Facebook Pixel

Dachbox – Darauf müsst ihr achten!

09. Jan 2019 | Branche + Mehr

Was für eine super Erfindung doch diese Dachbox ist, oder? Schließlich bietet das praktische Zubehör eine Menge Stauraum on top. Na gut, ganz so viel ist es dann auch nicht. Aber immerhin diktiert nicht mehr der Auto-Innenraum, wie viel Gepäck mit auf Reisen geht. Und so eine Dachbox bietet neben hunderten Litern Extra-Gepäckvolumen eben auch massig Platz für sperrige Gegenstände – etwa Skier. Was die Dachbox vor allem im Winter zu einem interessanten Partner macht. Allerdings sollten Autofahrer ein paar Dinge beachten.

Was Sie vor dem Kauf der Dachbox beachten sollten

Das fängt schon mit der Wahl des passenden Systems an. Denn nicht alle Dachbox-Befestigungssysteme sind mit dem eigenen Fahrzeug kompatibel: Ihr solltet darauf achten, dass die Box mit dem Dachträger kompatibel ist und der Dachträger wiederum auf euer Auto passt. Im Zweifel solltet Ihr euren Händler fragen.

Zudem darf die Dachbox im voll beladenen Zustand die zulässige Dachlast nicht überschreiten. Die zulässige Dachlast findet ihr in der Bedienungsanleitung eures Autos, die bei den meisten Pkw zwischen 75 und 100 Kilogramm liegt.

 

Die maximalen Maße der Dachbox müsst ihr ebenfalls im Auge behalten: Zum einen sollte die Dachbox das Heck des Autos nicht überragen und den Kofferraum nicht blockieren. Auch vorne sollte sie nicht überstehen, um ordentliche aerodynamische Verhältnisse zu schaffen. Und wer sperrige Güter transportieren will – Skier etwa – sollte sichergehen, dass die Box auch groß genug ist.

Welche Kriterien sonst noch wichtig sind
  • Ist die Dachbox abschließbar?
  • Schließt die Box richtig?
  • Ist der Inhalt vor Wasser geschützt?
  • Ist die Dachbox gut verarbeitet?
  • Gibt es Befestigungsmöglichkeiten zum Sichern der Ladung?
Die Dachbox im Einsatz

Grundsätzlich gilt: Je mehr Gepäck transportiert wird, desto höher der Spritverbrauch. Und je größer die Dachbox, desto höher der Luftwiderstand, was sich ebenfalls auf den Kraftstoffverrauch auswirkt. Nachdem man fähige Designer ranließ, sehen die Dachgepäckträger mittlerweile allerdings oftmals nicht nur ziemlich schick aus, sondern sind auch aerodynamisch gezeichnet.

Montiert die Box nicht erst kurz vor der Abfahrt. Nehmt euch Zeit beim Montieren von Trägersystem und Box. Schließlich kann eine fehlerhaft montierte Dachbox beim Bremsen zu einem gefährlichen Geschoss werden, wenn sie sich löst. Die Montageanleitung verrät euch, wie ihr Schritt für Schritt vorgehen sollt, um Fehler beim Montieren zu vermeiden.

Beim Beladen solltet ihr darauf achten, dass schwere Gegenstände in die Mitte der Dachbox, leichtere vorne und hinten zu platzieren sind. Mit geeigneten Befestigungsmöglichkeiten solltet ihr die Gepäckstücke arretieren, um das Verrutschen zu verhindern.

Besonders schwere Gepäckstücke haben in der Dachbox aus Sicherheitsgründen übrigens nichts zu suchen. Diese besser unmittelbar hinter der Rücksitzbank platzieren.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Herth+Buss Gastautor

Die Stimmen aus dem Off – auch wir als Gastautoren sorgen auf dem Herth+Buss Unternehmensblog für interessante Beiträge! Aus unserer Feder stammen Texte, die das Gesch ...

Dachbox – Darauf müsst ihr achten!

9. Januar 2019

Was für eine super Erfindung doch diese Dachbox ist, oder? Schließlich bietet das praktische Zubehör eine Menge Stauraum on top. Na gut, ganz so viel ist es dann auch nicht. Aber immerhin diktiert nicht mehr der Auto-Innenraum, wie viel Gepäck mit auf Reisen geht. Und so eine Dachbox bietet neben hunderten Litern Extra-Gepäckvolumen eben auch massig Platz für sperrige Gegenstände – etwa Skier. Was die Dachbox vor allem im Winter zu einem interessanten Partner macht. Allerdings sollten Autofahrer ein paar Dinge beachten.

Was Sie vor dem Kauf der Dachbox beachten sollten

Das fängt schon mit der Wahl des passenden Systems an. Denn nicht alle Dachbox-Befestigungssysteme sind mit dem eigenen Fahrzeug kompatibel: Ihr solltet darauf achten, dass die Box mit dem Dachträger kompatibel ist und der Dachträger wiederum auf euer Auto passt. Im Zweifel solltet Ihr euren Händler fragen.

Zudem darf die Dachbox im voll beladenen Zustand die zulässige Dachlast nicht überschreiten. Die zulässige Dachlast findet ihr in der Bedienungsanleitung eures Autos, die bei den meisten Pkw zwischen 75 und 100 Kilogramm liegt.

 

Die maximalen Maße der Dachbox müsst ihr ebenfalls im Auge behalten: Zum einen sollte die Dachbox das Heck des Autos nicht überragen und den Kofferraum nicht blockieren. Auch vorne sollte sie nicht überstehen, um ordentliche aerodynamische Verhältnisse zu schaffen. Und wer sperrige Güter transportieren will – Skier etwa – sollte sichergehen, dass die Box auch groß genug ist.

Welche Kriterien sonst noch wichtig sind
  • Ist die Dachbox abschließbar?
  • Schließt die Box richtig?
  • Ist der Inhalt vor Wasser geschützt?
  • Ist die Dachbox gut verarbeitet?
  • Gibt es Befestigungsmöglichkeiten zum Sichern der Ladung?
Die Dachbox im Einsatz

Grundsätzlich gilt: Je mehr Gepäck transportiert wird, desto höher der Spritverbrauch. Und je größer die Dachbox, desto höher der Luftwiderstand, was sich ebenfalls auf den Kraftstoffverrauch auswirkt. Nachdem man fähige Designer ranließ, sehen die Dachgepäckträger mittlerweile allerdings oftmals nicht nur ziemlich schick aus, sondern sind auch aerodynamisch gezeichnet.

Montiert die Box nicht erst kurz vor der Abfahrt. Nehmt euch Zeit beim Montieren von Trägersystem und Box. Schließlich kann eine fehlerhaft montierte Dachbox beim Bremsen zu einem gefährlichen Geschoss werden, wenn sie sich löst. Die Montageanleitung verrät euch, wie ihr Schritt für Schritt vorgehen sollt, um Fehler beim Montieren zu vermeiden.

Beim Beladen solltet ihr darauf achten, dass schwere Gegenstände in die Mitte der Dachbox, leichtere vorne und hinten zu platzieren sind. Mit geeigneten Befestigungsmöglichkeiten solltet ihr die Gepäckstücke arretieren, um das Verrutschen zu verhindern.

Besonders schwere Gepäckstücke haben in der Dachbox aus Sicherheitsgründen übrigens nichts zu suchen. Diese besser unmittelbar hinter der Rücksitzbank platzieren.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herth+Buss Gastautor

Die Stimmen aus dem Off – auch wir als Gastautoren sorgen auf dem Herth+Buss Unternehmensblog für interessante Beiträge! Aus unserer Feder stammen Texte, die das Gesch ...

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder