Facebook Pixel

» Seit über 90 Jahren gehen wir die Extrameile –
Damit auch Sie weiterkommen

Ihre Zufriedenheit ist unser Treibstoff, Qualität unser Motor.
Wir sind der Spezialist für Fahrzeugelektrik und Ersatzteile für asiatische Fahrzeuge. «

Wir sind Herth+Buss.
Holger + Ralf Drewing

Internationale Standorte

Wir sind mit Niederlassungen in ganz Europa vertreten.

Historie

Von damals bis heute – Die Geschichte eines Traditionsunternehmens

Aktuelles

Unsere beliebten WAD-Busse werden durch neue VW T6 Modelle ersetzt. Wir begleiten den vollständigen Umbau.

KOMPETENZ MADE IN GERMANY

Wir sind der Spezialist für Fahrzeugelektrik und Ersatzteile für asiatische Fahrzeugmodelle. Qualität ist unser Erfolgsrezept und hat uns auch international zu einer festen Größe gemacht.

Unser hoher Anspruch zeigt sich auch in einem starken Kundenservice. Wir unterstützen Sie mit unserer 90-jährigen Erfahrung bei der Erstellung individueller Lagerkonzepte oder der Organisation von Messe- und Kundenevents.

 

Spezialteile Elparts

ELPARTS

Die erste Wahl bei Fahrzeugelektrik

Ersatzteile Jakoparts

JAKOPARTS

Die erste Wahl bei Ersatzteilen für Japaner und Koreaner

QUALITÄT UND INNOVATION – UNSER GELEBTES MARKENVERSPRECHEN

Unser Ziel ist es, dem Kunden zu jeder Zeit das passende Ersatzteil in bester Qualität zur Verfügung zu stellen. Unser Qualitätsanspruch umfasst dabei mehr als das Produkt – ein zuverlässiger Service, der Ihnen jede Frage beantwortet und helfend zur Seite steht, ist mindestens genauso wichtig. Damit wir unserem Markenversprechen gerecht werden, entwickeln wir uns permanent weiter und orientieren uns an den neuesten Technologien und dem sich stetig verändernden Markt. So führen wir z. B. detailgenaue Datenbanken, die wir pflegen und ständig erweitern. Auch mit dem Aufbau eines effizienten logistischen Systems haben wir uns als kompetenter Partner im Kfz-Ersatzteilmarkt positioniert. International haben wir mit unseren Sortimenten und unserem Service auf uns aufmerksam gemacht und wurden von der European Foundation for Quality Management (EFQM) sogar mit dem Preis „Recognised for Excellence in Europe“ ausgezeichnet.

ZUVERLÄSSIG WIRTSCHAFTEN – DIE BASIS DES ERFOLGS

Zuverlässigkeit ist unabdingbar für unseren Erfolg. Eine Lieferbereitschaft von 95% sorgt für die verlässliche Verfügbarkeit und schnelle Lieferung unserer Produkte. Von unseren effizienten logistischen Prozessen und unseren innovativen Produkten, wie SelectH2, dem selektiven Gasspürgerät für Wasserstoff, profitiert auch Ihr Unternehmen. Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und lange Lebensdauer zeichnen unsere Produkte aus. Wir sind stolz auf die Qualität unserer Sortimente und unseres Services. Auch unsere Kunden wissen unsere Zuverlässigkeit zu schätzen und bleiben uns seit Jahren treu verbunden. Unser Total-Quality-Management wurde mit dem Preis „Recognised for Excellence in Europe“ ausgezeichnet. Verleiher dieses Preises ist die European Foundation for Quality Management (EFQM). Eine Wertschätzung und logische Konsequenz, die uns europaweit zu einem der führenden Unternehmen auf dem freien Kfz-Ersatzteilmarkt macht.

Gelebter Verbesserungsprozess

Zuverlässigkeit und Vertrauen lassen sich ebenso wenig herbeireden wie Qualität, Innovation und Service. Was zählt, sind Taten:

TQM

Die Optimierung von Qualität, ob in Produkten oder Prozessen, hat bei Herth+Buss oberste Priorität. Deshalb ist ein bis in die Unternehmensführung gelebtes Total Quality Management die Grundlage unseres Schaffens. Von der European Foundation for Quality Management (EFQM) wurden wir dafür mit „Recognised for Excellence in Europe“ ausgezeichnet.

Unser Qualitätsmanagement ist zertifiziert nach ISO 9001-2008 und VDA 6.2 sowie nach der StVZO verifiziert. Außerdem wird das Risikomanagement gemäß der ISO 9001 betrieben. Abgerundet wird unser Qualitätsmanagement durch das Zertifikat des „Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten“ der Europäischen Gemeinschaft. Strenge Auswahl und Bewertung unserer Lieferanten ist dabei selbstverständlich.

Internationale Standorte

 

Herth+Buss Fahrzeugteile
GmbH & Co.KG
Dieselstraße 2-4, 63150 Heusenstamm, Germany,
info@herthundbuss.com

 

Herth+Buss Belgium Sprl
Rue du Fisine, 5590 Achêne, Belgium
sales.be@herthundbuss.com

Herth+Buss France
ZA – Portes du Vercors, 270 Rue Col de La Chau, 26300 Châteauneuf-sur-Isère, France
sales.fr@herthundbuss.com

 

Herth+Buss Iberica
C/A 44 Poligono de Areta
31620 Huarte Navarra, España
info@herthundbuss.com

 

Herth+Buss UK
Unit 1 Andyfreight Business Park,Folkes Road, Lye, Stourbridge DY9 8RB, United Kingdom
Sales.uk@herthundbuss.com

 

Herth+Buss Sales Office Russland
info@herthundbuss.com
Herth+Buss Sales Office Italien
info@herthundbuss.com

 

 

 

 

 

RESEARCH+DEVELOPMENT –
TEILEZUORDNUNG VOM PROFI

Für jedes Fahrzeug das passende Ersatzteil. Das ist unser Ziel. Um das zu erreichen, stellen wir uns eine grundlegende Frage: „Welches Teil passt in welches Fahrzeug?“. Mit dem konsequenten Aufbau und der Verfeinerung eines eigenen Fahrzeugstamms können wir diese Frage im Sinne unserer Kunden beantworten. Wir bauen unsere Datenbank permanent aus, pflegen sie im Detail, damit wir die Teileidentifikation für unsere Kunden so einfach wie möglich gestalten.
Der Herth+Buss-Online-Katalog, der monatlich aktualisiert wird, ermöglicht es unseren Kunden schon vor der Veröffentlichung, in TecDoc und anderen Medien, die passenden Teile auszuwählen.

Wir garantieren:

  • konstant hohe Produktqualität
  • hochtechnisch qualifizierte Mitarbeiter
  • modernste Informations- und Kommunikationstechnologien
  • regelmäßige Bewertung und Überwachung von Partnern und Zulieferern
  • ständige Optimierung unserer Prozesse
  • Ressourcenschonung und Umweltschutz

 

  

 

Partnerschaften

DER TEAMPLAYER – GEMEINSAM WEITERKOMMEN

Wir glauben daran, dass Partnerschaften und Kooperationen sowohl Unternehmen als auch ihre Menschen weiterbringen. Denn Kooperationen eingehen bedeutet Lernbereitschaft und konstante Weiterentwicklung.
Deswegen engagieren wir uns schon seit Jahren in verschiedenen Partnerschaften und Initiativen wie der TecAlliance und „Qualität ist Mehrwert“.

TecAlliance

Seit 1996 sind wir Markenpartner und seit 2000 Gesellschafter von TecAlliance, der führenden Online-Plattform für den freien Kfz-Teilemarkt. Wenn es um Bestellungen, Verfügbarkeiten, Liefertermine und die Rechnungslegung von Teilen geht, gibt es keine bessere Alternative. Denn gute Stammdaten sind die Basis für jeden Geschäftsprozess.
Weitere Partnerschaften sind wir mit Partslife, VREI, ATR, Groupauto und Temot International eingegangen. Kooperationen, mit denen sich nicht nur unser Unternehmen weiterentwickelt, sondern von denen vor allem unsere Kunden und die Endverbraucher profitieren.

Qualität ist Mehrwert

Wir sind Teil der Initiative „Qualität ist Mehrwert“. Oft hat sich die „Geiz ist geil“-Mentalität auch im Kfz-Bereich etabliert, da Verbraucher billige Reparaturen und Ersatzteile bevorzugen. Doch dies ist zu kurz gedacht, da Kfz-Ausfälle auf Werkstatt- und Kundenseite mit erheblichen Mehrkosten verbunden sind.
Wir haben uns gemeinsam mit einer Reihe namhafter Hersteller das Ziel gesetzt, die Hochwertigkeit der Produkte wieder in den Vordergrund zu stellen. Wir plädieren für ein Umdenken im Kfz-Bereich: für mehr Sicherheit, hohe Produktqualität und Kundenzufriedenheit. Mehr Informationen, aktuelle Themen, Risiken und Fallbeispiele können unter www.qualitaet-ist-mehrwert.de abgerufen werden.

Soziales Engagement

SOZIALES ENGAGEMENT MIT TRADITION

Herth+Buss beteiligt sich seit Jahren in sozialen und karitativen Projekten. Wir sind uns unserer Verantwortung als großes Familienunternehmen bewusst und kommen dieser gerne in unterschiedlichen Engagements nach. Neben unseren internen Spendenaktionen, z. B. zu Weihnachten, betätigen wir uns auch in externen Stiftungen.
So sind wir seit Jahren Mitglied des TEILEn e.V., engagieren uns in der Kinder-Nothilfe und im Sponsoring des Rac-Ing Teams der FH Dortmund.
Im Folgenden wollen wir Ihnen gerne diese Projekte vorstellen, die uns so sehr am Herzen liegen:

Kinder-Nothilfe der Peter Maffay Stiftung

Seit 2012 ist ein Großteil der Kfz-Teile- und Werkstatt-Branche im Verein TEILEn e.V. aktiv. Über 60 namhafte Unternehmen haben sich zusammengeschlossen, um sich gemeinsam in diversen Projekten zum Schutz von Kindern im Straßenverkehr zu engagieren.
Mit unserem Verein organisieren wir verschiedene Spendenaktionen. So haben wir in über 1.000 freien Kfz-Werkstätten 35.000 Verkehrssicherheitsartikel an Kinder verschenkt. Dabei wurden auch kostenlose Warnwesten, Sicherheitskrägen, Signalarmbänder und Fahrradreflektoren an Autofahrer verteilt. Wir hoffen damit einen aktiven Beitrag zur Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zu leisten.
Weitere Initiativen, die wir mit TEILEn e.V. unterstützen, sind die Stiftung F.A.Z.-Leser helfen und das MMK Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main.

Sponsoring der Formula Student

Schnelligkeit, beste Qualität und Zuverlässigkeit sind drei der Kernkompetenzen von Herth+Buss. Darauf wurden auch Studenten der Fachhochschule Dortmund aufmerksam und baten uns um Unterstützung. Sie engagieren sich im Rac-Ing Team, das gemeinsam Formelfahrzeuge für die Formula Student konstruiert. Gebaut wurden ein Formelwagen mit Verbrennungsmotor und ein Elektrofahrzeug. Wir belieferten das Rac-Ing Team mit Komponenten für die Fertigung und Installation seiner Fahrzeuge.

Mobilität ist die Basis unserer Gesellschaft. Mobilität bestimmt, wie wir leben und wirtschaften. Sie ist die Kraft, die uns voran treibt. Sie ist der Motor, der immer laufen muss. Darum kümmern wir uns. Wir sind Herth+Buss. Spezialisten für ausgewählte Fahrzeugersatzteile.

Von damals bis heute

 

1925
Gründung in Langen durch Philipp Herth und Jakob Buss

1932
Wilhelm Meffert übernimmt alle Anteile von Herth+Buss.
Aufbau des Autoelektrik Programms.

 

1961
Dr. Rainer Drewing übernimmt die Geschäftsführung

1967
Herth+Buss verlegt den Firmenstammsitz nach Heusenstamm

 

1981
Aufbau des Nipparts Programms
Import japanischer Fahrzeugteile nach Europa

 

1992
Holger und Ralf Drewing übernehmen die Geschäftsführung

 

2005
Einführung R/F Technologie in der Logistik unter SAP LES
Relaunch von Autoelektrik in Elparts

2007
Inbetriebnahme des neuen Hochregallagers mit zusätzlich 3.200 Palettenplätze

2008/2009
Firmengründung von Herth+Buss
France und Belgium
   

2010
Neubau von 1.400 m² Bürofläche sowie einem neuen Wareneingang mit 5 Laderampen

2011
Markenrelaunch – Eine Marke. Zwei starke Sortimente!
Auszeichnung mit dem Ludwig-Erhard-Preis

2013
Firmengründung von Herth+Buss UK

2018
Firmengründung von Herth+Buss Ibérica
Neubau Hochregallager mit 6.000 Palettenplätzen

Aktuell:

Sehnsüchtig erwartet –
die neuen Busse für unser WAD-Team!

Bisher sehen sie noch etwas nackt aus, oder? Hier wird sich Anfang 2019 noch einiges tun. Sowohl von innen als auch von außen wird es für die Busse eine Generalüberholung geben. Damit unsere WAD-Flotte ab Mitte 2019 in neuem Glanz erstrahlt.

 

Unternehmensblog

Der Wareneingang – Erster Halt für viele Neuankömmlinge

Im Wareneingang fängt der Logistik Prozess an! Dementsprechend sind die Aufgaben hier auch sehr vielseitig. Sie umfassen nicht nur das Entladen von Überseecontainern und Lieferungen, die bei uns angeliefert werden. Auch das richtige Verbuchen der Waren in unsere Hochregallager spielt hier eine wichtige Rolle.

Warenannahme

Bei der Warenannahme gilt es, die Ware auf Identität, Qualität und Quantität zu prüfen. Wir sehen uns hier genau an woher die Ware kam und ob sie vollständig bei uns eingetroffen ist. Vor allem aber schauen wir, in welchem Zustand die Ware ist. Beschädigte Ware wird dann in Absprache mit dem betreffenden Produktmanager reklamiert. Weitere Aufgaben, welche im Zusammenhang mit der Annahme stehen, sind Containerentladungen und die Zwischenlagerung der angenommen Waren, sofern sich diese in einem einwandfreien Zustand befinden. Die Artikel werden dort dann solange zwischengelagert, bis sie abgearbeitet werden können.

Die Abarbeitung der Sendungen

Nachdem wir die Ware angenommen und zwischengelagert haben, arbeiten wir sie nach AVIS, also nach Anlieferungsdatum, ab. Für den Fall, dass die Artikel zum ersten Mal unser Haus sehen, bekommen sie einen Scan über unser PBM Gerät. Das Gerät misst und verwiegt die neuen Artikel. Diese Daten transportiert es danach direkt in unser Warenwirtschaftssystem. Sobald das erledigt ist, wird die Ware für die Einlagerung oder den Reservebereich bereitgestellt.

Der Reservebereich

Das Führen eines Hochregalstaplers erfordert ein hohes Maß an Konzentration. Die Kollegen im Reservebereich müssen daher sehr vorsichtig und gewissenhaft im Umgang mit dem Maschinen sein. Auch Selbstorganisation und Konzentration sind bei dieser Arbeit sehr wichtig. Des Weiteren gilt es auf Quantität sowie Qualität in der Paletten Einlagerung zu achten. Die dort lagernde Ware wird dann bei Bedarf auf Paletten für die Fachbodenbereiche (Fixplätze) zur Einlagerung bereitgestellt.

Die Einlagerung

In der Einlagerung werden die verbuchten Waren aus dem Wareneingang ordnungsgemäß in den Fachboden, also die fixen Lagerplätze, sowie in die dynamischen Lagerbereiche eingelagert. Hierbei ist es wichtig, dass die Kollegen die Ware nochmals auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen, bevor die Einlagerung zum Abschluss kommt. So können wir Fehler im Bestand vermeiden.

Unser Hauptziel ist es, die Ware einwandfrei und korrekt in unser Lager zu bringen. Dabei versuchen wir Durchlaufzeiten so kurz wie möglich zu halten und somit eine hohe Prozessqualität zu erreichen.

Fazit zu meiner Arbeit im Wareneingang

Für mich persönlich, ist es besonders aufregend im Wareneingang alles im Blick zu behalten. So kann ich eventuell auftretende Veränderungen sofort einplanen und es in die Praxis einfließen lassen. Die Logistik boomt in jeder Branche und auch wir bei Herth+Buss spüren das Wachstum deutlich. Wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen in der Zukunft und Zusammenarbeit mit allen Abteilungen hier bei Herth+Buss

Silber beim Ludwig-Erhard-Preis (LEP) 2019

Der Ludwig-Erhard-Preis ist der älteste und hochwertigste deutsche Excellence-Preis. Er sieht die Förderung und Verbreitung des Gedankengutes des Excellence. Ehrenamtliche Assessoren aus unterschiedlichen Unternehmen bewerten die Leistungen der Bewerberunternehmen anhand des EFQM Excellence-Modells.

Die Vorgeschichte

2005 und 2011 haben wir bereits beim LEP teilgenommen, sind Finalist geworden und haben den 2. Platz belegt. Da acht Jahre seit der letzten Bewerbung eine lange Zeit sind, haben wir uns dazu entschieden erneut am LEP teilzunehmen. Aber nicht nur der schöne Preis war unser Ziel an der Teilnahme, sondern vor allem der Input und die Bewertung durch externe Personen, welche das Unternehmen noch nicht kennen.

Unsere ersten Schritte

Als erstes wurde in unserem Qualitätszirkel Marketing-Board, dessen Teilnehmer die Geschäftsführung und die Bereichsleiter sind, der Termin für die Abgabe der Bewerbung sowie den Vor-Ort-Besuch festgelegt. Hierbei konnten wir zwischen drei verschiedenen Terminen wählen. Da wir natürlich so viel Zeit wie möglich haben wollten, wählten wir den spätmöglichsten Termin. Ich, als Qualitätsbeauftragte und Assistentin der Geschäftsführung, wurde als Projektleiterin ausgewählt. Also musste ich mich um die Organisation sowie um die Erstellung der Bewerbung kümmern. Hierbei bekam ich zum Glück Unterstützung von unserem langjährigen Berater, Herr Dr. Jürgen Freisl. Da er seit mehreren Jahren Assessor für den LEP ist, kennt er sich bestens damit aus.

Die Bewerbung zum LEP

Zur Unterstützung für die Erstellung und Überarbeitung der Bewerbung wurde ein LEP-Team gegründet. Hier haben sich Janine Winkler, Dennis Leidig, Malte Stäubner und Rolf-Christoph Engel freiwillig dazu bereiterklärt mitzuarbeiten.

Die Bewerbung besteht aus drei Teilen: Der Unternehmensvorstellung, dem Befähiger-Teil und dem Ergebnis-Teil. In der Unternehmensvorstellung haben wir grob das Unternehmen mit Zahlen, Historie und unserem Managementsystem beschrieben. Im Befähiger-Teil haben wir zu den neun Kriterien des EFQM Excellence-Model jeweils ca. fünf Stärken unter den Überbegriffen „Ziel“, „Vorgehen & Umsetzung“, „Bewertung & Verbesserung“, „Links & Messungen“, „Nachweise / Dokumente“ und „Prozesse / Verantwortlicher“ erläutert. Im letzten Teil haben wir den Verlauf der letzten fünf Jahre der für uns wichtigen Kennzahlen als Grafik, sowie die Ergebnisse der Kunden- und Mitarbeiterbefragung aufgeführt. Hierbei hat uns vor allem das Controlling sehr geholfen.

Nach dem Korrekturlesen aller Beteiligten und eine Woche vor endgültiger Abgabe ging es dann zum Endspurt. Gemeinsam mit Lorena Treccarichi aus unserem Marketing-Team wurde die Bewerbung in unser CI gesetzt und mittels Bilder anschaulich, gut lesbar und interessant umgesetzt. Am Ende wurde es dann doch nochmal etwas hektisch und ich war sehr froh, als ich schweißgebadet die Bewerbung abgeschickt habe.

Der Vor-Ort-Besuch

Nach einem ersten Kennenlernen der Assessoren durch die Geschäftsleitung und mich in Köln, folgte vom 06.05.-10.05.2019 der Vor-Ort-Besuch. Hierfür gab es verschiedene Gesprächstermine zu unterschiedlichen Themen mit unterschiedlichen Mitarbeitern. Die sechs Assessoren teilten sich in drei Gruppen auf und führten zu jeweils drei Kategorien aus dem EFQM Excellence-Modell die Gespräche. Anhand der Gespräche wurden dann Punkte vergeben. Das Ergebnis wurde dem Marketing Board und mir am 10.05. durch eine kleine Präsentation der Assessoren vorgestellt. Wir erhielten einige Verbesserungsvorschläge, aber auch viel Lob.

Das Ergebnis & die Preisverleihung

Nach dem Vor-Ort-Besuch erstellten die Assessoren einen Bericht mit ihren Ergebnissen, welcher dann an die Jury ging. Diese bewertete die Ergebnisse ebenfalls und vergab daraufhin die Preise für alle Unternehmen.

Am 25.06.2019 war es dann endlich so weit. Die Preisverleihung in Berlin hat stattgefunden.

Um 17:00 Uhr begann die Veranstaltung im Radialsystem. Zu Beginn wurde die Verleihung durch die Moderatorin Ursula Heller und Thomas Kraus, Vorsitzender ILEP e.V., eröffnet. Nach zwei sehr interessanten Vorträgen von Herrn Prof. Dr. Timo Meynhardt und der mehrfachen Paralympicssiegerin Verena Bentele wurden die Preise verteilt.
Da wir das bestplatzierte Unternehmen waren, wurden wir als Letztes mit Silber ausgezeichnet. Von insgesamt 8 Unternehmen, haben 6 Bronze und 2 Silber bekommen. Gold wurde in diesem Jahr nicht vergeben.
Nach der Verleihung begann dann die After Show Party an der Spree mit viel Essen, Getränken und guten Gesprächen.

Wir sind sehr stolz auf unseren Preis und wer weiß, vielleicht bewerben wir uns bald wieder für den LEP.

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz – Auf was muss ich achten?

Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz – Auf was muss ich achten?

Am 28. April 2019 findet der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz statt. Dieser Aktionstag findet seit 1984 statt und wurde von der International Labour Organisation (ILO) initiiert. Aufgrund von gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen sterben etwa 6.000 Menschen am Tag. Dagegen muss gehandelt werden.

Tipps für Gesundheit am Arbeitsplatz – So verhältst du dich richtig!
Am Sitzarbeitsplatz

Im Vergleich von damals zu heute sitzen wir immer länger und vor allem ungesünder an unseren Arbeitsplätzen. Es scheint so, als wüsste keiner mehr wie ein Arbeitsplatz richtig eingerichtet wird, obwohl die typischen Bürokrankheiten alleine dadurch schon vorgebeugt werden können.

Ein optimal eingerichteter Sitzarbeitsplatz:

Monitor:
  • unterhalb der waagerechten Sehachse und mindestens eine Armlänge entfernt
Tastatur & Maus:
  • in einer Linie mit dem Ellbogen
  • Handauflegen verhindern ein Abknicken der Hände
Körperhaltung:
  • Becken leicht nach vorne kippen, so fällt aufrechtes Sitzen leichter!
  • Knie und Ellbogen im rechten Winkel beugt schmerzen vor
  • Füße fest auf den Boden stellen. Fußhocker schonen dabei zusätzlich den Rücken

 

Am besten wäre, wenn ein verstellbarer Arbeitstisch zur Verfügung steht. Bei so einem Tisch könnte man zum Beispiel im Stehen arbeiten oder auch beim Sitzen die oben genannten Punkte leichter berücksichtigen.

Beim Heben und Tragen

Vor allem bei Berufen in der Logistik muss man sehr auf seine Gesundheit achten! Da man dort viel heben und tragen muss, können hier leicht Beschwerden auftreten. Das wichtigste hierbei ist die richtige Technik, denn das Gewicht einer Last kann man nicht beeinflussen.

Durch die richtige Körperhaltung können die unnötigen Beanspruchungen der Wirbelsäule vermieden werden. Die wichtigste Regel dafür ist es, den Rücken möglichst gerade zu halten!

Grundsätzlich ist es ratsam keine schweren Lasten zu tragen und zu heben, die auch mit einem Hilfsmittel bewegt werden können. Das bedeutet, es sollten die vorhandenen Hilfsmittel genutzt werden!

Drehungen und ruckartige Verdrehungen sollten vermieden werden, da diese der Wirbelsäule massiv Beschwerden bereiten. Tipp dafür ist es, zuerst die Last in die Richtungen bewegen und dann mithilfe von Schritten in die Bewegungsrichtung, den ganzen Körper drehen. Beim Absetzen der Last darauf achten, dass der Rücken gerade ist und mit gebeugten Knien und Hüften kontrolliert die Last absetzt.

Typische Büro-Krankheiten – Wie kann man sie vermeiden?
  • Eine, vielleicht auch die bekannteste Bürokrankheit, sind die Kopfschmerzen!Durch die dauerhafte Konzentration auf den Monitor entstehen meist über die Zeit Kopfschmerzen. Um diesen vorzubeugen am besten die Finger jeweils einige Zentimeter neben den Augenbrauen ansetzen und leicht massieren.
  • Die Rückenschmerzen gehören auch zu den Klassikern unter den Beschwerden. Bereits mit einem kleinem Büro-Workout wird man aktiv, damit es erst gar nicht so weit kommt.
  • Verspannte Schultern können gut gelockert werden, indem die Schultern bei aufrechter Stellung mehrmals vor- und rückwärts gekreist werden.
  • Der verspannte Nacken ist auch oft und gerne der Grund für Kopfschmerzen. Eine optimale Bewegung zur Ausübung am Arbeitsplatz ist es, wenn der Kopf leicht nach links gedreht wird und mit der linken Hand den Kopf in Richtung linker Schulter geführt wird. Den Vorgang mit der rechten Hand und Schulter wiederholen.

Bei Herth+Buss wird auch Sport im Büro betrieben, um sich Fit zu halten!

Durch unsere Tipps könnt ihr eurem Herzen, Rücken und Augen helfen. Ihr solltet nicht nur am 28. April auf eure körperliche und psychische Gesundheit achten, sondern jederzeit. Dies liegt nicht nur in eurem Interesse sondern auch im Interesse eures Arbeitgebers!

Herth+Buss sorgt für die Gesundheit seiner Mitarbeiter und bezahlt jedem von Ihnen die Mitgliedschaft in den nahegelegenen Fitnessstudios PurFitness und Fitnesspalast.

Informationssicherheit bei Herth+Buss

Mobiles Banking, Smartphones, Cloud – mit der Digitalisierung und dem technologischen Wandel haben einige neue, spannende Entwicklungen Einzug in unseren Alltag erhalten, die unser Leben in vielerlei Hinsicht beeinflussen. Informationen und Daten sind derart wichtige Güter, dass sie zu einem bevorzugten Ziel Krimineller geworden sind. Das Thema Informationssicherheit und damit zusammenhängend auch Business Continuity Management sind dadurch gegenwärtig immer mehr im Fokus und im Alltag von Unternehmen präsent.

Ihr fragt euch jetzt sicher, inwiefern Herth+Buss als Großhändler von Autoteilen, mit Informationssicherheit zu tun hat? Um die Antwort darauf zu finden, ist ein kleiner Einblick in meine Arbeit und hinter die Kulissen notwendig.

Das papierlose Büro

Wir bei Herth+Buss sind nämlich tatsächlich äußerst digital unterwegs! Unsere Arbeitsprozesse sind in digitalen Workflows abgebildet, zudem arbeiten wir nahezu papierlos, indem bspw. sämtliche Papierdokumente in unserem Dokumentenmanagementsystem digital archiviert werden. Weiterhin ist ein Arbeiten in unserem Unternehmen ohne funktionierende IT nahezu unmöglich, da sämtliche Prozesse und Datenströme über unsere IT-Infrastruktur laufen und demnach entweder IT-gesteuert oder IT-unterstützt sind.

Die Konsequenz davon ist jedoch, dass wir in unserem täglichen Arbeiten mit der IT auch entsprechend anfällig für Ausfälle der Technik sind. Im Falle des Ausfalls unserer wichtigsten Systeme würden nahezu alle Prozesse im Unternehmen stillstehen. Die Folgen? Wir könnten unsere Kunden nicht mit der gewünschten Ware beliefern, unser Warenversandsystem könnte nicht eingehalten werden, Umsatz- bis hin zu Kundenverlusten wären zu erwarten.

Wo befinden sich die Risiken?

Um genau solchen Szenarien vorzubeugen, ist es meine Aufgabe, als Informationssicherheitsbeauftragter, Risikoanalysen für unsere wichtigsten Systeme und Anwendungen (auf denen Informationen von uns verarbeitet werden) durchzuführen. Dies geschieht dabei gemeinsam mit den für die jeweiligen Verantwortlichen der Systeme/Anwendungen.

Bei diesen Risikoanalysen werden sämtliche Risiken betrachtet und dahingehend beurteilt, wie hoch die Eintrittswahrscheinlichkeit ist, wie die Schadenshöhe bei einem Risikoeintritt einzuschätzen ist und was die Folgewirkungen bei einem Risikoeintritt auf das Geschäft sein könnten. Außerdem werden die möglichen Eintrittsursachen diskutiert. Im Fokus der Analysen stehen dabei stets die drei Säulen der Informationssicherheit: Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität.

Sobald die Risikoanalysen abgeschlossen sind, wird entschieden, wie mit den Risiken verfahren wird. Dabei gibt es verschiedene Handlungsalternativen. Wir können das Risiko akzeptieren und die möglichen Folgen in Kauf nehmen, bspw., weil die Gefahr eines Eintritts und die Schadenshöhe als gering eingestuft werden. Risiken können jedoch auch eine sehr hohe Eintrittswahrscheinlichkeit, in Kombination mit erheblichen Schäden, haben. In einem solchen Fall sind Maßnahmen sinnvoll, um den Risiken zu begegnen und der Gefahr eines Ausfalls vorzubeugen.

Das Business Continuity Management

Natürlich kann es trotz ausgiebiger Risikoanalysen und Maßnahmenplänen trotzdem zu Ausfällen kommen, da man auf bestimmte externe Faktoren wie die Umwelt nur bedingt Einfluss nehmen kann. Auch für solche Fälle müssen wir gewappnet sein.

Entsprechend ist es hier meine Aufgabe als Business Continuity Manager, den laufenden Betrieb auch im Notfall so gut es geht am Leben zu halten. Hierfür haben wir im Rahmen des Business Continuity Managements mit sämtlichen am Lieferprozess beteiligten Bereichen sogenannte Business Continuity-Pläne erstellt. In diesen ist detailliert beschrieben, welche Maßnahmen der jeweilige Bereich in einem Notfall ergreifen kann, um weiterarbeiten zu können. Unsere oberste Prämisse lautet hierbei: Wir müssen an unsere Kunden liefern können! Und da unsere IT hierfür so wichtig ist, sind natürlich auch dafür Notfallpläne vorhanden, um für alles vorbereitet zu sein.

Hierbei handelt es sich nur um einen Teil meiner Arbeit; Informationssicherheit ist nämlich noch weit umfassender mit Inhalten wie Datensicherung, physische Sicherheit usw., die ich euch künftig in Folgebeiträgen noch gerne erklären werde!

Girls Day 2019 – Spannend und aufregend

Herth+Buss Fahrzeugteile, da gibt’s doch nur Männerberufe, oder? Falsch! Wie vielfältig die Berufsfelder in der vermeintlichen Männerdomäne tatsächlich sind, konnten zwei Mädchen am diesjährigen Girls Day selbst erleben.

Stapler fahren, Paletten einlagern oder auch das Prüfen von defekten Ersatzteilen sind bis heute Aufgabenfelder, in denen immer noch wenig Mädchen und Frauen anzutreffen sind. Deswegen haben bei uns jedes Jahr Mädchen die Möglichkeit ein mal hinter die Mauer der großen Herth+Buss Hallen zu blicken. So auch in diesem Jahr!

Girls Day Start

Los ging es für Lara und Manat im Reklamationsmanagement, wo ihnen zunächst erklärt wurde, was die tägliche Arbeit der Kollegen ist. Dann ging es auch schon an die Arbeit. Die Pakete der Kundenrücksendungen wurden im Eingangsbuch/SAP eingescannt und alle darin befindlichen Artikel aufgeführt. Die Begleitpapiere wurden sortiert und anschließend wurden die Bezugsdaten (Lieferschein, Rechnung, Preis) für jeden Artikel aus dem System gesucht und notiert. Dann wurde alles im System angelegt und auf die jeweiligen Einlagerungswagen gescannt.

Die Artikel für Gewährleistungen wurden separat abgelegt und später kontrolliert, ob diese auch von Herth+Buss stammen oder vielleicht von einem anderen Hersteller bzw. Händler. Auch bei den Angaben der Großhändler auf den Gewährleistungsanträgen wurde kontrolliert, ob die jeweiligen Rechnungen aus den Werkstätten mit beigefügt wurden. Nach ausgiebiger Prüfung der Artikel wurde dann entschieden, ob wirklich eine Gutschrift erfolgen kann oder vielleicht bloß ein Einbaufehler vorlag.

Next Stop Test Center

Anschließend wurde den beiden das Test Center vorgestellt, in dem Generatoren und Starter auf die angegebenen Mängel des Kunden getestet werden. Auch hier wird entschieden, ob es eine Gutschrift für den Kunden geben wird oder nicht.

Dabei bekamen die Girls eine kurze Einleitung zum Arbeitsablauf und dem Prozess einer Gewährleistung. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass unsere Kunden noch zwei Jahre nach Kaufdatum einen Anspruch auf Gewährleistung bei uns haben. Anschließen durften sie, gemeinsam mit dem Kollegen, die einzelnen Punkte einer Gewährleistung abarbeiten.

Dazu gehört zu Beginn die Übergabe der Ware an das Test Center. Als nächstes konnten die Mädchen den Artikel auf äußerliche Beschädigungen prüfen und natürlich ob es sich überhaupt um einen Herth+Buss Artikel handelt. Der Kollege erklärte wie man die Fahrzeugschlüsseldaten prüft und zeigte danach, wie man wie den Prüfvorgang am Prüffeld durchführt und am Ende die Testergebnisse auswertet. Nachdem die Mädels alles geprüft hatten, mussten sie nur noch eine Notiz machen und den technischen Kundendienst informieren, ob die Gewährleistung angenommen oder abgelehnt wurde.

Ein reges Interesse an der Arbeit im Testcenter und einige nette Gespräche über ihre Interessen waren das Fazit nach der ersten Hälfte des Girls Day. Zeit für die wohlverdiente Mittagspause.

 

Logistikrundgang

Hohe Regale, viele Ameisen, und blaue Linien auf dem Fußboden. Für jemanden der noch nie im Lager von Herth+Buss unterwegs war, klingt das nach einer seltsamen Kombination.

Zwar sind hohe Regale sicher nicht verwunderlich, wenn es um Logistik geht, trotzdem staunten unsere beiden Besucherinnen nicht schlecht, als sie zum ersten Mal die 16,5 Meter hohen Regale in unserer neuen Lagerhalle sahen. Auch von den großen Staplern, die bis zu 14 Meter hochfahren waren Lara und Manat sehr beeindruckt.

Mit Ameisen meinen wir natürlich keinen Schädlingsbefall, sondern die Flurförderzeuge, die die Ware durch das Lager transportieren. Aber was hat es mit den blauen Linien auf sich? Ganz einfach: Sie dienen als Orientierungshilfen für die Mitarbeiter, die zu Fuß im Lager unterwegs sind. Denn Regel Nummer eins im Lager lautet: Wenn du nicht überfahren werden willst, verlasse niemals die blauen Linien!

Auf die Palette oder ins Fach?

Auf ihrem Weg durch die Lagerhallen erfuhren die Mädchen noch mehr über den Ablauf in der Logistik. Außerdem lernten sie die verschiedenen Lagertypen kennen und warum in manchen Regalen Paletten und in anderen die Artikel direkt in den Fächern liegen.

Sie erfuhren außerdem, dass Artikel aufgrund ihrer Verkaufszahlen in entsprechend großen bzw. kleinen Mengen bestellt werden und dann auch so auf dem Lagerplatz bereitgestellt werden. Hierbei kommen Schnelldreher auf Paletten und Langsamdreher in Fächer. Je nach dem ob die Artikel schnell oder langsam drehen, wird auch entschieden, ob die Artikel im Haus bleiben, sie in ein Außenlager kommen oder ob sie vielleicht in die Konfektionierung müssen, um umgepackt zu werden.

Auf der nächsten Station ihres Rundgangs erfuhren die Mädels alles über unsere Umverpackungen und wie Herth+Buss die Ware beim Transport schützt. Von der Fördertechnik bis zum fertig verpackten Paket für den Kunden, konnten sie den gesamten Prozess begleiten.

Zum Abschluss des Girls Day konnten die Mädchen noch zusehen, wie ein LKW an das Wareneingangstor andockte und dann mit Hilfe eines Schnellläufers (eine Ameise, auf der man stehen kann) entladen wurde.

Fazit zum Girls Day

Und nun zur wichtigsten Frage des Tages: Könnt ihr euch vorstellen in einem Unternehmen wie Herth+Buss zu arbeiten?

„Der Tag bei Herth+Buss hat uns sehr gut gefallen, weil wir viele interessante Arbeitsabläufe sehen und bei ihnen mithelfen konnten. Wir können uns vorstellen hier zu arbeiten, weil es viele verschiedene und spannende Berufe in einem Unternehmen gibt.“

Bis sie sich für einen Beruf entscheiden müssen, haben die beiden 12-Jährigen noch etwas Zeit. Wir freuen uns trotzdem, dass sie einen interessanten und schönen Tag bei uns hatten.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr und noch mehr Girl Power bei Herth+Buss.

Vom Zeitarbeiter zum Teamleiter – Mein Weg bei Herth+Buss

Als ich 2012 als Zeitarbeiter bei der Firma Herth+Buss im Lager angefangen habe, hätte ich niemals gedacht, wo die Reise hingehen wird.

Am Anfang sah ich rot

Alles begann an Station 1: Der Einlagerung im Lager. Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, als ich vom damaligen Teamleiter durch das Lager geführt wurde. Mir fiel eines sofort auf: Die Farbe Rot, beziehungsweise die roten Verpackungen, die das ganze Lager schmückten. Generell war das Arbeiten im Lager für mich Neuland. Darum war ich von der Größe des Lagers in Heusenstamm sehr beeindruckt. Nach einer kurzen Einweisung durfte ich auch direkt beginnen, den Wareneingang tatkräftig zu unterstützen.

Mehr als nur ein Zwischenstopp

Ich erkannte dabei selbst und durch den Erfahrungsaustausch mit den Kollegen relativ früh, dass Herth+Buss für mich nicht nur eine Zwischenstation sein würde. Dementsprechend habe ich mich ins Zeug gelegt und wurde kurze Zeit darauf mit einem einjährigen Aushilfsvertrag belohnt. Der Gedanken lag nun für mich nahe, auch dieses eine Jahr mein Können unter Beweis zu stellen und möglicherweise am Ende dieser Zeit einen Ausbildungsvertrag angeboten zu bekommen. Gesagt, getan! Auch das sollte klappen und ich durfte nach meiner Aushilfszeit tatsächlich eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei Herth+Buss beginnen – das war Station drei auf meiner Herth+Buss Reise.

Die dritte Station auf meiner Logistik-Reise

In dieser Zeit lernte ich viele Abteilungen kennen: Den technischen Kundendienst, die Konfektionierung, den Warenaus- und Wareneingang sowie den Logistikleitstand. Berufsbegleitend hatte ich zweimal wöchentlich Berufsschule mit Mitschülern, die ich bereits während meiner Aushilfszeit im Lager kennengelernt habe. Die Zeit an Station drei verging für mich wie im Flug. Die drei Jahre Ausbildung waren schneller vorbei, als ich dachte. Da Herth+Buss den Anspruch hat, Auszubildende nach der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung zu übernehmen, wurde aus Station drei schnell Station vier: Der Logistikleitstand. Zugleich war das auch der Bereich, der mir in meiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht hatte.

Meine Zeit im Logistikleitstand

Im Leitstand lernte ich die hintergründigen Prozesse der Logistik von der Pike auf kennen. Unter anderem kümmert sich der Leitstand um die Vergabe von Stammlagerplätzen von Artikeln, die frisch eingetroffen sind. Dabei spielen viele Faktoren, wie z.B. die Aufwandsgruppe oder das Volumen, eine wichtige Rolle. Ein komplexes Lagerverwaltungssystem ermöglicht somit eine sehr effiziente Logistik. Für jeden Lagervorgang gibt es entsprechende Buchungen, die ich im Leitstand tagtäglich ausführte. Die Abwechslung zwischen Büro- und Lagerarbeit gefiel mir sehr gut. Das konnte ich mir auch zukünftig gut vorstellen.

Die unerwartete Station fünf – Teamleiter des Warenausgangs

Nach ein paar Jahren im Logistikleitstand endet Station vier plötzlich für mich und die Türen für meine aktuelle Station öffneten sich. Im Oktober 2018 wurde mir aufgrund einer internen, personellen Veränderung die Stelle des Teamleiter Warenausgang angeboten. Diese Stelle ist für den gesamten Warenausgang von Herth+Buss verantwortlich! Ich freute mich sehr darüber, dass mir diese Möglichkeit gegeben wurde, hatte aber im gleichen Moment auch großen Respekt vor den bevorstehenden Aufgaben.

Neues Team, neue Verantwortung

Teamleiter – Das bedeutet Personalverantwortung, Sicherstellung des Warenflusses und viele weitere, neue Aufgaben, die seit dem mein tägliches Brot sind. Natürlich habe ich diese Möglichkeit, mich persönlich weiterzuentwickeln, wahrgenommen und konnte in der neuen Stelle von Anfang an Verantwortung übernehmen. Aus meiner Zeit als Aushilfe und der Zeit im Lagerleitstand kannte ich die Prozesse und die Mitarbeiter nur zu gut, weswegen ich nicht ganz ins kalte Wasser geworfen wurde. Ich bin nun fast 6 Monate auf dieser Position und bin froh, vor knapp einem halben Jahr diesen Schritt gewagt zu haben.

Mein Werdegang hat mir gezeigt, dass Herth+Buss die gute Arbeit eines jeden einzelnen wertschätzt und dass die Mühen sich am Ende des Tages auch lohnen. Dabei ist der Bildungsstand nicht immer der wichtigste Faktor. Teamfähigkeit und das Arbeiten mit Menschen haben in dem Familienunternehmen eine besonders große Bedeutung.

Duales Studium bei Herth+Buss – Hinter den Kulissen der BA

Das Abitur ist geschafft und was nun? Diese Frage stellen sich jedes Jahr tausende von Abiturientinnen und Abiturienten und auch ich stand damals vor der Entscheidung, in welche Richtung mein Leben gehen soll.

Da es mir schon in der Schulzeit etwas schwerer gefallen ist für Fächer zu lernen, die ich nicht im Lebensalltag wiederfinden oder gebrauchen konnte, war für mich ganz schnell klar, dass ich nicht nur an einer Universität studieren, sondern auch in einem Unternehmen Berufserfahrung sammeln möchte. Da bot sich das duale Studium natürlich super an! Ich bewarb mich daher bei Herth+Buss, da ich wusste, dass sie neben BWL mit Fachrichtung Handel & Dienstleistung und Wirtschaftsinformatik, ein duales Studium der Internationalen BWL & Außenwirtschaft anbieten.

Zum Glück bekam ich damals vor knapp dreieinhalb Jahren eine Zusage von Herth+Buss und konnte somit mein duales Studium an der Berufsakademie Rhein-Main beginnen.

Die Berufsakademie Rhein-Main

Ich kann mich noch sehr gut an den ersten Tag an der Berufsakademie erinnern. Ich war so aufgeregt wie schon lange nicht mehr, denn ich wusste, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnen wird. Die Nervosität aller neuen Studentinnen und Studenten war deutlich zu spüren und jeder schaute sich neugierig auf dem Campus der Berufsakademie Rhein-Main um, auf dem wir nun die nächsten drei Jahre verbringen würden.

Mein erster Eindruck war sehr gut, denn das Team und die Dozenten an der BA waren sehr nett und herzlich und die BA ist mir sofort durch ihre moderne und helle Einrichtung positiv aufgefallen. Die Kursräume sind übersichtlich, denn in jedem Raum haben circa 30 Studenten und Studentinnen Platz. Gleich von Beginn an wurden wir in Kurse aufgeteilt, in denen wir die nächsten drei Jahre verbringen würden. Besonders für Menschen, die die Anonymität an einer großen Universität nicht mögen, ist die Berufsakademie genau das Richtige!

Kleine Gruppen – große Gemeinschaft

Hier ist man nämlich nicht nur irgendeine Nummer unter Tausenden von Studenten! Jeder auf dem Campus kennt sich und auch zu dem Team der BA und den Dozenten entsteht in den drei Jahren ein sehr gutes Verhältnis. Die gute Beziehung untereinander wird in der BA großgeschrieben. In den Pausen haben wir uns des Öfteren getroffen und zusammen gekocht, wodurch der Zusammenhalt untereinander gestärkt wird und wir uns auch außerhalb der Vorlesungen kennenlernen konnten. Und wer denkt, dass wir an der BA keinen Spaß hatten, der hat noch nicht unsere Duelle am Tischkicker, an der Tischtennisplatte oder auch am Billardtisch gesehen! Für den Spaß in den Pausen oder auch mal nach den Vorlesungen ist auf jeden Fall gesorgt!

An der Berufsakademie Rhein-Main habt ihr auch die Möglichkeit mit auf Studienmessen zu gehen. Dies ist natürlich kein Muss, aber wenn ihr euch dafür begeistern könnt, dann macht es auf jeden Fall sehr viel Spaß, neuen potenziellen Studenten einen Einblick in das Leben an der BA zu geben und eure Erfahrungen zu teilen. Auch für den Tag der offenen Tür an der BA werden immer wieder helfende Hände gesucht und es ist ein tolles Gefühl ein Teil des BA-Teams zu sein. Also probiert es einfach aus – es lohnt sich!

Der Ernst des Lebens beginnt

Nachdem ich euch nun einen kleinen Einblick in den spaßigen Teil des Studiums geben konnte, muss ich euch fairerweise auch noch den anderen Teil des Studienlebens näherbringen. Und da sind wir auch schon beim Lernen. Jeder denkt sich wahrscheinlich am Anfang des Studiums, dass man gerade die Schulzeit hinter sich gebracht hat, vielleicht ein paar Monate Zeit hatte sich vom Lernstress des Abiturs zu erholen und nun fängt alles wieder von vorne an. Aber so ist es nicht! Natürlich gibt es auch stressige Phasen des Lernens, jedoch wird der Inhalt der Module durch die Dozenten, die meist direkt aus dem Berufsfeld kommen, so praxisnah erläutert, dass es sehr vielen Studenten/-innen einfacher fällt den vermittelten Lernstoff zu verstehen und zu lernen.

Zusammenhalt wird im Studium groß geschrieben

Das hört sich jetzt wahrscheinlich für den ein oder anderen von euch etwas albern an, aber wir als Kurs haben uns am Anfang des Studiums gegenseitig versprochen, dass wir uns immer gegenseitig helfen werden (denn zusammen lernt es sich ja meist besser), dass wir niemanden auf der Strecke lassen und gemeinsam den Abschluss Bachelor of Arts schaffen wollen! Durch viele kleine Lerngruppen, den tollen Zusammenhalt untereinander und auch mit der Hilfe der Dozenten haben wir alle unseren Abschluss geschafft – und das ist einfach ein tolles Gefühl! Also wenn ihr Zweifel habt, ob ihr das überhaupt schaffen könnt, dann kann ich euch sagen, dass diese Zweifel unbegründet sind! Probiert es einfach aus – ihr werdet sehen, dass ich Recht habe.

Weitere Infos

Wenn ich euch jetzt neugierig auf das duale Studium bei Herth+Buss gemacht habe, dann schaut doch einfach mal auf unserer Karriereseite vorbei! Natürlich habt ihr vorher auch die Möglichkeit euch persönlich ein Bild von der BA zu machen, indem ihr mit dem Team der BA sprecht, falls ihr euch noch unsicher seid. Dafür einfach auf die Homepage der BA gehen oder ihr schaut einfach mal persönlich vorbei und macht euch einen Eindruck vor Ort.

Wenn ihr noch sehen wollt, wie es während des Studiums in der Praxisphase bei Herth+Buss abläuft, schaut hier!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

7 + 15 =

*Pflichtfelder

Herth+Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
Dieselstraße 2-4
63150 Heusenstamm
Germany

+49 (0)6104-608-0
info@herthundbuss.com