUSSENDIENST – FÜR SIE IMMER VOR ORT

Unser Werkstattaußendienst (WAD) stattet Ihnen auf Wunsch einen Besuch ab. Sie wollen eine persönliche Schulung von unseren Experten direkt bei Ihnen vor Ort? Kein Problem: Wir unterstützen Sie mit Sortimentpräsentationen, Produktschulungen und der Erarbeitung individueller Vertriebslösungen – damit die Kommunikation funktioniert, Sie aus erster Hand alles über neue Produkte erfahren und keine Frage offenbleibt.

Fragen Sie Ihren Großhändler und vereinbaren Sie gleich einen Besuchstermin von unserem WAD.

 

Nur wer weiß, was der Markt alles bietet und wie etwas richtig angewandt wird, kann seinen Kunden den bestmöglichen Service anbieten.

Jens Heun

Werkstatt-Trainer, Herth+Buss

Das Team - Jens Heun

Hallo, „ich bin der Jens von Herth+Buss“. Ich habe vor 15 Jahren bei Herth+Buss im Produktmanagement begonnen. Dort war ich verantwortlich für die Produktgruppen Installation und Werkzeuge…

Fachgebiet: Werkstatt-Schulungen

Peter Thilthorpe

Hallo, mein Name ist Pete oder auch PT. Ich bin seit 2014 bei uns im Unternehmen. Zuerst war ich im Innendienst in der Abteilung Research+Development tätig…

Fachgebiet: Kundenbesuche

Peter Hermann

Hallo, ich bin der Peter und habe im Jahr 2009 bei Herth+Buss angefangen und unterstütze seit dem tatkräftig das WAD-Team.

Fachgebiet: LKW/Fahrzeugbau

 

Michael Komm

Hallo! Ich bin der Michael. Nachdem ich als Karosserie- und Fahrzeugbaumeister gearbeitet habe, brauchte ich einen Tapetenwechsel und habe deshalb vor 6 Jahren im Hause Herth+Buss angefangen. Seit dem bin ich als WAD tätig…

Fachgebiet: KFZ Diagnose 

Der WAD-Bus

Das Heiligtum des WAD ist der WAD-Bus. Kein Wunder, denn in dem umgebauten VW T5 steckt eine Menge Liebe zum Detail sowie sorgfältig ausgesuchte Artikel, die so manch einen Kfz-Experten noch zum Staunen bringen.

Leistungen im Überblick:

  • Werkstatt-Stammtische & Schulungen
  • Hausmessen & Messen
  • Produktschulung
  • Unterstützung am Point Of Sale (PoS)
Basic Training

Das volle Programm – Ganz individuell Praxisnah und in verständlicher Werkstatt-Sprache präsentieren unsere Experten das Neueste aus den Sortimenten Elparts und Jakoparts. Wir zeigen Ihnen z. B., wie Fahrzeugdiagnosen und Lecksuche mit modernen Werkzeugen schnell und erfolgreich durchgeführt werden. Sie haben Bereiche, denen Sie besondere Aufmerksamkeit widmen wollen? Kein Problem. Unsere Schulungen können ganz nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Zielgruppe: Kaufleute
Dauer: 1,5 Stunden
Schulungsort: direkt beim Kunden

Elektronikschulung

Scheuen Sie keinen Kontakt – Alles aus dem Bereich der Elektronik
Die moderne Fahrzeugelektrik und hochtechnisierte Kontaktverbindungen werfen oft Fragen auf. Damit Sie auf alles eine Antwort haben, bieten wir Ihnen Elektronikschulungen direkt beim Kunden an. Unsere Experten stehen Ihnen mit Know-how und den neuesten Herstellerinformationen zur Seite.

Zielgruppe: Werkstattinhaber/-innen, Meister/-innen Mechatronik, technisches Werkstattpersonal
Dauer: 1,5 bis 2 Std.
Schulungsort: direkt beim Kunden
Seminarinhalte:

  • Kontaktierung: nach der Batterie die häufigste Fehlerquelle
  • Starthilfe: Achtung Steuergeräte sind empfindlich
  • Messtechnik
  • Diagnose bei Asiaten mit dem Inspector, dem Champion für Asiaten
  • Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) – Universallösung mit dem AirGuard
  • Klimalecksuche – Das beste Verfahren mit dem SelectH2
  • Normen, Vorschriften und Richtlinien
  • Arbeitserleichterung
Nkw

Richtiges Material als perfektes Werkzeug – 
Die Elektronikschulung für den NKW

Unsere Experten stellen Ihnen vor Ort die neuesten und wichtigsten Werkzeuge und deren Bedienung vor. Probleme mit der Kontaktierung gehören nach diesem Seminar der Vergangenheit an. Auch das Thema Beleuchtung kommt nicht zu kurz: Hier erfahren Sie alles zum Thema Fahrzeugbeleuchtung und zu den wichtigsten Gesetzen, Vorschriften und Normen.

Zielgruppe: Elektriker/-innen, Meister/-innen und Werkstattinhaber/innen
Dauer: 1,5 Std. – 2 Std.
Schulungsort: direkt beim Kunden
Seminarinhalte:

  • Kontaktierung ist kein Problem
  • Werkzeug und die richtige Handhabung
  • Beleuchtung
  • Klimalecksuche
  • Gesetze, Vorschriften und Normen
Mitreisen

Gemeinsam Reisen – Aussendienstunterstützung vom Profi
Wir sind da, wenn Sie uns brauchen. Unser Werkstattaußendienst (WAD) unterstützt Sie bei Ihren Besuchen beim Kunden. Sie erfahren aus erster Hand alle Neuigkeiten der Herth+Buss-Sortimente, lernen Produkte aus nächster Nähe kennen, erarbeiten individuelle Verkaufsaktionen und helfen Ihren Kunden bei allen Fragen rund um den Großhandel.

Zielgruppe: Außendienstmitarbeiter im Großhandel
Dauer: Tagestour
Schulungsort: direkt beim Kunden
Seminarinhalte:

  • Sortimentsvorstellung Elparts
  • Sortimentsvorstellung Jakoparts
  • Highlights für die Werkstatt
  • Verkaufsförderungsaktionen
  • Antworten auf häufig gestellte Fragen
SelectH2

SelectH2 – Lecksuche bei Klimaanlagen
Mit den selektiven Gasspürgeräten aus der SelectH2-Produktfamilie können Sie innerhalb kürzester Zeit Leckagen in Klimaanlagen aufspüren und beheben. In dieser Schulung können Sie mit Hilfe von Testgeräten die schnelle Prüfung und Desinfektion von Klimaanlagen erlernen. Unser Außendienst führt Sie in diese umweltschonende und präzise Alternative der Klimaanlagenwartung ein.

Zielgruppe: Werkstatt
Dauer: 1,5 Stunden
Schulungsort: direkt beim Kunden
Seminarinhalte:

  • Funktionsweise des selektiven Gasspürgeräts in Theorie und Praxis
  • Aktuelles über EU-Richtlinien, Standards + Normen
  • Speziallösung für die Fahrzeugelektrik
  • Anwendungsbeispiele
  • Klimaanlagenschutzverordnung und ihre Umsetzung
  • Komponenten und ihre Funktionen
  • Formiergas und dessen Vorteile
AirGuard

AirGuard – Das volle Potential von RDKS
In dieser Schulung lernen Sie alles über das Programmiergerät für Reifendrucksensoren. Seit November 2012 müssen per EU-Verordnung alle neu typenhomologierten Fahrzeuge (Klasse M1/N1) serienmäßig mit einem Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) ausgestattet sein. Mit unserem AirGuard sind Sie für diese Situation bestens gerüstet.

Zielgruppe: Werkstatt
Dauer: 1,5 Stunden
Schulungsort: direkt beim Kunden
Seminarinhalte: 

  • Marktpotential und gesetzliche Anforderungen
  • RDK-Systeme, Produkte am Markt, Wettbewerb
  • Was bringt RDKS?
  • Technik, Funktion, Vorteile des AirGuard
  • Montage der Sensoren/Montagesatz
Inspector Level 1

Inspector Level 1 – Der Champion für Asiaten
Werden Sie zum Spezialisten. Hier erfahren Sie, wie einfach die Wartung, Reparatur und Diagnose von asiatischen Fahrzeugmodellen mit unserem Inspector ist. Unser Werkstattaußendienst präsentiert Ihnen den Inspector praxisnah und verständlich und klärt Sie umfassend über seine Vorteile auf.

Informationen: Level I – Inspector Basics
Zielgruppe: Werkstatteigentümer/-in, Kfz-Meister/-in, Kfz-Mechatroniker/-in, Außendienstmitarbeiter/-in im Großhandel
Dauer: 3 Stunden und ggf. individuelle Einweisung direkt vor Ort, ca. 1,5 Stunden
Schulungsort: nach Absprache
Seminarinhalte: 

  • Statistik über Zulassungszahlen, Entwicklung, Prognose
  • allgemeine Vorstellung des Inspector
  • Menüaufbau und Zusatzfeatures
  • Einsatzmöglichkeiten des Inspecto bei Wartung, Diagnose und Reparatur
  • Live-Vorführung am Fahrzeug
Inspector Level 2

Inspector Level 2 – Der Champion für Asiaten
Vertiefen Sie Ihr Wissen. In dieser Trainingseinheit lernen Sie im Detail die herstellerspezifischen Besonderheiten der asiatischen Fahrzeughersteller kennen. Unser Außendienst schult Sie im erfolgreichen Einsatz des Inspector in der Werkstatt und darin, wie Sie alle für die Reparatur relevanten Informationen beschaffen und umsetzen können. Sie erfahren alles über die Identifizierung des Fahrzeugs, Spezialwerkzeuge, Aufbau und Funktion der Systeme, Einbaulagen der Steuergeräte sowie wichtige Steckverbindungen.  

  • Fahrzeugidentifikation, Motor- Getriebe und Modell-Codes
  • typische Einbaulagen/technische Besonderheiten
  • Service-Arbeiten an asiatischen Fahrzeugen
  • Datenbussysteme
  • Hybrid-Technologie
  • Anlernen und Kalibrieren
  • Anwenden der erlernten Inhalte am Fahrzeug (Praxisteil)

 

 

6 Werkstatt-Tipps für den perfekten Klimaservice!

Jetzt schon im Frühling an die Klimaanlage denken! Noch verschwendet kaum einer einen Gedanken an den Klimaservice. Wenn die ersten Sonnenstrahlen dann plötzlich kommen und Deutschland wie im letzten Jahr von der ersten Hitzewelle heimgesucht wird, ist eine funktionstüchtige Klimaanlage das Maß aller Dinge! Das Phänomen konnten wir im letzten Sommer 2018 beobachten: Ein unerwartet heißer Sommer führte zum flächendeckenden Ausverkauf sämtlicher Heim-Klimageräte.

Das Gleiche gilt für Klimaanlagen im Auto. Zwar gibt es immer weniger Fahrzeuge, die keine Klimaanlage haben, aber auch eine defekte oder nicht gewartete Klimaanlage im Auto kann den Sommer zu einem echten Albtraum werden lassen! Umso besser, wenn die Werkstätten die Kunden bereits jetzt auf eine Wartung und Service der Klimaanlage aufmerksam machen.

In diesem Beitrag erfahrt ihr unsere Werkstatt-Tipps für einen kühlen Sommer, zufriedene Kunden und eine mögliche Erweiterung des Serviceangebots.

Tipp 1 – Funktions- und Sichtprüfung

Neben dem allgemeinen Bedienfeld der Klimaanlagen werden sämtliche Funktionen überprüft. Druckprüfung, Dichtheitsprüfung sowie Schadensprüfung der Schläuche und Leitungen sind hierbei Gegenstand der Erstprüfung. Aufbauend auf dieser Prüfung können schon Ursachen abgeleitet werden, die auf eine fehlerhafte Funktionsweise der Klimaanlage hinweisen.

Tipp 2 – Kältemittelaustausch

Die Klimaanlage verliert im Jahr bis zu zehn Prozent Kältemittel. Um die Kühlleistung zu gewährleisten, muss das Kältemittel regelmäßig abgesaugt und die richtige Menge nachgefüllt werden. Bei allen Arbeiten sind natürlich immer die Herstellervorgaben zu beachten. Sind bei der umfassenden Überprüfung der Klimaanlage und der einzelnen Komponenten Dinge aufgefallen, die auf eine fehlerhafte Funktion der Klimaanlage hinweisen, müssen diese behoben werden.

Wie können Fehler behoben werden?

Bei einer undichten Anlage empfehlen wir den Einsatz unseres selektiven Gasspürgeräts SelectH2. Mit dem neuen praktischen Lecksuche-Set für Klimaanlagen (Artikelnummer: 95980028) werden zusätzliche Prüfungen durchgeführt. Da das SelectH2 mit einer feinen Sensorik auf den Wasserstoffanteil des Formiergases (95% Stickstoff, 5% Wasserstoff) reagiert und Wasserstoff bekanntlich das kleinste Atom ist, lassen sich selbst die kleinsten Leckagen ganz einfach feststellen. Mit unserem Dichtheitsprüfgerät (Artikelnummer 95980026) wird die Klimaanlage nach erfolgter Reparatur auf Dichtheit geprüft. Das Messprotokoll bestätigt im Garantiefall die ordnungsgemäße Arbeitsdurchführung. Beide Geräte bieten Kfz-Werkstätten neue Möglichkeiten einer zeitsparenden, kostengünstigen und vor allem umweltschonenden Defektsuche an Klimaanlagen.

Tipp 3 – Öl für den Klimakompressor ergänzen

Ein wichtiger Tipp für alle Klimaservicegeräte, die nicht automatisch das Kompressoröl auffüllen: Man muss die abgesaugte Menge an Kompressoröl muss mit derselben Menge neuem Öl wieder auffüllen. Sollten Bauteile des Klimasystems ersetzt werden, müssen auch hier die Fehlmengen nachgefüllt werden.

Tipp 4 – Desinfektion

Ein guter Klimaservice beinhaltet auch die Desinfektion des Lüftungssystems. Bakterien und Pilze können sich auf dem Verdampfer ansammeln und verteilen sich während der Inbetriebnahme der Klimaanlage im Fahrzeug. Besonders Allergiker profitieren von einer gründlichen Desinfektion des Fahrzeuginnenraums. Mit unserem AirClean (Artikelnummer 95921003) desinfizieren Sie ohne großen Arbeitsaufwand den Fahrzeuginnenraum und dessen Klimaanlage und reduzieren somit Keime, Pilze, Viren und Bakterien auf rein mineralischer Basis.

Die Grundlage des Klimareinigers ist ein starkes Oxidationsmittel, das aus einer durch ein spezielles Elektrolyseverfahren aufbereiteten Wasserlösung mit geringem Kochsalzanteil besteht. Dabei wird das Desinfektionsmittel durch die Luftansaugung im Fahrzeuginnenraum verteilt, um zuverlässig Keime, Pilze, Viren und Bakterien zu eliminieren.

Tipp 5 – Austausch Innenraumfilter

Der Innenraumfilter (Artikelnummer: J134*) sollte bei jedem Klimaservice gewechselt werden, um den Innenraum mit ausreichend sauberer Luft zu versorgen. Passend dazu bieten wir in unserem Sortiment Jakoparts ein umfangreiches Sortiment an Innenraumfiltern für asiatische Pkw an.

Tipp 6 – Reparatur der Anlage

Die Klimaanlagenschutzverordnung ist zu beachten und die Vorschriften sind unbedingt einzuhalten. Neben gesundheitlichen Aspekten der Fahrzeuginsassen und der des Monteurs schont die sachgemäße Reparatur die Umwelt und den Geldbeutel! Nichtbeachtung wird mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000,-€ geahndet.

LogiMAT 2019 – Intelligent-Effizient-Innovativ!

Auch in diesem Jahr fand die LogiMAT, eine internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, in Stuttgart statt.

Die LogiMAT bietet einen vollständigen Marktüberblick über alles, was die Intralogistik-Branche bewegt. Von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung ist alles dabei. Internationale Aussteller zeigen innovative Technologien, Produkte, Systeme und Lösungen zur Rationalisierung, Prozessoptimierung und Kostensenkung der innerbetrieblichen, logistischen Prozesse.

Die diesjährige LogiMAT stand unter dem Motto:
Intralogistik aus erster Hand – Intelligent-Effizient-Innovativ!

Die Welt der Intralogistik

Dieses Motto spiegelte sich auf jedem der einzelnen Stände der Austeller sichtbar wider. Vom vollautomatischen fahrerlosen Transportsystem im Hochregallager, über Systemlösungen für das tägliche Logistikgeschäft, bis hin zu Kleinigkeiten, wie eine Warnleuchte am Stapler, welche die Fahrtrichtung anzeigt, wurde so ziemlich alles ausgestellt. Es standen dieses Jahr klare Ziele auf unserer Agenda, darunter die Stichprobeninventur, Verpackungsalternativen für unsere Versandverpackung und den aktuellen Stand der Flurförderzeug-Hersteller in Erfahrung zu bringen.

Die sich ständig verändernden Märkte erfordern eine flexible und innovative Logistik. Prozesse müssen kontinuierlich überwacht und optimiert werden. Dies erfordert ein sensibles Gespür, um aus einer Fülle von Angeboten, die Produkte und Lösungen zu identifizieren, mit denen wir unsere innerbetrieblichen Prozesse genau optimieren können.

Impressionen von der LogiMAT 2019

Umsetzbare Lösungen für Herth+Buss

Informationen zur Stichprobeninventur

Bei der Stichprobeninventur wird die Richtigkeit der Bestandsführung nachgewiesen. Das heißt, es wird geprüft, ob die systemseitig geführten Bestände mit den im Lager befindlichen Artikeln übereinstimmen. Das von uns eingesetzte SAP ist für das Inventursystem kompatibel und die unterjährige Umsetzung stellt somit für uns kein Problem dar. Die Stichprobeninventur vereinfacht die Zählarbeit nicht nur erheblich, sie spart zudem zusätzlich Zeit und Kosten. Nicht jede Inventurposition muss körperlich aufgenommen werden. Es reicht wenn nur ca. 10 Prozent des gesamten Lagerbestands abgezählt wird. Die restlichen Zählpositionen entfallen. Die Stichprobeninventur erfolgt nach dem Zufallsprinzip und gibt vor, welche Artikel gezählt werden müssen. Auf der LogiMAT besuchten wir die Firma INFORM, die uns dieses Thema näher erläuterte.

Reparaturmaßnahmen für unsere Röllchenbahn

Die Bahn wird zum Entladen der angelieferten Containerware benutzt und ist schon längere Zeit in Betrieb. Daher weist die Bahn bereits einige Abnutzungen auf. Aktuell ist die Frage, ob bei der im Wareneingang eingesetzten Röllchenbahn einzelne Segmente austauschbar sind oder die gesamte Bahn mithilfe eines Technikers auseinander gebaut werden muss. Nach einem kurzen klärenden Gespräch wurde klar, dass wir die Segmente problemlos selbst austauschen können.

Alternative für unsere Luftpolster-Ladungssicherung

Eine Alternative für unsere Luftpolster, welche wir zurzeit für unsere Ladungssicherung einsetzen, wurde gefunden. Hier kann alternativ Füllmaterial aus Papier verwendet werden, welches deutlich umweltfreundlicher ist. Zudem hält es bei höheren Lasten dem Druck stand, ohne aufzuplatzen. Somit können wir einen höheren Schutz unserer Artikel gewährleisten.

Versandkartonagen

Ein weiteres Highlight war der Besuch verschiedener Kartonagenhersteller. In Zukunft ist geplant, Kartonagen Muster einzuholen, welche sich mithilfe eines Automatikbodens beim Aufrichten selbst verhaken. Mit dieser Technik soll das lästige Zusammenkleben der Kartonagen schon bald der Vergangenheit angehören. Ein weiterer Vorteil dieser Kartonagen, neben der Einsparung von Klebeband, ist die ersparte Zeit beim Falt- und Verklebevorgang. Das Einholen einiger Alternativen benötigt viel Zeit und Geduld, da die Kartonagen unseren Ansprüchen, wie Stapelfähigkeit und Traglasten, entsprechen müssen. Ziel ist es den Mitarbeitern der Logistik, welche täglich mit den Versandkartonagen arbeiten, das Handling der Kartonagen so einfach wie möglich zu gestalten.

Alternativ Ladungsträger für unsere Systempaletten

Zurzeit kommen für die Paket Kommissionierung im Untergeschoss unsere Systempaletten zum Einsatz, welche per Stapler oder Handhubwagen aufgenommen werden. Da es beim Unterfahren der Paletten vorkommen kann, dass links oder rechts angestoßen wird und dadurch die Holzpalette Schäden davonträgt, suchten wir bei der Firma Arcawa nach Alternativen. Vorstellbar wäre, statt den sich schnell abnutzenden Holzpaletten, Ladungsträger aus Metall oder Kunststoff zu nehmen. Unsere Anforderungen an eine Alternative zu den Holzpaletten werden derzeit geprüft.

Fazit

Die LogiMAT 2019 war wieder einmal ein voller Erfolg. Wir konnten viele Ideen und Eindrücke gewinnen und werden diese in Zukunft hoffentlich auf den Arbeitsablauf bei Herth+Buss adaptieren können. Die Entwicklung der Intralogistik-Branche ist nach wie vor beeindruckend und bietet für jeden Einsatzbereich eine optimale Lösung. Dazu können wir mit Stolz sagen, dass die Logistik von Herth+Buss bereits auf einem sehr guten Stand ist, der sich definitiv sehen lassen kann!

Wir freuen uns auf die nächste LogiMAT und sind gespannt, was für neue, innovative Lösungen im Jahr 2020 auf uns zukommen werden! Wenn ihr euch dafür interessiert, was im Jahr 2017 auf unserer Agenda bei der LogiMAT stand, schaut mal hier rein!

Spot an für die Produktgruppe Beleuchtung

Als Produktmanager bin ich für die Produktgruppe Beleuchtung bei Herth+Buss zuständig. Dies umfasst Leuchten, Scheinwerfer, Arbeitsscheinwerfer, Warn Beleuchtung und Warnmarkierungen sowie Rückstrahler. Mein Aufgabenbereich ist dabei ebenso breit gefächert wie das Beleuchtungsprogramm selbst – genau dieser Aufgabenwechsel macht für mich den Reiz aus!

Das Aufgabenfeld eines Produktmanagers

Unter anderem umfasst meine Tätigkeit die Pflege von Produktgruppen im Hinblick auf Artikel, Preise und Lieferanten. Dabei spielt die Qualität, Preisgestaltung und die richtige Bezugsquelle eine besonders große Rolle. Die Herausforderung dabei ist, niemals den Markt aus dem Blick zu verlieren und stetig auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Deshalb arbeiten wir im Produktmanagement auch sehr eng mit dem Vertrieb zusammen.

Des Weiteren bin ich auch für die Ausarbeitung und Pflege unseres Beleuchtungskataloges mitverantwortlich. Wer unseren Katalog noch nicht kennt, kann ihn sich hier herunterladen.  Zu jedem der abgebildeten Artikel sind alle nötigen Informationen vorhanden, wie z. B. die Leuchtfunktion, die Anschlussart, die Montageart, die Baujahreseingrenzungen und viele weitere Kriterien, die für unsere Kunden wichtig sind.

Im Katalog findet ihr fahrzeugbezogene Beleuchtung, Scheinwerfer, Leuchten, Warnausrüstung und vieles mehr.

Technisches Know-How ist gefragt!

Als gelernter Mechatroniker war mein technisches Interesse schon immer sehr groß. In meinem jetzigen Job als Produktmanager kommt mir diese Affinität in jedem Fall zugute.

Als Produktmanager ist es entscheidend, sich ständig nach innovativen Produkten am Markt umzuschauen, um unseren Kunden die besten Produkte bieten zu können. Ein Paradebeispiel dafür ist unsere LED-Umrissleuchte BDS-2 mit integriertem Rückfahrwarnsensor, die statt einer undifferenzierten akustischen, eine komfortable optische Warnung an den Fahrer in der Kabine signalisiert.

Wenn ihr mehr zur BDS-2 erfahren wollt, klickt hier!

Das Besondere daran ist, dass der integrierte Rückfahrwarnsensor sehr sensibel auf Hindernisse ab einer Entfernung von 4,5 Metern reagiert und somit den Fahrer rechtzeitig vor Hindernissen warnt. Das geschieht in Form von Aufblinken der Umrissleuchte in rot, bis hin zum Dauerleuchtbetrieb, wenn sich das Hindernis unmittelbar vor dem Sensor befindet. Der Fahrer muss hierfür lediglich in seinen Außenspiegel schauen, was er beim Rangieren ohnehin tun würde.

Das alles erhöht natürlich die Sicherheit für den Fahrer und seine Umgebung enorm! Die BDS-2 ist vielmehr ein „Stand-alone“ System, das nicht mit der Fahrerkabine verbunden werden muss, sondern lediglich an der Rückfahrleuchte mit angeschlossen wird. Das macht unser System in der Installation und Handhabung nicht nur total unkompliziert, sondern ist auch ein enormer Vorteil gegenüber den am Markt befindlichen Kamerasystemen, die sehr aufwendig zu installieren sind und unter anderem mit der Fahrerkabine verbunden werden müssen.

Dem Kunden vorteilhafte Lösungen aus unserem Portfolio anzubieten, ist meine Aufgabe. Wer Markt und Kunden zuhört und versteht, muss nicht zwangsläufig das Rad neu erfinden.

6 Werkstatt-Tipps für den perfekten Klimaservice!

Jetzt schon im Frühling an die Klimaanlage denken! Noch verschwendet kaum einer einen Gedanken an den Klimaservice. Wenn die ersten Sonnenstrahlen dann plötzlich kommen und Deutschland wie im letzten Jahr von der ersten Hitzewelle heimgesucht wird, ist eine funktionstüchtige Klimaanlage das Maß aller Dinge! Das Phänomen konnten wir im letzten Sommer 2018 beobachten: Ein unerwartet heißer Sommer führte zum flächendeckenden Ausverkauf sämtlicher Heim-Klimageräte.

Das Gleiche gilt für Klimaanlagen im Auto. Zwar gibt es immer weniger Fahrzeuge, die keine Klimaanlage haben, aber auch eine defekte oder nicht gewartete Klimaanlage im Auto kann den Sommer zu einem echten Albtraum werden lassen! Umso besser, wenn die Werkstätten die Kunden bereits jetzt auf eine Wartung und Service der Klimaanlage aufmerksam machen.

In diesem Beitrag erfahrt ihr unsere Werkstatt-Tipps für einen kühlen Sommer, zufriedene Kunden und eine mögliche Erweiterung des Serviceangebots.

Tipp 1 – Funktions- und Sichtprüfung

Neben dem allgemeinen Bedienfeld der Klimaanlagen werden sämtliche Funktionen überprüft. Druckprüfung, Dichtheitsprüfung sowie Schadensprüfung der Schläuche und Leitungen sind hierbei Gegenstand der Erstprüfung. Aufbauend auf dieser Prüfung können schon Ursachen abgeleitet werden, die auf eine fehlerhafte Funktionsweise der Klimaanlage hinweisen.

Tipp 2 – Kältemittelaustausch

Die Klimaanlage verliert im Jahr bis zu zehn Prozent Kältemittel. Um die Kühlleistung zu gewährleisten, muss das Kältemittel regelmäßig abgesaugt und die richtige Menge nachgefüllt werden. Bei allen Arbeiten sind natürlich immer die Herstellervorgaben zu beachten. Sind bei der umfassenden Überprüfung der Klimaanlage und der einzelnen Komponenten Dinge aufgefallen, die auf eine fehlerhafte Funktion der Klimaanlage hinweisen, müssen diese behoben werden.

Wie können Fehler behoben werden?

Bei einer undichten Anlage empfehlen wir den Einsatz unseres selektiven Gasspürgeräts SelectH2. Mit dem neuen praktischen Lecksuche-Set für Klimaanlagen (Artikelnummer: 95980028) werden zusätzliche Prüfungen durchgeführt. Da das SelectH2 mit einer feinen Sensorik auf den Wasserstoffanteil des Formiergases (95% Stickstoff, 5% Wasserstoff) reagiert und Wasserstoff bekanntlich das kleinste Atom ist, lassen sich selbst die kleinsten Leckagen ganz einfach feststellen. Mit unserem Dichtheitsprüfgerät (Artikelnummer 95980026) wird die Klimaanlage nach erfolgter Reparatur auf Dichtheit geprüft. Das Messprotokoll bestätigt im Garantiefall die ordnungsgemäße Arbeitsdurchführung. Beide Geräte bieten Kfz-Werkstätten neue Möglichkeiten einer zeitsparenden, kostengünstigen und vor allem umweltschonenden Defektsuche an Klimaanlagen.

Tipp 3 – Öl für den Klimakompressor ergänzen

Ein wichtiger Tipp für alle Klimaservicegeräte, die nicht automatisch das Kompressoröl auffüllen: Man muss die abgesaugte Menge an Kompressoröl muss mit derselben Menge neuem Öl wieder auffüllen. Sollten Bauteile des Klimasystems ersetzt werden, müssen auch hier die Fehlmengen nachgefüllt werden.

Tipp 4 – Desinfektion

Ein guter Klimaservice beinhaltet auch die Desinfektion des Lüftungssystems. Bakterien und Pilze können sich auf dem Verdampfer ansammeln und verteilen sich während der Inbetriebnahme der Klimaanlage im Fahrzeug. Besonders Allergiker profitieren von einer gründlichen Desinfektion des Fahrzeuginnenraums. Mit unserem AirClean (Artikelnummer 95921003) desinfizieren Sie ohne großen Arbeitsaufwand den Fahrzeuginnenraum und dessen Klimaanlage und reduzieren somit Keime, Pilze, Viren und Bakterien auf rein mineralischer Basis.

Die Grundlage des Klimareinigers ist ein starkes Oxidationsmittel, das aus einer durch ein spezielles Elektrolyseverfahren aufbereiteten Wasserlösung mit geringem Kochsalzanteil besteht. Dabei wird das Desinfektionsmittel durch die Luftansaugung im Fahrzeuginnenraum verteilt, um zuverlässig Keime, Pilze, Viren und Bakterien zu eliminieren.

Tipp 5 – Austausch Innenraumfilter

Der Innenraumfilter (Artikelnummer: J134*) sollte bei jedem Klimaservice gewechselt werden, um den Innenraum mit ausreichend sauberer Luft zu versorgen. Passend dazu bieten wir in unserem Sortiment Jakoparts ein umfangreiches Sortiment an Innenraumfiltern für asiatische Pkw an.

Tipp 6 – Reparatur der Anlage

Die Klimaanlagenschutzverordnung ist zu beachten und die Vorschriften sind unbedingt einzuhalten. Neben gesundheitlichen Aspekten der Fahrzeuginsassen und der des Monteurs schont die sachgemäße Reparatur die Umwelt und den Geldbeutel! Nichtbeachtung wird mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000,-€ geahndet.

LogiMAT 2019 – Intelligent-Effizient-Innovativ!

Auch in diesem Jahr fand die LogiMAT, eine internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, in Stuttgart statt.

Die LogiMAT bietet einen vollständigen Marktüberblick über alles, was die Intralogistik-Branche bewegt. Von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung ist alles dabei. Internationale Aussteller zeigen innovative Technologien, Produkte, Systeme und Lösungen zur Rationalisierung, Prozessoptimierung und Kostensenkung der innerbetrieblichen, logistischen Prozesse.

Die diesjährige LogiMAT stand unter dem Motto:
Intralogistik aus erster Hand – Intelligent-Effizient-Innovativ!

Die Welt der Intralogistik

Dieses Motto spiegelte sich auf jedem der einzelnen Stände der Austeller sichtbar wider. Vom vollautomatischen fahrerlosen Transportsystem im Hochregallager, über Systemlösungen für das tägliche Logistikgeschäft, bis hin zu Kleinigkeiten, wie eine Warnleuchte am Stapler, welche die Fahrtrichtung anzeigt, wurde so ziemlich alles ausgestellt. Es standen dieses Jahr klare Ziele auf unserer Agenda, darunter die Stichprobeninventur, Verpackungsalternativen für unsere Versandverpackung und den aktuellen Stand der Flurförderzeug-Hersteller in Erfahrung zu bringen.

Die sich ständig verändernden Märkte erfordern eine flexible und innovative Logistik. Prozesse müssen kontinuierlich überwacht und optimiert werden. Dies erfordert ein sensibles Gespür, um aus einer Fülle von Angeboten, die Produkte und Lösungen zu identifizieren, mit denen wir unsere innerbetrieblichen Prozesse genau optimieren können.

Impressionen von der LogiMAT 2019

Umsetzbare Lösungen für Herth+Buss

Informationen zur Stichprobeninventur

Bei der Stichprobeninventur wird die Richtigkeit der Bestandsführung nachgewiesen. Das heißt, es wird geprüft, ob die systemseitig geführten Bestände mit den im Lager befindlichen Artikeln übereinstimmen. Das von uns eingesetzte SAP ist für das Inventursystem kompatibel und die unterjährige Umsetzung stellt somit für uns kein Problem dar. Die Stichprobeninventur vereinfacht die Zählarbeit nicht nur erheblich, sie spart zudem zusätzlich Zeit und Kosten. Nicht jede Inventurposition muss körperlich aufgenommen werden. Es reicht wenn nur ca. 10 Prozent des gesamten Lagerbestands abgezählt wird. Die restlichen Zählpositionen entfallen. Die Stichprobeninventur erfolgt nach dem Zufallsprinzip und gibt vor, welche Artikel gezählt werden müssen. Auf der LogiMAT besuchten wir die Firma INFORM, die uns dieses Thema näher erläuterte.

