Facebook Pixel

Spot an für die Produktgruppe Beleuchtung

27. Februar 2019 | Technologie + Produkte

Als Produktmanager bin ich für die Produktgruppe Beleuchtung bei Herth+Buss zuständig. Dies umfasst Leuchten, Scheinwerfer, Arbeitsscheinwerfer, Warn Beleuchtung und Warnmarkierungen sowie Rückstrahler. Mein Aufgabenbereich ist dabei ebenso breit gefächert wie das Beleuchtungsprogramm selbst – genau dieser Aufgabenwechsel macht für mich den Reiz aus!

Das Aufgabenfeld eines Produktmanagers

Unter anderem umfasst meine Tätigkeit die Pflege von Produktgruppen im Hinblick auf Artikel, Preise und Lieferanten. Dabei spielt die Qualität, Preisgestaltung und die richtige Bezugsquelle eine besonders große Rolle. Die Herausforderung dabei ist, niemals den Markt aus dem Blick zu verlieren und stetig auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Deshalb arbeiten wir im Produktmanagement auch sehr eng mit dem Vertrieb zusammen.

Des Weiteren bin ich auch für die Ausarbeitung und Pflege unseres Beleuchtungskataloges mitverantwortlich. Wer unseren Katalog noch nicht kennt, kann ihn sich hier herunterladen.  Zu jedem der abgebildeten Artikel sind alle nötigen Informationen vorhanden, wie z. B. die Leuchtfunktion, die Anschlussart, die Montageart, die Baujahreseingrenzungen und viele weitere Kriterien, die für unsere Kunden wichtig sind.

Im Katalog findet ihr fahrzeugbezogene Beleuchtung, Scheinwerfer, Leuchten, Warnausrüstung und vieles mehr.

Technisches Know-How ist gefragt!

Als gelernter Mechatroniker war mein technisches Interesse schon immer sehr groß. In meinem jetzigen Job als Produktmanager kommt mir diese Affinität in jedem Fall zugute.

Als Produktmanager ist es entscheidend, sich ständig nach innovativen Produkten am Markt umzuschauen, um unseren Kunden die besten Produkte bieten zu können. Ein Paradebeispiel dafür ist unsere LED-Umrissleuchte BDS-2 mit integriertem Rückfahrwarnsensor, die statt einer undifferenzierten akustischen, eine komfortable optische Warnung an den Fahrer in der Kabine signalisiert.

Wenn ihr mehr zur BDS-2 erfahren wollt, klickt hier!

Das Besondere daran ist, dass der integrierte Rückfahrwarnsensor sehr sensibel auf Hindernisse ab einer Entfernung von 4,5 Metern reagiert und somit den Fahrer rechtzeitig vor Hindernissen warnt. Das geschieht in Form von Aufblinken der Umrissleuchte in rot, bis hin zum Dauerleuchtbetrieb, wenn sich das Hindernis unmittelbar vor dem Sensor befindet. Der Fahrer muss hierfür lediglich in seinen Außenspiegel schauen, was er beim Rangieren ohnehin tun würde.

Das alles erhöht natürlich die Sicherheit für den Fahrer und seine Umgebung enorm! Die BDS-2 ist vielmehr ein „Stand-alone“ System, das nicht mit der Fahrerkabine verbunden werden muss, sondern lediglich an der Rückfahrleuchte mit angeschlossen wird. Das macht unser System in der Installation und Handhabung nicht nur total unkompliziert, sondern ist auch ein enormer Vorteil gegenüber den am Markt befindlichen Kamerasystemen, die sehr aufwendig zu installieren sind und unter anderem mit der Fahrerkabine verbunden werden müssen.

Dem Kunden vorteilhafte Lösungen aus unserem Portfolio anzubieten, ist meine Aufgabe. Wer Markt und Kunden zuhört und versteht, muss nicht zwangsläufig das Rad neu erfinden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Spot an für die Produktgruppe Beleuchtung

27. Februar 2019 | Technologie + Produkte

Als Produktmanager bin ich für die Produktgruppe Beleuchtung bei Herth+Buss zuständig. Dies umfasst Leuchten, Scheinwerfer, Arbeitsscheinwerfer, Warn Beleuchtung und Warnmarkierungen sowie Rückstrahler. Mein Aufgabenbereich ist dabei ebenso breit gefächert wie das Beleuchtungsprogramm selbst – genau dieser Aufgabenwechsel macht für mich den Reiz aus!

Das Aufgabenfeld eines Produktmanagers

Unter anderem umfasst meine Tätigkeit die Pflege von Produktgruppen im Hinblick auf Artikel, Preise und Lieferanten. Dabei spielt die Qualität, Preisgestaltung und die richtige Bezugsquelle eine besonders große Rolle. Die Herausforderung dabei ist, niemals den Markt aus dem Blick zu verlieren und stetig auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Deshalb arbeiten wir im Produktmanagement auch sehr eng mit dem Vertrieb zusammen.

Des Weiteren bin ich auch für die Ausarbeitung und Pflege unseres Beleuchtungskataloges mitverantwortlich. Wer unseren Katalog noch nicht kennt, kann ihn sich hier herunterladen.  Zu jedem der abgebildeten Artikel sind alle nötigen Informationen vorhanden, wie z. B. die Leuchtfunktion, die Anschlussart, die Montageart, die Baujahreseingrenzungen und viele weitere Kriterien, die für unsere Kunden wichtig sind.

Im Katalog findet ihr fahrzeugbezogene Beleuchtung, Scheinwerfer, Leuchten, Warnausrüstung und vieles mehr.

Technisches Know-How ist gefragt!

Als gelernter Mechatroniker war mein technisches Interesse schon immer sehr groß. In meinem jetzigen Job als Produktmanager kommt mir diese Affinität in jedem Fall zugute.

Als Produktmanager ist es entscheidend, sich ständig nach innovativen Produkten am Markt umzuschauen, um unseren Kunden die besten Produkte bieten zu können. Ein Paradebeispiel dafür ist unsere LED-Umrissleuchte BDS-2 mit integriertem Rückfahrwarnsensor, die statt einer undifferenzierten akustischen, eine komfortable optische Warnung an den Fahrer in der Kabine signalisiert.

Wenn ihr mehr zur BDS-2 erfahren wollt, klickt hier!

Das Besondere daran ist, dass der integrierte Rückfahrwarnsensor sehr sensibel auf Hindernisse ab einer Entfernung von 4,5 Metern reagiert und somit den Fahrer rechtzeitig vor Hindernissen warnt. Das geschieht in Form von Aufblinken der Umrissleuchte in rot, bis hin zum Dauerleuchtbetrieb, wenn sich das Hindernis unmittelbar vor dem Sensor befindet. Der Fahrer muss hierfür lediglich in seinen Außenspiegel schauen, was er beim Rangieren ohnehin tun würde.

Das alles erhöht natürlich die Sicherheit für den Fahrer und seine Umgebung enorm! Die BDS-2 ist vielmehr ein „Stand-alone“ System, das nicht mit der Fahrerkabine verbunden werden muss, sondern lediglich an der Rückfahrleuchte mit angeschlossen wird. Das macht unser System in der Installation und Handhabung nicht nur total unkompliziert, sondern ist auch ein enormer Vorteil gegenüber den am Markt befindlichen Kamerasystemen, die sehr aufwendig zu installieren sind und unter anderem mit der Fahrerkabine verbunden werden müssen.

Dem Kunden vorteilhafte Lösungen aus unserem Portfolio anzubieten, ist meine Aufgabe. Wer Markt und Kunden zuhört und versteht, muss nicht zwangsläufig das Rad neu erfinden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Josip Tomic

Hallo, ich bin Josip und arbeite seit 2013 bei Herth+Buss. Angefangen hat meine Reise im Vertrieb De ...

Suche

Suche
Generischer Filter
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche im Auszug
Nach Beitragstyp filtern
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder