Facebook Pixel

LogiMAT 2017 – Wandel gestalten

27. März 2017 | Technologie + Produkte

Digital – Vernetzt – Innovativ. Unter diesem Motto stand die 15. LogiMAT, eine Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss, in diesem Jahr.
Als größte jährlich stattfindende Intralogistikmesse in Europa setzt die LogiMAT neue Maßstäbe, denn bereits im Jahr 2016 wurde sie von knapp 44.000 Fachbesuchern aufgesucht. Zusammen mit vier weiteren Kollegen habe ich vom 15.03. – 16.03. die Messe besucht. Zum ersten Mal waren nicht nur Kollegen aus der Logistik, sondern auch aus dem Gebäudemanagement dabei. In Fachforen und Vorträgen konnten wir uns über verschiedene Themen informieren. Mit Vorträgen zur Logistik 4.0 bis hin zum Lithium-Ionen-Gabelstapler haben wir unseren Wissenshunger gestillt.

Meine LogiMAT-Highlights

Am meisten hat mich jedoch die fortschrittliche Automatisierung beeindruckt. Shuttlelager in denen auf kleinstem Raum tausende Produkte Platz finden und automatisch für die Kommissionierung bereitgestellt werden, waren nur ein kleiner Teil davon.

Hier mal ein kurzes Video zu einem automatischem Kleinteilelager, welches mich besonders fasziniert hat.

Neue Stapler – neues Glück

Bei einem Staplerlieferant war es mir nach einer kurzen Wartezeit gelungen, selbst einen Schmalgangstapler zu bedienen. Unter Aufsicht konnte ich auf ca. 5 m Höhe fahren und durfte mir ein Werbegeschenk aus dem Regal nehmen. Das war wirklich mal eine Erfahrung, da ich noch nie selbst so ein Gerät bedient habe.

In Zukunft ist geplant, solch ein Gerät auch bei Herth+Buss einzusetzen. Es wird jedoch dann ein Stapler sein, welcher auf bis zu 13,5 m Höhe fährt. Dieser wird durch einen Leitdraht im Boden induktiv geführt. Außerdem wollen wir das Gerät mit einem „Lagernavi“ ausstatten. Diese Lagernavigation ist eine enorme Entlastung für den Bediener, da die Plätze hier durch einfache Auswahl auf den Touchscreen automatisch angefahren werden.

„Pick-by-Motion“ System

Ein weiteres Highlight war das „Pick-by-Motion“ System. Hier wurde mir die zu entnehmende Ware durch einen Lichtpunkt angezeigt. Wenn ich dann den Artikel entnommen und in den richtigen Karton gelegt habe, musste ich den Vorgang durch „Daumen hoch“ bestätigen. Das Ganze war fast wie ein Videospiel und hat echt Spaß gemacht.

Alles im allem war es ein sehr gelungener Messebesuch, bei dem jeder auf seine Kosten gekommen ist. Sowohl die Logistik als auch das Gebäudemanagement. Auch wenn bei uns die Logistik 4.0 nicht heute oder morgen Einzug hält, sind wir zumindest auf dem aktuellen Wissensstand und auf alles vorbereitet. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Besuch..

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



LogiMAT 2017 – Wandel gestalten

27. März 2017 | Technologie + Produkte

Digital – Vernetzt – Innovativ. Unter diesem Motto stand die 15. LogiMAT, eine Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss, in diesem Jahr.
Als größte jährlich stattfindende Intralogistikmesse in Europa setzt die LogiMAT neue Maßstäbe, denn bereits im Jahr 2016 wurde sie von knapp 44.000 Fachbesuchern aufgesucht. Zusammen mit vier weiteren Kollegen habe ich vom 15.03. – 16.03. die Messe besucht. Zum ersten Mal waren nicht nur Kollegen aus der Logistik, sondern auch aus dem Gebäudemanagement dabei. In Fachforen und Vorträgen konnten wir uns über verschiedene Themen informieren. Mit Vorträgen zur Logistik 4.0 bis hin zum Lithium-Ionen-Gabelstapler haben wir unseren Wissenshunger gestillt.

Meine LogiMAT-Highlights

Am meisten hat mich jedoch die fortschrittliche Automatisierung beeindruckt. Shuttlelager in denen auf kleinstem Raum tausende Produkte Platz finden und automatisch für die Kommissionierung bereitgestellt werden, waren nur ein kleiner Teil davon.

Hier mal ein kurzes Video zu einem automatischem Kleinteilelager, welches mich besonders fasziniert hat.

Neue Stapler – neues Glück

Bei einem Staplerlieferant war es mir nach einer kurzen Wartezeit gelungen, selbst einen Schmalgangstapler zu bedienen. Unter Aufsicht konnte ich auf ca. 5 m Höhe fahren und durfte mir ein Werbegeschenk aus dem Regal nehmen. Das war wirklich mal eine Erfahrung, da ich noch nie selbst so ein Gerät bedient habe.

In Zukunft ist geplant, solch ein Gerät auch bei Herth+Buss einzusetzen. Es wird jedoch dann ein Stapler sein, welcher auf bis zu 13,5 m Höhe fährt. Dieser wird durch einen Leitdraht im Boden induktiv geführt. Außerdem wollen wir das Gerät mit einem „Lagernavi“ ausstatten. Diese Lagernavigation ist eine enorme Entlastung für den Bediener, da die Plätze hier durch einfache Auswahl auf den Touchscreen automatisch angefahren werden.

„Pick-by-Motion“ System

Ein weiteres Highlight war das „Pick-by-Motion“ System. Hier wurde mir die zu entnehmende Ware durch einen Lichtpunkt angezeigt. Wenn ich dann den Artikel entnommen und in den richtigen Karton gelegt habe, musste ich den Vorgang durch „Daumen hoch“ bestätigen. Das Ganze war fast wie ein Videospiel und hat echt Spaß gemacht.

Alles im allem war es ein sehr gelungener Messebesuch, bei dem jeder auf seine Kosten gekommen ist. Sowohl die Logistik als auch das Gebäudemanagement. Auch wenn bei uns die Logistik 4.0 nicht heute oder morgen Einzug hält, sind wir zumindest auf dem aktuellen Wissensstand und auf alles vorbereitet. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Besuch..

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Florian Koenig

Hallo, mein Name ist Florian. Ich bin seit 2008 bei Herth+Buss. Ich bin Teamleiter vom Wareneingang und dem Logistikleitstand. Als Teamleiter im Wareneingang bin ich für ...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder