Aufatmen für Allergiker – Tipps für einen frischen Fahrzeuginnenraum

30. Mrz 2020 | Technologie + Produkte

Der Frühling fängt zwar gerade erst an, doch für Allergiker sind Nasenspray und Augentropfen bereits tägliche Begleiter. Darüber, dass Allergien besonders beim Autofahren ein Problem darstellen, brauchen wir nicht mehr zu sprechen. Aber was schafft Abhilfe bei Dauerniesen und tränenden Augen im Straßenverkehr? Wir zeigen, wie man den Fahrzeuginnenraum einem Frühjahrsputz unterzieht und dem Heuschnupfen ein ganzes Stück Einhalt gebietet. Doch die Klima Desinfektion ist nicht nur für Allergiker geeignet, denn alle Fahrzeuginsassen sollten im Fahrzeug beruhigt durchatmen können.

Aufbau von Innenraumfiltern

Alle diejenigen, die schon einmal unter Heuschnupfen gelitten haben, wissen, wie nervenaufreibend eine laufende Nase und juckende Augen sein können. Spätestens aber im Straßenverkehr ist das Problem nicht bloß anstrengend, sondern auch gefährlich. Um Abhilfe zu schaffen, muss zunächst verstanden werden, wie die Luft, die in den Innenraum strömt, gefiltert wird. Die angesaugte Luft wird durch den Filter gezogen, der vor der Klimaanlage sitzt. Der Innenraumfilter (auch Pollenfilter genannt) besteht aus drei Schichten.

Schicht 1:

In der ersten Schicht werden durch statisches Aufladen des Mikrofaservlies Mikropartikel gefiltert. Man könnte auch sagen, dass hier ein „grobes Vorfiltern“ stattfindet.

Schicht 2:

In der zweiten Schicht, auch als Schutzschicht bezeichnet, wird nicht nur Filterstaub und feiner Reifenabrieb gefiltert. Auch Pollen, die in dieser Jahreszeit wieder besonders ihr Unwesen treiben, kommen an dieser Schicht nicht vorbei.

Schicht 3:

Die dritte Schicht ist die „Aktivkohleschicht“. In dieser werden Gase wie Schwefeloxid, Ozon und Stickstoffoxid – kurz Abgase – gefiltert. Grund dafür sind die offenporige Oberfläche und die große innere Oberfläche der Aktivkohle. Gase strömen durch die hochporöse Struktur (ähnlich wie der eines Schwammes), bleiben daran hängen und können so nicht in den Fahrzeuginnenraum gelangen.

Biofunktionale Innenraumfilter

Neu in unserem Sortiment Jakoparts sind die biofunktionalen Filter. Mit der hier verbauten biofunktionalen und somit vierten Schicht können wir besonders Allergikern helfen. Denn hier werden Allergene gebunden. Auch Feinstaub wird nahezu vollständig gestoppt. Außerdem werden Schimmelpilze und Bakterien daran gehindert, den Filter zu durchdringen.

Klimaanlagen Desinfektion mit AirClean

Will man eine saubere Basis für den Frühling schaffen, so ist die Desinfektion der Klimaanlage unumgänglich. Hierfür eignet sich am besten unser AirClean. Das umweltfreundliche Gerät eignet sich für Fahrzeugtypen von Kfz, über Lkw, bis hin zu Wohnmobilen. Einzig zu beachten ist hier die entsprechende Füllmenge der Sprühflasche, die je nach Fahrzeuggröße und Stärke des Geruchs variiert. AirClean wird mittels des mitgelieferten Schlauchs an einen Kompressor angeschlossen und anschließend im Fenster des Fahrzeugs eingehängt. Kurz darauf kann man beobachten, wie sich ein feiner Nebel im Fahrzeuginnenraum ausbreitet. Durch den Umluftbetrieb wird der Nebel durch das Lüftungssystem geblasen und desinfiziert so die Klimaanlage und den gesamten Fahrzeuginnenraum.

Eine vollständige Step-by-Step Anleitung findet ihr auf unserer Highlight-Seite.

Das verwendete Klimaanlagen Desinfektionsspray AnoKath ist ein starkes Oxidationsmittel, welches aus Wasser und Kochsalz hergestellt wird. Das hochwirksame Klimaanlagen Desinfektionsspray reduziert zuverlässig Keime, Viren und Bakterien. Dabei erfolgt die Klima Desinfektion mit AnoKath auf rein mineralischer Basis und ist somit für Mensch, Tier, Umwelt und Gesundheit absolut unbedenklich.

Tipps für einen langlebigen Innenraumfilter

Damit der biofunktionale Innenraumfilter besonders langlebig ist, gibt es einige Dinge bei der Pflege zu beachten:

  • Die Klimaanlage sollte auch im Winter eingeschalten werden. Falls diese nicht ohnehin immer läuft, wird die Notwendigkeit spätestens dann deutlich, wenn die Scheiben von innen beschlagen. Durch gelegentliches Einschalten der Klimaanlage wird überschüssige Feuchtigkeit reduziert und die Ausbreitung von Keimen auf dem Kondensator kann vermieden werden.
  • Wichtig ist außerdem, die Klimaanlage möglichst schon vor Ende der Fahrt auszuschalten. Der Lüfter sollte dabei weiterhin laufen, um einem Pilzbefall durch Restfeuchte in der Anlage vorzubeugen.
  • Wir empfehlen den Innenraumfilter jährlich auszutauschen. Besonders Allergiker, empfindliche Personen oder Vielfahrer sollten bei hoher Pollenbelastung einen jährlichen Wechsel einplanen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.