Facebook Pixel

Stoßdämpferwechsel leichtgemacht

14. November 2018 | Technologie + Produkte

Ist der Stoßdämpfer ein unterschätztes Verschleißteil? Fahrbahnunebenheiten, volle Fahrzeugbeladung, Kurvenfahrten und Schlaglöcher – reale Umstände, die einem Stoßdämpfer täglich alles abverlangen. Deshalb zählen ähnlich wie Bremsenteile auch Stoßdämpfer zu den sicherheitsrelevanten Verschleißteilen. Abhängig von der Fahrweise und den Straßenbedingungen verschleißen Stoßdämpfer jedoch meist schleichend.

Das Problem:

Der Laie gewöhnt sich an die immer schlechter werdenden Fahreigenschaften seines Autos und bemerkt diese höchstens in einer Notsituation, wie z. B. einer Vollbremsung – selbst dann liegt der Verdacht meist nicht auf den Stoßdämpfern. Umso wichtiger ist daher die regelmäßige Kontrolle der Stoßdämpfer und dementsprechend ein Stoßdämpferwechsel, da sie nicht umsonst zu den am höchsten beanspruchten Fahrwerkskomponenten zählen.

Mit über 18.500 fahrzeugbezogenen Teilen bieten wir in unserem Sortiment Jakoparts ein umfassendes Programm für japanische und koreanische Fahrzeugmodelle. Dank exakter Teilezuordnung sind die im Sortiment Jakoparts erhältlichen Stoßdämpfer passgenau und auf das jeweilige Fahrzeug individuell abgestimmt. Wichtig: Abgenutzte oder defekte Stoßdämpfer sollten in jedem Fall achsweise ausgetauscht werden. Der Austausch eines einzelnen Stoßdämpfers verstärkt die unterschiedliche Dämpferleistung und resultiert wiederrum in einem instabilen Fahrverhalten.

Stoßdämpferwechsel – So wird’s gemacht
Schritt 1

Lösen Sie die Muttern vom Federbeinstützlager am Federbeindom, um diese zu einem späteren Zeitpunkt von Hand abschrauben zu können. Tipp: Festgerostete Verbindungen vorher mit einem entsprechenden Kontaktspray behandeln.

Schritt 2

Heben Sie das Fahrzeug an und demontieren Sie das Rad.

Schritt 3

Lösen Sie nun alle am Stoßdämpfer befindlichen Schrauben und demontieren Sie sämtliche Sensorik sowie die Bremsleitung. Abhängig vom Alter des Fahrzeugs ist auch hier die Verwendung eines Kontaktsprays ratsam.

Schritt 4

Sofern Sie Muttern und Schrauben vom Federbeinstützlager vollständig demontiert haben, kann das freiliegende Federbein vollständig entnommen werden. Tipp: Abhängig von der Bauart des Fahrzeuges muss gegebenenfalls der Achsschenkel abgestützt werden, um ein mögliches Absinken des Achsschenkels zu verhindern.

Schritt 5

Markieren Sie am ausgebauten Federbein die Position der einzelnen Federbeinteile mit einem durchgängigen Strich, um einen problemlosen Wiedereinbau zu gewährleisten.

Schritt 6

Spannen Sie im nächsten Schritt das Federbein mittels Federspanner. Sofern die Feder genügend durch den Federspanner gespannt ist, kann die Mutter vom Federbeinstützlager gelöst und das Federbeinstützlager samt Federbeinteller abgenommen werden.

Schritt 7

Entnehmen Sie nun den freigelegten Stoßdämpfer aus der Feder.

Schritt 8

Tauschen Sie am besten alle Gummiteile aus und verbauen Sie diese auf den neuen Stoßdämpfer von Herth+Buss. Wichtig: Achten Sie bei der Montage des Federbeintellers darauf, dass die Führungsaufnahme auf der des Stoßdämpfers sitzt.

Schritt 9

Verschrauben Sie anschließend das Federbeinstützlager und den Federbeinteller mit dem Stoßdämpfer und entspannen Sie anschließend die Feder. Tipp: Bei älteren Fahrzeugen empfiehlt sich außerdem der gleichzeitige Wechsel des Federbeinstützlagers, da somit der zusätzlich anfallende Arbeitsaufwand entfällt.

Schritt 10

Das zusammengebaute Federbein mit dem ausgetauschten Stoßdämpfer kann jetzt wieder am Achsschenkel montiert werden. Das Gleiche gilt für die vorher abmontierte Sensorik sowie Bremsleitung.

Schritt 11

Ziehen Sie im letzten Schritt nochmals die Muttern am Federbeinstützlager und Stoßdämpfer fest. Wichtig: Nach dem Wechsel eines Stoßdämpfers oder eines ebenfalls im Sortiment Jakoparts erhältlichen Federbeinstützlagers oder einer Fahrwerksfeder, ist eine Achsvermessung unbedingt erforderlich!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder



Stoßdämpferwechsel leichtgemacht

14. November 2018 | Technologie + Produkte

Ist der Stoßdämpfer ein unterschätztes Verschleißteil? Fahrbahnunebenheiten, volle Fahrzeugbeladung, Kurvenfahrten und Schlaglöcher – reale Umstände, die einem Stoßdämpfer täglich alles abverlangen. Deshalb zählen ähnlich wie Bremsenteile auch Stoßdämpfer zu den sicherheitsrelevanten Verschleißteilen. Abhängig von der Fahrweise und den Straßenbedingungen verschleißen Stoßdämpfer jedoch meist schleichend.

Das Problem:

Der Laie gewöhnt sich an die immer schlechter werdenden Fahreigenschaften seines Autos und bemerkt diese höchstens in einer Notsituation, wie z. B. einer Vollbremsung – selbst dann liegt der Verdacht meist nicht auf den Stoßdämpfern. Umso wichtiger ist daher die regelmäßige Kontrolle der Stoßdämpfer und dementsprechend ein Stoßdämpferwechsel, da sie nicht umsonst zu den am höchsten beanspruchten Fahrwerkskomponenten zählen.

Mit über 18.500 fahrzeugbezogenen Teilen bieten wir in unserem Sortiment Jakoparts ein umfassendes Programm für japanische und koreanische Fahrzeugmodelle. Dank exakter Teilezuordnung sind die im Sortiment Jakoparts erhältlichen Stoßdämpfer passgenau und auf das jeweilige Fahrzeug individuell abgestimmt. Wichtig: Abgenutzte oder defekte Stoßdämpfer sollten in jedem Fall achsweise ausgetauscht werden. Der Austausch eines einzelnen Stoßdämpfers verstärkt die unterschiedliche Dämpferleistung und resultiert wiederrum in einem instabilen Fahrverhalten.

Stoßdämpferwechsel – So wird’s gemacht
Schritt 1

Lösen Sie die Muttern vom Federbeinstützlager am Federbeindom, um diese zu einem späteren Zeitpunkt von Hand abschrauben zu können. Tipp: Festgerostete Verbindungen vorher mit einem entsprechenden Kontaktspray behandeln.

Schritt 2

Heben Sie das Fahrzeug an und demontieren Sie das Rad.

Schritt 3

Lösen Sie nun alle am Stoßdämpfer befindlichen Schrauben und demontieren Sie sämtliche Sensorik sowie die Bremsleitung. Abhängig vom Alter des Fahrzeugs ist auch hier die Verwendung eines Kontaktsprays ratsam.

Schritt 4

Sofern Sie Muttern und Schrauben vom Federbeinstützlager vollständig demontiert haben, kann das freiliegende Federbein vollständig entnommen werden. Tipp: Abhängig von der Bauart des Fahrzeuges muss gegebenenfalls der Achsschenkel abgestützt werden, um ein mögliches Absinken des Achsschenkels zu verhindern.

Schritt 5

Markieren Sie am ausgebauten Federbein die Position der einzelnen Federbeinteile mit einem durchgängigen Strich, um einen problemlosen Wiedereinbau zu gewährleisten.

Schritt 6

Spannen Sie im nächsten Schritt das Federbein mittels Federspanner. Sofern die Feder genügend durch den Federspanner gespannt ist, kann die Mutter vom Federbeinstützlager gelöst und das Federbeinstützlager samt Federbeinteller abgenommen werden.

Schritt 7

Entnehmen Sie nun den freigelegten Stoßdämpfer aus der Feder.

Schritt 8

Tauschen Sie am besten alle Gummiteile aus und verbauen Sie diese auf den neuen Stoßdämpfer von Herth+Buss. Wichtig: Achten Sie bei der Montage des Federbeintellers darauf, dass die Führungsaufnahme auf der des Stoßdämpfers sitzt.

Schritt 9

Verschrauben Sie anschließend das Federbeinstützlager und den Federbeinteller mit dem Stoßdämpfer und entspannen Sie anschließend die Feder. Tipp: Bei älteren Fahrzeugen empfiehlt sich außerdem der gleichzeitige Wechsel des Federbeinstützlagers, da somit der zusätzlich anfallende Arbeitsaufwand entfällt.

Schritt 10

Das zusammengebaute Federbein mit dem ausgetauschten Stoßdämpfer kann jetzt wieder am Achsschenkel montiert werden. Das Gleiche gilt für die vorher abmontierte Sensorik sowie Bremsleitung.

Schritt 11

Ziehen Sie im letzten Schritt nochmals die Muttern am Federbeinstützlager und Stoßdämpfer fest. Wichtig: Nach dem Wechsel eines Stoßdämpfers oder eines ebenfalls im Sortiment Jakoparts erhältlichen Federbeinstützlagers oder einer Fahrwerksfeder, ist eine Achsvermessung unbedingt erforderlich!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christoph Stoffel

Hallo, mein Name ist Christoph Stoffel. Seit Anfang 2017 bin ich jetzt bei Herth+Buss im Bereich Res ...

Suche

Suche
Generischer Filter
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche im Auszug
Suche in Kommentaren
Nach Beitragstyp filtern
Seiten
Beiträge
Projekte
Downloads
Veranstaltungsorte
Veranstaltungen

Newsletteranmeldung

Anmelden Abmelden

*Pflichtfelder