Reparaturmaßnahmen für unsere Röllchenbahn

Die Bahn wird zum Entladen der angelieferten Containerware benutzt und ist schon längere Zeit in Betrieb. Daher weist die Bahn bereits einige Abnutzungen auf. Aktuell ist die Frage, ob bei der im Wareneingang eingesetzten Röllchenbahn einzelne Segmente austauschbar sind oder die gesamte Bahn mithilfe eines Technikers auseinander gebaut werden muss. Nach einem kurzen klärenden Gespräch wurde klar, dass wir die Segmente problemlos selbst austauschen können.

Alternative für unsere Luftpolster-Ladungssicherung

Eine Alternative für unsere Luftpolster, welche wir zurzeit für unsere Ladungssicherung einsetzen, wurde gefunden. Hier kann alternativ Füllmaterial aus Papier verwendet werden, welches deutlich umweltfreundlicher ist. Zudem hält es bei höheren Lasten dem Druck stand, ohne aufzuplatzen. Somit können wir einen höheren Schutz unserer Artikel gewährleisten.

Versandkartonagen

Ein weiteres Highlight war der Besuch verschiedener Kartonagenhersteller. In Zukunft ist geplant, Kartonagen Muster einzuholen, welche sich mithilfe eines Automatikbodens beim Aufrichten selbst verhaken. Mit dieser Technik soll das lästige Zusammenkleben der Kartonagen schon bald der Vergangenheit angehören. Ein weiterer Vorteil dieser Kartonagen, neben der Einsparung von Klebeband, ist die ersparte Zeit beim Falt- und Verklebevorgang. Das Einholen einiger Alternativen benötigt viel Zeit und Geduld, da die Kartonagen unseren Ansprüchen, wie Stapelfähigkeit und Traglasten, entsprechen müssen. Ziel ist es den Mitarbeitern der Logistik, welche täglich mit den Versandkartonagen arbeiten, das Handling der Kartonagen so einfach wie möglich zu gestalten.

Alternativ Ladungsträger für unsere Systempaletten

Zurzeit kommen für die Paket Kommissionierung im Untergeschoss unsere Systempaletten zum Einsatz, welche per Stapler oder Handhubwagen aufgenommen werden. Da es beim Unterfahren der Paletten vorkommen kann, dass links oder rechts angestoßen wird und dadurch die Holzpalette Schäden davonträgt, suchten wir bei der Firma Arcawa nach Alternativen. Vorstellbar wäre, statt den sich schnell abnutzenden Holzpaletten, Ladungsträger aus Metall oder Kunststoff zu nehmen. Unsere Anforderungen an eine Alternative zu den Holzpaletten werden derzeit geprüft.

Fazit

Die LogiMAT 2019 war wieder einmal ein voller Erfolg. Wir konnten viele Ideen und Eindrücke gewinnen und werden diese in Zukunft hoffentlich auf den Arbeitsablauf bei Herth+Buss adaptieren können. Die Entwicklung der Intralogistik-Branche ist nach wie vor beeindruckend und bietet für jeden Einsatzbereich eine optimale Lösung. Dazu können wir mit Stolz sagen, dass die Logistik von Herth+Buss bereits auf einem sehr guten Stand ist, der sich definitiv sehen lassen kann!

Wir freuen uns auf die nächste LogiMAT und sind gespannt, was für neue, innovative Lösungen im Jahr 2020 auf uns zukommen werden! Wenn ihr euch dafür interessiert, was im Jahr 2017 auf unserer Agenda bei der LogiMAT stand, schaut mal hier rein!

Spot an für die Produktgruppe Beleuchtung

Als Produktmanager bin ich für die Produktgruppe Beleuchtung bei Herth+Buss zuständig. Dies umfasst Leuchten, Scheinwerfer, Arbeitsscheinwerfer, Warn Beleuchtung und Warnmarkierungen sowie Rückstrahler. Mein Aufgabenbereich ist dabei ebenso breit gefächert wie das Beleuchtungsprogramm selbst – genau dieser Aufgabenwechsel macht für mich den Reiz aus!

Das Aufgabenfeld eines Produktmanagers

Unter anderem umfasst meine Tätigkeit die Pflege von Produktgruppen im Hinblick auf Artikel, Preise und Lieferanten. Dabei spielt die Qualität, Preisgestaltung und die richtige Bezugsquelle eine besonders große Rolle. Die Herausforderung dabei ist, niemals den Markt aus dem Blick zu verlieren und stetig auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Deshalb arbeiten wir im Produktmanagement auch sehr eng mit dem Vertrieb zusammen.

Des Weiteren bin ich auch für die Ausarbeitung und Pflege unseres Beleuchtungskataloges mitverantwortlich. Wer unseren Katalog noch nicht kennt, kann ihn sich hier herunterladen.  Zu jedem der abgebildeten Artikel sind alle nötigen Informationen vorhanden, wie z. B. die Leuchtfunktion, die Anschlussart, die Montageart, die Baujahreseingrenzungen und viele weitere Kriterien, die für unsere Kunden wichtig sind.

Im Katalog findet ihr fahrzeugbezogene Beleuchtung, Scheinwerfer, Leuchten, Warnausrüstung und vieles mehr.

Technisches Know-How ist gefragt!

Als gelernter Mechatroniker war mein technisches Interesse schon immer sehr groß. In meinem jetzigen Job als Produktmanager kommt mir diese Affinität in jedem Fall zugute.

Als Produktmanager ist es entscheidend, sich ständig nach innovativen Produkten am Markt umzuschauen, um unseren Kunden die besten Produkte bieten zu können. Ein Paradebeispiel dafür ist unsere LED-Umrissleuchte BDS-2 mit integriertem Rückfahrwarnsensor, die statt einer undifferenzierten akustischen, eine komfortable optische Warnung an den Fahrer in der Kabine signalisiert.

Wenn ihr mehr zur BDS-2 erfahren wollt, klickt hier!

Das Besondere daran ist, dass der integrierte Rückfahrwarnsensor sehr sensibel auf Hindernisse ab einer Entfernung von 4,5 Metern reagiert und somit den Fahrer rechtzeitig vor Hindernissen warnt. Das geschieht in Form von Aufblinken der Umrissleuchte in rot, bis hin zum Dauerleuchtbetrieb, wenn sich das Hindernis unmittelbar vor dem Sensor befindet. Der Fahrer muss hierfür lediglich in seinen Außenspiegel schauen, was er beim Rangieren ohnehin tun würde.

Das alles erhöht natürlich die Sicherheit für den Fahrer und seine Umgebung enorm! Die BDS-2 ist vielmehr ein „Stand-alone“ System, das nicht mit der Fahrerkabine verbunden werden muss, sondern lediglich an der Rückfahrleuchte mit angeschlossen wird. Das macht unser System in der Installation und Handhabung nicht nur total unkompliziert, sondern ist auch ein enormer Vorteil gegenüber den am Markt befindlichen Kamerasystemen, die sehr aufwendig zu installieren sind und unter anderem mit der Fahrerkabine verbunden werden müssen.

Dem Kunden vorteilhafte Lösungen aus unserem Portfolio anzubieten, ist meine Aufgabe. Wer Markt und Kunden zuhört und versteht, muss nicht zwangsläufig das Rad neu erfinden.

Die neuen WAD-Busse sind da!

Alles hat einmal ein Ende…und das mehr als verdient! 
Nach einer Laufzeit von über fünf Jahren wurde es langsam Zeit, unsere altbekannten und treuen WAD-Busse auszutauschen. Nach einer langen Lieferzeit konnten die ersten zwei neuen Volkswagen T6 Transporter in Empfang genommen werden!

Die Vorbereitungszeit

Die Lieferzeit wurde genutzt, um mit dem Projektteam, bestehend aus den vier WADs, der WAD-Koordinatorin und dem Vertriebsleiter Deutschland die Details festzulegen. Auch das Marketing unterstützte uns vor allem bei der Gestaltung der späteren Folierung.

Eines stand schon im Vorfeld fest: Es sollte ein Volkswagen T6 Transporter Langversion werden! Der Vorteil: Die kompakte Größe und der Fahrkomfort ähneln doch eher einem Pkw. Bedenkt man, dass wir auf allen großen Messen eines der Fahrzeuge auf dem Stand stehen haben, um auch fast alles den Werkstätten präsentieren zu können, ist die Größe ein wichtiger Faktor; zumal unser Sortiment ständig wächst und wir immer mehr zu zeigen haben! Bei den vielen Kilometern soll aber natürlich auch der Komfort nicht zu kurz kommen.

Beachtet wurde bei der Planung des Innenraums natürlich auch, was präsentiert werden soll und wie man es optimal in Szene setzen kann.
Unser Fahrzeugbauer hat uns schon einige der Showcars gebaut und somit war auch schnell klar, dass er die neuen drei auch wieder bauen wird. Aufgrund der räumlichen Nähe betreue ich den Umbau vor Ort.

Was ist neu?

Da fragt man sich, warum benötigt ihr neue WAD-Busse? Sie ähneln doch sehr den schon bestehenden Fahrzeugen! Doch das stimmt nicht ganz! Von außen mag es wohl den Anschein machen, dass sich nicht viel geändert hat, jedoch haben wir uns für den Innenraum eine Menge neuer Dinge einfallen lassen, um unsere Produkte noch besser in Szene zu setzen und den Platz zur Präsentation beim Kunden optimal auszunutzen. So finden sich im Innenraum neben Bildschirmen auch Leuchten jeglicher Art zum selbst ausprobieren wieder. Eine Menge Produkte und Technik, die in dem überschaubaren Innenraum ihren Platz finden müssen. Deshalb darf man gespannt sein, was in Kürze auf den Straßen zu sehen sein wird! 

Was ist der aktuelle Stand der WAD-Busse?

Der aktuelle Stand sieht so aus: Ein Bus steht bereits beim Fahrzeugbauer und einer beim Lackierer. Hier wird parallel gearbeitet.

Der erste Bus befindet sich momentan beim Lackierer und wird bald zum glänzen gebracht!

Der Bus beim Fahrzeugbauer wird komplett ausgebaut. Das jetzige Fahrzeug dient als Referenzmuster und alle Teile werden dreifach angefertigt. Die Sonnendächer sind verbaut und der Innenausbau ist noch im „Rohbau“. Alle benötigten Materialien sind vor Ort und es geht jetzt mit großen Schritten in Richtung Fertigstellung. Wenn das abgeschlossen ist, tauscht man den Bus aus und wird dann den bereits fertig lackierten Bus umbauen und den anderen zur Lackierung bringen.

 

Der dritte Bus ist bestellt und wird dann gleich im Anschluss in Angriff genommen.
Der erste Eindruck ist schon sehr positiv und es wird wieder eine absolute Granate!

Seid gespannt, was ihr Neues zu sehen bekommen werdet.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

5 + 14 =

*Pflichtfelder

Herth+Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
Dieselstraße 2-4
63150 Heusenstamm
Germany

+49 (0)6104-608-0
info@herthundbuss.com